Gartenfackel

Fackeln im Garten schaffen eine ganz bezaubernde Atmosphäre: Das abwechslungsreiche Flackern der offenen Flamme wirft helle Reflexe auf Bäume, Zierbeete und den Gartenteich. Die Gartenfackel ist vielleicht die archaischste Gartenbeleuchtung, die wir heute immer noch schätzen! Wollen Sie eine Fackel selber bauen, finden Sie hier eine detaillierte Anleitung.

Feuerschale, Fackel, Windlicht – die Möglichkeiten, mit offenem Feuer den Garten in Szene zu setzen, sind vielfältig. Nebem der Wärme, die mit der Flamme verbunden ist, spricht vor allem die Lichtfarbe für die Fackel. Energiesparende Gartenbeleuchtung mit LED hat andere Vorzüge ...

Alternativen zur klassischen Wachs-Fackel sind Öl-Fackeln, die wie eine Petroleum-Lampe mit einem kleinen Tank versehen sind und daher wiederbefüllbar sind. Der textile Docht saugt das flüssige Öl aus dem Reservoir an. Die Flamme ist kleiner als bei der Wachs-Fackel, rußt aber in der Regel weniger und trotzt wie die große Schwester selbst stärkerem Wind. Öllampen kann man in jedem Baumarkt kaufen oder auch selbst bauen.

Petroleum-Leuchte aus Resten bauen Zur Bildergalerie »

 

Fackel selber bauen

Wollen Sie eine Wachs-Fackel selber bauen, finden Sie alle dazu benötigten Materialien im Haushalt:

  • Stoffreste (am besten Leinen z. B. von Jutesäcken, Winterschutz von Kübelpflanzen)
  • Tropftasse (alter Pflanztopf-Untersetzer aus Kunststoff oder stabiler Pappkarton)
  • Rundholz (Ø 10mm) oder Astabschnitt
  • Kerzen und Wachsreste
  • Zeitungspapier
  • Schere, Klebeband, Cutter, Handschuhe, feuerfestes Gefäß

Haben Sie alle materialien zum Fackel-Bau bereitgelegt, kann es losgehen. Decken Sie den Arbeitsbereich gut mit alten Zeitungen o.ä. ab, damit bei der Arbeit mit dem flüssigen Wachs nichts schmutzig wird. Zur Vorbereitung sollten Sie die Zeitung in einzelne Blätter (etwa DIN A 3) reißen und die Stoffreste in lange, ca. 10 cm breite Streifen schneiden/reißen. Stellen Sie schon einmal das Wasserbad zum Verflüssigen des Wachses (Wachsreste sammeln oder Wachslinsen aus dem Bastelladen) an, denn das braucht eine Weile. Los geht's:

  • Umwickeln Sie den Ast mit Zeitungspapier – etwa ein "Buch" (so nennt man die einzelnen Teile der Zeitung Politik/Lokales/Sport, die gemeinsam mittig gefaltet sind) pro Fackel.
  • Fixieren Sie das Zeitungspapier am unteren Ende mit Klebeband, so dass es sich nicht abwickeln kann.
  • Der Holzstab muss nicht weit in die Zeitungsrolle hineinragen – später brennt vor allem die Ummantelung der Fackel, nicht der Ast im Inneren der Fackel. Etwa 20 cm reichen!
  • Unterhalb der Klebestelle sollte aber noch genug Stiel übrig bleiben, um die Fackel sicher tragen oder sie fest in die Erde stecken zu können.
  • In das verflüssigte Wachs tauchen Sie nun vorsichtig die geschnittenen Stoffstreifen. Handschuhe tragen!
  • Ist der Jutestreifen allseitig mit Wachs benetzt, wickeln Sie die wachsgetränkten Streifen von unten beginnend fest um den Fackel-Rohling. Wie bei einem Verband sollte jede Lage die vorherige mindestens um die Hälfte überlappen.
  • Für eine längere Brenndauer wiederholen Sie diesen Arbeitsschritt noch 2mal.
  • Am Ende der Fakel kleben Sie die Stoffstreifen einfach mit etwas flüssigem Wachs fest.
  • Perfektionisten streichen jetzt noch flüssiges Wachs auf die Außenseite der Fackel, bis die Oberfläche eben und glatt ist. Wachs gut aushärten lassen.
  • Praxistipp: Zum Anzünden der Gartenfackel am besten Sturmfeuerzeug oder Flambier-Feuerzeug verwenden!

Als Tropfschutz schieben Sie von unten einen alten Topfuntersetzer (mittig ein Loch bohren) auf. Billlige Alternative ist ein Stück Pappe. Wer die Fackel im Garten in die Erde steckt, braucht gar keinen Tropfschutz.

Grillen
 

Feuerstahl

Zündeln ohne Feuerzeug und Streichholz: Der Feuerstahl von Light My Fire macht's möglich

 

Gartenfackel kaufen

Gartenfackel kaufen

Vor allem in den Wintermonaten sehnen wir uns nach Licht und Wärme. Für einen Hingucker im Garten etwa als Wegebeleuchtung oder zum gemütlichen Wintergrillen hat die Firma Dauerholz – eigentlich bekannt für speziell wachsimprägnierte Terrassendielen – eine eigene Fackel namens Indian Fire entwickelt (www.indianfire.de, Stück ca. 2,50 Euro).

Die Gartenfackel besteht nur aus Holz (Holzmehl, Sägespäne, etc.) und Wachs, ohne weitere Zusätze. Die Fackel ist ca. 49 cm hoch, hat einen Durchmesser von 3,5 cm und brennt ca. zwei Stunden lang. Für ein sauberes Abbrennen der Gartenfackeln gibt es einen praktischen Bodenstecker aus Metall.

 

Vielleicht interessiert Sie auch unser Beitrag Schwedenfeuer – Baumfackel selbst bauen >>

Fotos: brit berlin / pixelio.de, sidm, bhp / pixelio.de, Dauerholz

Quelle: selbst ist der Mann 12 / 2013

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.