Gartenkalender: Das Gartenjahr im Juni – Terrasse & Balkon

Wir begleiten Sie durchs Gartenjahr: In unserem Gartenkalender finden Sie stets die passenden Tipps und Anleitungen, welche Aufgaben in diesem Monat in Ihrem Garten anstehen.

  • Endlich dürfen auch empfindliche Kübelpflanzen an ihren endgültigen Standort, wenn Sie die Pflanzen seit den Eisheiligen Mitte Mai langsam an die kühleren Nachttemperaturen und die intensivere Sonneneinstrahlung gewöhnt haben.
  • Sommerblumen können nun ausgepflanzt werden. Austopfen an einem bewölkten Tag schont die Pflanze und verbessert die Chance des zügigen Anwachsens.
  • Verkümmern nun einzelne frisch geflanzte Balkonblumen, können Sie die Balkonkästen noch nachbepflanzen. Die ausgetauschten Pflanzen holen den Wachstumsrückstand dank der warmen Temperaturen bei guter Nährstoff- und Wasserversorgung rasch auf.
  • Da Balkon- und Kübelpflanzen nur ein begrenztes Wasserreservoir anzapfen können, ist hier regelmäßiges Gießen Pflicht – nicht nur an heißen Tagen! Nutzen sie dafür kostenloses Regenwasser aus der Regentonne.
  • Damit allen Blumen im Balkonkasten gleich viel Wasser zur Verfügung steht, sollten Sie darauf achten, dass die Pflanzkästen waagerecht montiert sind. Um Staunässe zu vermeiden, müssen dann die Abzugslöcher gleichmäßig über den Boden der Balkonkästen verteilt sein.
  • Auch Kübelpflanzen provitieren von einer Mulchschicht (Blähton, Rindenmulch, etc.). Sie schützt vorm Austrocknen der Blumenerde und hält Unkraut fern. Sie können auch Unterpflanzungen aus einjährigen Sommerblühern pflanzen!
  • Je nach Blumenerde sind die darin enthaltenen Nährstoffe (Startdünger, Depotdünger) bis Ende Juni in der Regel aufgebraucht. Geben Sie nun ein bis zwei Mal pro Woche flüssigen Balkonblumendünger ins Gießwasser. Gerade starkzehrende Balkonblumen wie Geranien und Petunien danken die Düngergabe mit üppiger Blütenbildung.
  • Triebspitzen kappen: Je öfter Sie Balkon- und Kübelpflanzen entspitzen (Pinzieren), desto besser verzweigen sie sich und umso üppiger blühen sie.
  • Entfernen Sie regelmäßig Verwelktes in Kübeln und Balkonkästen, das erhöht die Blühfreudigkeit der Pflanzen.
  • Bilden sich an Hochstämmen neue Triebe, sollten Sie diese sofort mitsamt des Astrings an der Ansatzstelle ausreißen, um der Pflanze keine unötige Arbeit zu machen. Auch zu lange Kronentriebe solten sie kontinuierlich einkürzen, damit sie sich verzweigen und die Krone kompakt bleibt.
  • Unkraut in den Fugen Ihrer Steinterrasse müssen Sie leider mit der Hand oder einem Fugenmesser entfernen – der Einsatz von Unkrautvernichtern ist auf befestigten Flächen verboten! Praktische Alternativen sind kochendes Wasser, Heißluft oder ein Gaskartuschenbrenner, um das Unkraut zu vernichten. Praxistipp: Wenn Sie die Sandfugen grundlegend sanieren wollen, lohnt sich der Einsatz von mineralisch gebundenem Fugenmörtel, der Unkraut keinen Boden bietet.
Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.