history back
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Wasser im Garten & Teich
ANZEIGE
Bachlauf selber bauen
Wasser im Garten
Bachlauf planen
mehr »
ANZEIGE
Was ist wann im Garten zu tun?
GartenkalenderAlle Tipps in unserem Gartenkalender »
Zu den Kommentaren (0)

Eisfreihalter

redakteur
LupeEisfreihalter

Friert der Teich im Winter komplett zu, wird es für Fische im Gartenteich gefährlich: Der Gasaustausch ist wegen der geschlossenen Eisdecke gestört. Spezielle Eisfreihalter sollen den Teich am Zufrieren hindern und so ein eisfreies Loch auch bei längerem Frost garantieren.

Die Größe ist das Problem: Der klassische Gartenteich ist in der Regel zu klein, als dass das im Sommer mühsam mit viel Teichtechnik aufrecht erhaltene biologische Gleichgewicht die kalten Wintermonate überstehen könnte. Selbst wenn die Fische in ihre Winterruhe verfallen sind und sich ihr Stoffwechsel verlangsamt hat, steigen aus dem Faulschlamm am Grund des Teiches weiterhin Faulgase auf, die wegen der Eisdecke nicht entweichen können. Vor allem die steigende Konzentration schädlicher Gase im Teichwasser bedroht den Fischbesatz im Teich, weniger der relative Mangel an Sauerstoff im Wasser.

Ein Eisfreihalter verhindert zuverlässig, dass sich die Eisfläche auf dem Teich völlig schließt. Einfache Schwimmkörper aus Styropor (seltener Kunststoff oder Holz) treiben auf dem Wasserspiegel und verhindern durch kleinste Temperaturunterschiede, dass der Teich zufriert – ohne technische Unterstützung. Der Eisfreihalter besteht aus einem Ring von ca. 40 cm Durchmesser und einer Höhe von etwa 20 cm. Über dem Innenloch schützt ein Styropordeckel das einsfreie Auge vor Wind und Kälte und neuerlichem Zufrieren. Über kleine Luftkanäle bleibt aber der Luftaustausch des Teichs gewährleistet. Wichtig ist, dass der Eisfreihalter so tief im Wasser treibt, dass ihn eine wachsende Eisschicht nicht hochheben kann – dafür werden innenliegende Kammern im Eisfreihalter mit Sand oder Wasser gefüllt.

Bleibt es lange (sehr) kalt können mechanische Eisfreihalter auch mit Umwälzpumpen, Teichheizern oder Teichbelüftern (wie im Aquarium) kombiniert werden. Deren aufperlende Luftblasen reichern das Teichwasser zusätzlich mit Sauerstoff an und bewegen die Wasseroberfläche, was das Zufrieren behindert.

Sanfte Tipps, den Teich eisfrei zu halten

  • Ist der Teich tief genug (> 100cm) sammelt sich am Grund schweres und relativ Warmes Tiefenwasser: Bei 4 °C hat Wasser seine höchste Dichte. Hier können Fische auch bei zeitweise zugefrorenem Wasserspiegel den Winter überleben.
  • Lassen Sie Uferpflanzen bis nach dem Winter stehen: Schilf, Binsen, Rohrkolben und Sumpfschachtelhalm stoßen mit ihren Stengeln durch die Wasseroberfläche. Zwischen den Pflanzenteilen frier der Teich schlechter zu und auch danach erlauben die hohlen Stengel einen Grund-Gasaustausch.
  • Sorgen Sie für Bewegung auf der Wasseroberfläche: Bewegtes Wasser friert nicht zu!
  • Sind Ihnen die sanften Methoden zu unsicher, siedeln Sie Ihre Fische am besten um: Ein Regenfass oder Mörtelbottich, die hell und frostfrei im Treibhaus, Keller oder Garage stehen, sind ein ideales Winterquartier für die meisten Gartenzierfische. Den Pflanzen im Teich ist die Eisschicht egal!
  • Hat sich doch eine geschlossene Eisdecke gebildet und der Wetterdienst macht keine Hoffnung auf Tauwetter, können Sie eine Pfanne oder Topf mit heißem Wasser auf das Eis stellen und vorsichtig ein Loch in der Eisfläche schmelzen – aber niemals kochendes Wasser direkt auf die Eisschicht gießen!
  • Wichtig auch bei einer geschlossenen Eisdecke: Neuschnee vorsichtig vom Eis fegen, damit's unter Wasser nicht völlig dunkel bleibt!
  • Was man nicht tun darf: Die Eisfläche aufhacken oder einschlagen ist strengstens verboten! Durch die Stöße entstehen Druckwellen im Wasser, die die Schwimmblase der Fische platzen lassen können. Die Tiere würden qualvoll verenden.

Eisfreihalter von Oase

Eisfreihalter von OaseUm den Gartenteich vor dem Zufrieren zu schützen, ist beispielsweise der Einsatz des Eisfrei-Halters Icefree 20 von Oase zu empfehlen. Unter dem Schwimmkörper aus Styropor hängt eine spezielle überwinterungstaugliche Pumpe im Teichwasser. Diese Teichpumpe wälzt in den oberen Teichschichten das Wasser um, hält ein Loch in der Eisschicht odden, über das eventuell entstehende Faulgase aus dem Schlamm am Teichboden entweichen können und lebensnotwendiger Sauerstoff in das Teichwasser hinein gelangen kann. Die künstlich erzeugte Wasserzirkulation sorgt für eine eisfreie Zone an der Teich-Oberfläche – ohne die relativ warme (konstant 4 °C) Tiefwasserschicht als Rückzugsort der Fische im Gartenteich auszukühlen. Der Eisfreihalter Icefree 20 ist für rund 36 Euro im Handel erhältlich.

Fotos: Fiap, Oase

Hersteller: Fiap | Oase

 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.