history back
ANZEIGE
Mehr zum Thema
Saisonales
ANZEIGE
ANZEIGE
Was ist wann im Garten zu tun?
GartenkalenderAlle Tipps in unserem Gartenkalender »
Zu den Kommentaren (0)

Blattfarbstoff Chlorophyll

sonderheft
LupeHerbstlaub: Chlorophyll und andere Blattfarbstoffe
Nicht Chlorophyll sondern die vielen anderen Blattfarbstoffe sorgen für die bunte Herbstfärbung unserer Laubbäume.

Foto: Rainer-Sturm_pixelio

Der grüne Blattfarbstoff Chlorophyll sorgt während der Vegetationsperiode für die Energiegewinnung. Wird es zum Herbst kühler, bauen die Blätter das Chlorophyll in ihren Zellen langsam ab. Jetzt kommen andere Farbstoffe zum Vorschein, die in den Blattzellen zwar vorhanden, aber vom Chlorophyll überlagert waren. So färben Carotinoide die Blätter im Herbst gelb, Anthocyane sorgen für die rote Farbe. Sind die Blattzellen abgestorben, entstehen Abbauprodukte, die das Laub braun färben.

In der Wachstumsphase gewinnt der Baum mithilfe des Chlorophylls Energie (Traubenzucker). Dabei verdunstet er über die Blätter Wasser. Sinkt im Herbst die Durchschnittslufttemperatur, lagert der Baum das Chlorophyll im Stamm ein, denn die Neuproduktion des Blattfarbstoffs ist für ihn sehr aufwendig.
Ließe der Baum das Chlorophyll in den Blättern zurück, würde der erste Frost das Wasser in den Blättern gefrieren und die Blätter platzen lassen. Das Cholrophyll wäre für den Baum unwideruflich verloren. Seine Energieproduktion und sein Überleben wären akut gefährdet.

Blattfarbstoffe sorgen für einen bunten Herbst

Verschwindet das dominierende Blattgrün (= Chlorophyll) aus den Blättern, werden andere Blattfarbstoffe sichtbar (Carotine und Xanthophylle), die dort schon das ganze Jahr in den Zellen eingelagert waren. Sie sorgen für die bunte Laubfärbung im Herbst. Oxidieren diese Farbstoffe wird das Blatt gelb und braun.

Der einzige Blattfarbstoff, den einige Bäume im Herbst neu bilden, sind rote Anthocyane, denen z. B. der Ahorn seine kräftig rote Herbstfärbung verdankt. Zudem schützt der rote Blattfarbstoff das Chlorophyll vor UV-Strahlung und freien Radikalen (Antioxidans).

Praxistipp: Der Ahorn-Baum hält sich mit dem Farbstoff in seinem Laub sogar unliebsame Konkurrenz vom Stamm: Am Boden wirken die Antocyane im Laub wie ein Unkrautvernichtungsmittel und töten fremde Pflanzen ab.


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.