history back
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Teich anlegen
ANZEIGE
ANZEIGE
Was ist wann im Garten zu tun?
GartenkalenderAlle Tipps in unserem Gartenkalender »
Zu den Kommentaren (0)

Teichbepflanzung

redakteur
LupeTeichbepflanzung

Erst eine ausgewogene Teichbepflanzung macht den Gartenteich zum funktionierenden Biotop: Neben der Teichgröße, dem Wasservolumen und der Frage, ob Fische im Teich leben oder nicht, ist die Teichbepflanzung der wichtigste Hebel, den Sie ansetzen können, um im Teich für gesunde Wasserwerte zu sorgen und der gefürchteten Algenblüte vorzubeugen. Worauf Sie bei der Teichbepflanzung besonders achten sollten, erfahren Sie hier.

Bei Teichpflanzen denken viele nur an Algen oder Seerosen – dabei ist die Welt der Wasserpflanzen deutlich vielseitiger! Für das biologische Gleichgewicht im Teich sind sowohl die Pflanzen auf und unter Wasser wichtig als auch die Bepflanzung am Teichrand und in den wechselfeuchten Sumpfzonen des Gartenteichs. Im Wasser bilden vor allem Schwimmblatt- und Tauchblattpflanzen die Teichflora. 

TeichbepflanzungDie Wasserpflanzen sind für das biologische Gleichgewicht im Teich besonders verantwortlich: Zum einen entziehen sie dem Teichwasser Nährstoffe, die sonst von Algen zu deren unkontrolliertem Wachstum genutzt würden. Und zum anderen sind sie die einzigen natürlichen Sauerstoffproduzenten im Teich! Uferpflanzen gewähren darüber hinaus auch vielen Kleinstlebewesen Schutz und erfüllen so eine weitere wichtige Funktion im Biotop Gartenteich.

Eine ausgewogene Teichbepflanzung ist also entscheidend für den Lebensraum Teich. Grundsätzlich sollten Sie aber darauf achten, dass maximal zwei Drittel der Wasseroberfläche bepflanzt sind. Rechnet man das natürliche Wachstum mit ein, sollte nach der Neu-Bepflanzung des Teichs noch mindestens die Hälfte des Wasserspiegels frei sein.

Wo welche Teichpflanze eingesetzt wird, ergibt sich von alleine: Rohrkolben und Binsen bewachsen das Ufer, Wasserlilie ud Seerose gedeihen in tieferen Wasserzonen und Froschbiss und andere submerse (= untergetauchte) Wasserpflanzen treiben frei im Teich.
Praxistipp: Auch optisch sollten Sie die Bepflanzung des Teichs planen: Nach Wachstum, Ausbreitungsdrang und Wuchshöhe gestaffelt verteilen Sie die Pflanzen um den Teich – hohe in den Hintergrund, niedrige nach vorn.

Teichbepflanzung von A-Z

  • Mit der Teichbepflanzung beginnen Sie an der tiefsten Stelle und arbeiten sich Richtung Uferlinie vor.
  • Verwenden Sie Pflanzkörbe zum Einsetzen von Wasserpflanzen.
  • Kies und Splitt mit nährstoffarmer Teicherde mischen – niemals (gedüngte) Gartenerde verwenden!
  • Bedenken Sie bei der Teichbepflanzung, dass die Wasserpflanzen noch größer werden & mehr Platz beanspruchen: max. drei Teichpflanzen pro qm einpflanzen
  • Böschungsmatten erleichtern die Teichbepflanzung an steileren Uferabschnitten – darauf finden Teichpflanzen ausreichend Halt ohne abzurutschen
Fotos: Thomas Heß

Kleine Auswahl der verbreitetesten Wasserpflanzen:

FEUCHTZONE (ZEITWEISE GEFLUTET)Pflanzen Teich

Blutweiderich 0-10 cm
Echtes Mädesüß 0-10 cm
Gilbweiderich 0-10 cm
Großer Wiesenknopf 0-10 cm
Scharfer Hahnenfuß 0-10 cm
Sumpfbaldrian 0-10 cm
Sumpfvergissmeinnicht 0-10 cm
Wiesenknöterich 0-10 cm

FEUCHTZONE (ZEITWEISE GEFLUTET)

Blutweiderich 0-10 cm
Echtes Mädesüß 0-10 cm
Gilbweiderich 0-10 cm
Großer Wiesenknopf 0-10 cm
Scharfer Hahnenfuß 0-10 cm
Sumpfbaldrian 0-10 cm
Sumpfvergissmeinnicht 0-10 cm
Wiesenknöterich 0-10 cm

TIEFES WASSER (TAUCHBLATT- UND SCHWIMMBLATTPFLANZEN)

Hornkraut 30-80 cm
Laichkraut 30-80 cm
Wasserpest 30-80 cm
Tausendblatt 30-100 cm
Seekanne 50-80 cm
Seerose 50-150 cm
Gelbe Teichrose 80-150 cm

SCHWIMMPFLANZEN

Froschbiss
Krebsschere

Die cm-Angaben weisen auf die Wassertiefe hin, in der die Wasserpflanzen abgesetzt werden können.


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.