Gartenkalender: Das Gartenjahr im Juli – Obst & Gemüse

Wir begleiten Sie durchs Gartenjahr: In unserem Gartenkalender finden Sie stets die passenden Tipps und Anleitungen, welche Aufgaben in diesem Monat in Ihrem Garten anstehen.

  • Im Gemüsegarten nun regelmäßig hacken und wässern (am besten morgens, nie austrocknen lassen): Empfindliche Gewächse wie Tomaten, Gurken, Paprika und Melonen stets nur mit abgestandenem, temperiertem Regenwasser gießen.
  • Nach der Ernte der im Frühjahr gepflanzten Gemüse nur passende Folgekulturen nachsäen oder -pflanzen (Fruchtfolge beachten).
  • Kurzzeitkulturen wie Salat, Kohlrabi oder Rettich können noch gepflanzt werden. Außerdem muss schon Wintergemüse wie Endivien, Feldsalat und Spinat in die Erde. Auch beginnt die Aussaat von Erbsen, Spinat, Rote Beete, und Chicoree.
  • Tomatenpflanzen unten entlauben, um die Ausbreitung von Pilzkrankheiten zu verhindern. Regelmäßig Geiztriebe entfernen.
  • Schützen Sie Blumenkohl nun vor starker Sonneneinstrahlung, damit er möglichst lange appetitlich weiß bleibt, sollten Sie die Blume jetzt  schützen.
  • Beerenobststräucher können Sie nun leicht durch Stecklinge vermehren.
  • Reife Erdbeeren, Kirschen und Johannisbeeren regelmäßig abpflücken, um Platz für die restlichen Früchte zu schaffen und Fäulnis zu verhindern. Ggf. Bäume und Sträucher gleichzeitig sanft auslichten.
  • Schwer an ihren Früchten tragende Äste von Apfel- und anderen Obstbäumen mit Stäben abstützen.
  • Reduzieren Sie nun den Behang am Apfelbaum: Entfernen Sie alle Früchte, die zu klein, schorfig, angefressen oder beschädigt sind. So entwickeln sich die verbleibenden gesunden Äpfel besser.
  • Fallobst, in dem der "Wurm steckt", muss weg: Sind Äpfel von der Larve des Apfelwicklers befallen, wirft der Baum sie ab. Damit die Larven nicht aus dem Fallobst herauskrabbeln, am Baumstamm hochkriechen und sich dort unter der Rinde verpuppen, müssen Sie das Fallobst auflesen und entfernen. Praxistipp: Für Vögel und Igel ist das wurmbefallene Obst ine willkommenes Fressen. Legen Sie die Früchte weit entfernt vom Apfelbaum für die Gartentiere aus.
  • Wespenfraß an reifen Pflaumen und Mirabellen verhindern Sie mit in den Baumkronen aufgehängten Fangflaschen. Die Wasserflaschen gefüllt mit Zuckerwasser und Essig müssen vor der Fruchtreife im Baum positioniert sein!
  • Frische Gartenkräuter kurz vor der Blüte ernten – am besten morgens, nachdem der Tau verdunstet ist.
  • Bei Oregano und Thymian mit der Ernte noch warten, bis die hellvioletten Dolden aufgeblüht sind.
  • Nun können Sie Rosmarin durch Stecklinge vermehren: Einfach die jungen Triebspitzen abschneiden, die unteren Blättchen entfernen und Trieb in feuchte Anzuchterde stecken. Steckling feucht halten und im Frühbeetkasten warm halten (regelmäßig lüften). Nach 4-8 Wochen können Sie die Kräuterpflanzen in größere Töpfe vereinzeln.
Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.