history back
ANZEIGE
Mehr zum Thema
Saisonales
ANZEIGE
ANZEIGE
Was ist wann im Garten zu tun?
GartenkalenderAlle Tipps in unserem Gartenkalender »
Zu den Kommentaren (0)

Fliege

redakteur
LupeFliege

Keine Angst vor der Fliege: Die gemeine Stubenfliege frisst Ihnen nichts weg – zumindest nicht viel. Allerdings kann eine Fliege viele Krankheitskeime übertragen – nicht zuletzt, weil das großäugig Insekt auf Lebensmittel und Tierdung gleichermaßen "fliegt". Daher ist es ratsam, beim Fliegen bekämpfen in der Wohnung gründlich vorzugehen. Wir geben Tipps, wie Sie Fliegen erfolgreich vertreiben.

Zwar lebt eine Fliege nur 16-24 Tage lang, aber in dieser Zeit hat das kleine Insekt mit den großen Facettenaugen viel Zeit, Krankheitskeime zu verbreiten. Fliegen werden von Buttersäure angelockt, die vor allem in Exkrementen, Schweiß und eiternden Wunden, welche (genau wie Zucker) ihnen und ihren Larven als Nahrung dient.

Stubenfliegen vorbeugen

Um Stubenfliegen vorzubeugen, sollten sie faulendes Obst in den Müll werfen – denn das ist ein absoluter Fliegen-Magnet. Auch Reste in Gläsern oder auf Tellern ziehen die kleinen Brummer magisch an. Lebensmittel sollten deshalb immer abgedeckt werden. Schmutziges Geschirr sollte zudem nicht lange herum stehen. Praxistipp: Achten Sie darauf, dass der Biomülleimer gut verschlossen werden kann. Ist der Deckel nur lose, sollten Sie den Biomüll öfter leeren, auch dann, wenn der Eimer noch nicht ganz voll ist. So können sich weder Stuben- noch Fruchtfliegen an dem faulenden Müll zu schaffen machen.

Schmeißfliege ist gleich Stubenfliege?

Stubenfliegen und Schmeißfliegen sind nicht ein und dasselbe Tier. Schmeißfliegen sind im Gegensatz zu Stubenfliegen viel größer. Bis zu 18 Millimeter groß kann eine Schmeißfliege werden – eine Studenfliege dagegen nur sieben Millimeter. Allerdings sind beide Fliegen potentielle Krankheitsüberträger, weshalb man weder die eine noch die andere auf seinem Kuchen sitzen lassen sollte. 

Hausmittel zum Fliegen bekämpfen:

  • Fliegen vertreibt man mit Lorbeer-, Eukalyptus- und Zitronenduft oder warmen Essig. Lavendelsträuße oder ein Bündel Basilikum oder Pfefferminze vertreibt auch Fliegen.
  • Ein Topf mit Rhizinuspflanzen im Fenster verhindert den Einflug von Fliegen. Es soll auch mit Tomatenpflanzen sowie mit einer nelkengespickten Zitrone gehen.
  • Fliegen mögen keine blaue Farbe, weshalb arabische Häuser meist blaue Fenster- und Türrahmen haben. Auch in blauen Zimmern findet man keine Fliegen.
  • Lüften Sie, wenn es geht, nur an Schattenseiten. Fliegen mögen keinen Durchzug und keine dunklen Räume.
  • Eine Fliegenfalle kann man schnell selbst zusammen mixen. Drei Teile Fruchtsaft, ein Teil Essig und zwei Teile Wasser mit einigen Tropfen Spülmittel in ein Gefäß geben. Durch das Spülmittel verringert sich die Oberflächenspannung und die Fliegen gehen sofort unter, wenn sie von dem Gemisch schlürfen wollen.

Zurück zum Beitrag Schädlinge bekämpfen >>

Foto: BirgitH  / pixelio.de


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.