history back
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Holzterrasse
ANZEIGE
Unser großes Holzschutz-Special
Alles über HolzschutzAlles über Pflege und Schutz von Holz »
ANZEIGE
« Zurück zur Übersicht
Viele Bauteile und Möbel im Garten und rund ums Haus sind aus Holz: Der Werkstoff lässt sich leicht bearbeiten, ist relativ günstig – aber leider auch ein natürliches Material, das mit der Zeit verwittert.
In diesem Holzschutz-Special erfahren Sie alles über Holzarten, Schädlinge, Holzschutz und die Pflege von Gartenmöbeln.
Holzwissen
Holzschutz außen
Holzschutz innen
Holz reparieren
Zu den Kommentaren (0)

Holzöl für außen

redakteur
LupeHolzöl

Gartenmöbel aus Harthölzern wie Meranti oder Bangkirai werden meistens zum Schutz vor der Witterung geölt: Holzöl für außen lässt sich leicht verarbeiten und schützt Ihre Gartenmöbel zuverlässig vor Regen und UV-Strahlung. So frischen Sie mit Holzöl für außen den Schutz Ihrer Hartholzmöbel auf.

Ehe Sie neues Holzöl auftragen, müssen selbst gut erhaltene und gepflegte Gartenmöbel gesäubert werden: Mit einer milden Seifenlauge und einer Wurzelbürste werden gründlich alle Verschmutzungen entfernt und mit reichlich klarem Wasser nachgespült. Dabei immer in Richtung der Maserung arbeiten. Für ein optimales Ergebnis schleifen Sie die Holzfasern, die sich durch die Feuchtigkeit aufgerichtet haben, mit 240er Schleifpapier plan, bis sich die Oberfläche wieder glatt anfühlt. Nun sämtlichen Schleifstaub abfegen und alle Flächen mit einem feuchten Lappen nachwischen.

Holzöl auftragen

Mit einem Flachpinsel oder Lappen wird das Holzöl dünn von allen Seiten auf das Holz aufgetragen. Empfehlenswert sind hier pigmentierte Öle (z. B. Farbton „Teak“ oder „Mahagoni“), da sie einen zusätzlichen UV-Schutz bieten. Nach ca. einer Stunde nehmen Sie überschüssiges Öl mit einem trockenen Stoffballen wieder auf (Herstellervorschriften beachten). Bei stark saugendem Untergrund, wie er bei zuvor sehr verwitterten Oberflächen zu erwarten ist, empfiehlt sich nach einigen Tagen ein Zwischenfeinschliff und erneuter Ölauftrag.

Schritt 1: Mit Seifenlauge und Wurzelbürste oder speziellem Entalger werden die Gartenmöbel zunächst gründlich von Verunreinigungen befreit.
Schritt 2: Bei starker Verwitterung muss bis auf tragfähige Holzschichten abgeschliffen und der Schleifstaub anschließend gründlich entfernt werden.
Schritt 3: Zum Schluss wird mit einem geeigneten Holzöl gestrichen und überschüssiges Öl nach kurzer Einwirkzeit mit einem Lappen aufgenommen.

Praxistipp: Stark verwittertes Gartenholz reinigen

Haben sich auf Ihren Gartenmöbeln nicht nur die Spuren einer Saison abgelagert, empfiehlt sich vor dem Auftragen des Holzöls eine gründlichere Reinigung. Stark veralgte Flächen können mit 2-3%er Chlorbleiche-Lauge oder speziellem Entalger vorbehandelt werden. Graue, aber noch tragfähige Oberflächen können Sie mit Teakmöbelentgrauer auf die weitere Holzpflege vorbereiten. Stark verwitterte, blätterige Oberflächen müssen Sie bis auf tragfähige Schichten abschleifen – zunächst mit grobem Schleifpapier (60-80er), der Endschliff sollte mit feinem Papier (180-240er Korn) erfolgen.

Vorteile von Holzöl

  • Das Angebot an Pflegeölen, die auf eine spezielle Holzart „zugeschnitten“ sind, nimmt stetig zu.
  • Durch zugesetzte Farbpigmente wird der jeweilige Holzton wirkungsvoll unterstützt.
  • Holzöle für außen bieten optimalen Witterungs- und UV-Schutz für Hartholzmöbel
  • Gartenholz-Öle sind stark wasserabweisend
  • Holzöl schützt das Material vor Austrocknung und senkt so die Gefahr von Rissbildung
  • Anders als be Lacken droht kein Abblättern von Farbschichten, Holzöl zieht tief ins material ein
  • Holzöle eignen sich für Hartholzmöbel wie auch für Terrassendielen

selbst ausprobiert: Holzöl von Remmers

Holzöl von RemmersHolz ist im Garten hohen Belastungen ausgesetzt: Ob als Gartenmöbel oder Terrassendiele, Holz leidet unter den Witterungseinflüssen Sonne, Regen sowie schwankenden Temperaturen so sehr, dass er oftmals innerhalb eines Sommers vergraut und unansehnlich wird. So sieht sich der wertebewusste Heimwerker in jedem Frühjahr genötigt, mit Pinsel und Farbe sein Terrassenholz zu schützen. Damit soll jetzt Schluss sein.

Der Hersteller Remmers präsentiert mit den neuen Aidol Gartenholz-Ölen ein wasserbasiertes Anstrichmittel für Holz im Garten, das bis zu dreimal längeren Schutz als herkömmliche Produkte bieten soll. Die filmbildenden Öle, die farblos und in 4 Holzfarbtönen ab etwa 17 Euro/750 ml erhältlich sind, lassen sich sehr gut (sogar auf leicht feuchten Hölzern) verarbeiten und trocknen zügig auf. So können Sie an einem Tag zwei Anstriche erledigen. Die neuen Gartenholz-Öle sind farblos sowie in Lärche, Douglasie, Bangkirai und Teak im 0,75-, 2,5- und 5-Liter-Gebinde erhältlich.


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.