history back
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Teich anlegen
ANZEIGE
ANZEIGE
Was ist wann im Garten zu tun?
GartenkalenderAlle Tipps in unserem Gartenkalender »
Zu den Kommentaren (0)

Seerose

redakteur
LupeSeerosen

Eine Seerose bildet auf dem Gartenteich einen malerischen Spiegel aus schwimmenden Blättern, aber erst mit der Blüte der Seerose zeigt die Wasserpflanze ihre ganze Pracht. Vorteil: Die Seerose ist vergleichsweise anspruchslos und lässt sich auch im großen Wasserkübeln auf der Terrasse kultivieren – ideal für Seerosen-Freunde, die keinen Gartenteich ihr Eigen nennen.

Faszinierend ist das Blütenspiel der Seerose im Tagesverlauf: Erst am späten Vormittag öffnen sich die weißen bis rosafarbenen Blüten und schließen sich zur Dämmerung wieder zur grünen Knospe. Von Juni bis September erfreuen uns die Seerosen mit ihren Blüten. Blaue und Violette Seerosen kommen als exotischer Import in unsere Gärten – diese Sorten sind daher aber nicht winterhart.

Seerosen einpflanzen

Bei der Vielzahl der Seerosen-Arten ist ein Pflanze für jede Teichzone dabei: Seerosen für Wassertiefen von etwa 20-50 cm, 40-80 cm oder bis zu 120 cm. Je nach Sorte eignen sich Seerosen für unterschiedliche Wassertiefen – von flacher Uferzone bis zur tiefen Teichmitte! Die sortentypische Wuchshöhe der Seerose mussmit der geplanten Wassertiefe übereinstimmen – eine nur kurze Ausleger bildende Seerose kann in tiefem Wasser nicht gedeihen! Wuchert die Seerose nach dem Einsetzen in den Teich stark, ist das ein Zeichen dafür, dass diese Seerose lieber in tieferen Teichzonen wurzeln würde. Praxistipp: Eine zu große Pflanztiefe kann man ausgleichen, indem man den Pflanzkorb der Seerose unter Wasser "aufbockt" – Mauersteine sind dafür ideal!

Als Pflanzsubstrat verwenden Sie bitte ausschließlich spezielle Teicherde! Normale Blumenerden sind zu nährstoffreich, was das Algenwachstum im Teich fördert. Außerdem enthalten (torfhaltige) Pflanzerden viele organische Bestandteile, die ausgeschwemmt werden können und das Wasser trüben.

Gepflanzt werden Seerosen im Mai, wenn das Teichwasser schon erwärmt ist. Bei der Auspflanzung drücken Sie einen Düngekegel in den Pflanzkorb – er versorgt die Seerose über das ganze Sommerhalbjahr dosiert mit Nährstoffen, ohne das Teichwasser zu überdüngen. Im August sollte man das Rhizom teilen, wenn die Pflanze für den Teich zu groß wird (Zeichen für zu starken Wuchs: Blätter schwimmen nicht mehr auf der Wasseroberfläche, sondern stehen nach oben).

Seerosen überwintern

In einem gesunden naturnahen Teich mit ausreichender Gewässertiefe (>1,20 m) können Seerosen ohne besonderen Schutz überwintern. Vor dem Frost sollten lediglich alle Schwimmblätter und Triebe dicht über dem Pflanztrog abgeschnitten werden. Am Grund des Teichs wird das Wasser ohnehin nicht kälter als 4 °C (hier besitzt H2O seine höchste Dichte). Seerosen aus flacheren Teichzonen sollten daher in die Teichmitte versetzt werden oder gleich in ein geschütztes Winterquartier (Wassertrog im frostfreien Keller) umgesiedelt werden.

Exoten im Teich: Blaue Seerosen

Tropische SeerosenTropische Seerosen sind farbenfroh und ein echter Hingucker im Gartenteich. Die beliebten Wasserpflanzen wachsen in Miniteichen, die von der Sonne rasch aufgewärmt werden. Den Winter überstehen sie je nach Art in Wintergärten, im Aquarium oder auch einfach als „Rhizom“ in feuchtem Sand.

Tropische Seerosen blühen unter anderem in sattem Blau, "blaue Seerosen" genannt, und kommen trotz ihrer Eigenschaften als Wasserpflanzen nicht nur im heimischen Gartenteich, sondern auch in Kübeln zur Blüte – und Geltung. Seerosen wie "Nymphaea x daubenyana" können Sie manchmal in botanischen Gärten bekommen, da sich die Seerosen über „Kindel“ zwischen den Blättern vermehren und dann oft überzählig sind. Fragen lohnt auf jeden Fall, um an die schönen Teichpflanzen zu kommen!

Denken Sie aber daran, Ihre sensiblen tropischen Seerosen vor dem Winter aus dem Teich zu nehmen, um sie vor Frost zu schützen!

Der Seil-Trick: Seerosen pflanzen

Seerosen eisetzenBei größeren Wasserflächen kann das Einsenken der Wasserpflanzen wie Seerosen in die Tiefwasserzone in der Teichmitte unter Umständen Probleme bereiten.

Hier empfiehlt sich folgende Lösung: Durch den Pflanzkorb (mit der bereits eingesetzten Wasserpflanze) Schnüre oder Seile ziehen. Diese werden von zwei Personen am jeweils gegenüberliegenden Ufer festgehalten. So können Sie den Korb mit Schwimmpflanzen so manövrieren, bis die Wasserpflanze am gewünschten Ort ist. Nun den Korb mit den schnüren langsam zum Grund des Teiches ablassen. Eine Person lässt ihre Schnurenden los, die andere zieht die Hilfsschnüre aus dem Korb zurück ans Ufer.

Pflege-Tipps für Seerosen

  • Seerosen lieben Sonne: An ihrem Standort sollte etwa 6h/Tag die Sonne scheinen
  • schattig oder halbschattig liegende Teiche sind für Seerosen ungeeignet
  • Pflanztiefe je nach Sorte beachten: Sie entscheidet über Gedeihen oder Kümmerwuchs
  • Verwelkte Blätter regelmäßig abschneiden (Faulschlammbildung vermeiden)
  • Seerosen brauchen ruhige Wasseroberfläche
  • Wasserspiele weit genug entfernt von Seerosen platzieren, damit keine Wassertropfen auf die Blätter gelangen (Brennglaseffekt!)


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.