history back
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Pflanzen, säen & pikieren
ANZEIGE
Stecklinge von Lavendel selber züchten
Pflanzen, säen & pikieren
Lavendel züchten
mehr »
Blumenkasten auf dem Balkon
Pflanzen, säen & pikieren
Balkon bepflanzen
mehr »
ANZEIGE
Zu den Kommentaren (0)

Balkonpflanzen

sonderheft
LupeBalkonpflanzen

Draußen ist das neue Drinnen: Das gilt für Besitzer großer Gärten, aber auch für Mieter mit einem kleinen Balkon. Besonders hier ist Flexibilität gefragt, soll der kleine Balkon zum bunt blühenden Freiluftzimmer werden. Dann sind Klappmöbel durchaus eine gute Wahl und Zwiebelblumen, die Sie bequem in Pflanzkübeln auf dem Balkon ziehen können, denn erst mit üppig blühenden Balkonpflanzen wird der luftige Freisitz zum Lieblingszimmer der Wohnung!

Das Sommerparadies ist keine Frage der Quadratmeter, sondern der Einstellung: Pflanzkübel und Blumenampeln holen viele Gartenblumen auch auf Ihren Balkon. Pflanzen Sie Balkonblumen bereits im Frühjahr: Das Angebot schöner Sommerblüher in Gärtnereien und Gartencentern ist groß und bietet ein eindrucksvolles Spektrum an Farbe – die passenden Blumenkübel gibt es gleich dazu. Wenn es schnell gehen soll, können im Sommer blühende Zwiebelblumen, die jetzt im Topf erhältlich sind, wie die exotisch anmutende Calla (Zantedeschia) und die blau oder weiß blühende Schmucklilie (Agapanthus), einfach in einen schönen Übertopf gestellt werden.

Balkonpflanzen verwandeln mit wenig Mühe jeden tristen Balkon in ein blühendes Kleinod

mehr 
 

Hängend wachsen Pflanzen platzsparend – ideal für die Blütenpracht auf dem Balkon

mehr 

Spezielle Balkonblumen für den Pflanzkübel

BalkonpflanzenVon vielen Zwiebelblumen, die aus dem Garten häufig als recht hohe Pflanzen bekannt sind, gibt es auch kleinere Sorten, die sich sehr gut für den kleinen Garten auf dem Balkon eignen – egal, ob Sie die bunten Zwiebelblumen in Übertöpfen, Pflanzkübeln oder Hängeampeln präsentieren. Durch Züchterfleiß sind zum Beispiel kleinere Gladiolen entstanden und auch viele Lilien und Dahlien machen in Blumenkübeln auf dem Balkon eine sehr gute Figur und stehen der Farbenpracht ihrer großen Geschwister in nichts nach. Manche, wie die Dahlien und auch die kompakten Begonien, blühen über einen sehr langen Zeitraum bis zum Herbst, wenn Verblühtes regelmäßig entfernt wird. Die meisten von ihnen gedeihen am besten an sonnigen Standorten, Begonien gehören zu den Ausnahmen, denn sie gedeihen auch in halbschattigen Ecken auf dem Balkon oder der Terrasse.

Zwiebelblumen: Sommerblüher für den Balkon

BalkonpflanzenViele Balkon- und Terrassenbesitzer haben das Frühjahr genutzt, um den Sommer vorzubereiten: Falls sie dann Blumenzwiebeln und Knollen wie Lilien, Gladiolen, Dahlien oder Zierklee gepflanzt haben, können sie sich bald über einen abwechslungsreichen Topfgarten auf dem Balkon oder auf der Terrasse freuen. Wer die Pflanzzeit Frühling verpasst hat, hat mit Sommerblühern, die vom Gärtner im Topf kultiviert wurden, eine letzte Chance, und das ohne Wartezeit: Im Handumdrehen wird der Balkon oder die Terrasse mit Lilien, Calla und anderen Zwiebelblumen im Topf sommerlich leicht und blütenreich. Die jetzt erhältlichen Zwiebelblumen lassen sich entweder direkt in einen schönen Übertopf stellen oder sie werden ausgetopft und einzeln oder mit anderen Sommerblühern in einen Korb, eine große Schale oder ein anderes Gefäß gepflanzt. So kann mit verschiedenen Zwiebelblumen ein farbenprächtiger Minigarten auf dem Balkon entstehen.

Tipps für den Topfgarten auf dem Balkon

  • BalkonblumenBlumenwiebeln auf dem Balkon pflanzenDas Pflanzen ist einfach und geht schnell, als Substrat eignet sich normale gute Blumenerde.
  • Wenn der Wurzelballen relativ trocken ist, kann man die Pflanze solange in einen Eimer mit Wasser stellen, bis der Ballen gut durchfeuchtet ist und keine Luftblasen mehr aufsteigen. Nach dem Pflanzen werden die Zwiebelblumen gründlich angegossen. Wichtig ist, dass Staunässe vermieden wird.
  • Darum sind Gefäße mit Wasserabzugslöchern wichtig. Sollen Töpfe ohne Löcher im Boden genutzt werden, muss vorsichtig gegossen werden.
  • Die Pflanzen sollten in dem Fall auch vor Regen geschützt sein, damit sich das Wasser nicht im Topf sammelt und die Zwiebeln oder Knollen faulen.
  • An windgeschützten Standorten muss später weniger gegossen werden als dort, wo die Pflanzen dem Wind stark ausgesetzt sind und mehr Wasser verdunsten.
  • Beim Gießen ist wichtig, dass niemals in der prallen Mittagsonne gegossen wird, sondern am frühen Vormittag oder am späten Nachmittag.

Balkonblumen für den Herbst

BalkonpflanzenDie meisten im Sommer blühenden Zwiebelblumen wie Dahlien, Gladiolen und Calla lieben sonnige Standorte. Viele Begonien haben dagegen einen geringeren Lichtbedarf. Sie sind deshalb ideal, um halbschattige Standorte auf Balkon und Terrasse mit ihrer Blütenfülle zu beleben. Damit die Sommerblüher genug Kraft haben, um möglichst lange zu blühen, ist eine regelmäßige Flüssigdüngung oder die Verwendung von Langzeitdünger ratsam. Düngestäbchen versorgen die Pflanzen über einen längeren Zeitraum mit Nährstoffen. Viele Sommerblüher werden nur für eine Saison genutzt, doch die im Sommer blühenden Zwiebeln und Knollen sind mehrjährig und können mit etwas Glück, wenn sie frostfrei überwintert werden, auch im nächsten Jahr wieder blühen. Dahlien und Begonien sind besonders ausdauernd, wenn Verblühtes entfernt wird. Dann bilden sie nämlich neue Blütenknospen bis zum Herbst.

Nutzgarten auf dem Balkon

BalkonpflanzenAussäen, ernten und genießen: Gärtnern funktioniert auch auf kleinstem Raum – und das gilt nicht nur für vorkultivierte Topfpflanzen! Immer mehr Stadtbewohner genießen es, Gemüse, Obst oder Kräuter selbst anzubauen. Doch welche Pflanzen, Töpfe und Erde eignen sich am besten für den Anbau in der Stadt? Wie der eigene Anbau von Kräutern, Obst und Gemüse auf dem Balkon in der Stadt gelingt, erklärt Gartenexperte und Buchautor Michael Breckwoldt in seinem neuen Buch „Der Genuss-Balkon - Kulinarisches und Kreatives für draußen“. Uns beantwortet der Gartenexperte vorab ein paar Fragen zum Gemüsegarten auf dem Balkon!

Wie funktioniert der Anbau von Obst und Gemüse ohne Garten?
Breckwoldt: Gärtnern auf dem Balkon funktioniert, wenn man die richtige Ausrüstung verwendet. Besonders gut geeignet sind zum Beispiel Beet-Taschen. Das sind mobile Minibeete aus stabilem Kunststoffgewebe, die man aufklappen und gut verstauen kann. Darin können Nutzpflanzen besser wachsen als in Balkonkästen, weil die Wurzeln mehr Platz haben und dadurch Wasser und Nährstoffe optimal speichern.
Welche Erde und welcher Dünger eignen sich besonders gut?
Breckwoldt: Es kommt darauf an, was man auf dem Balkon aussäen möchte. Schnittsalat und Kräuter brauchen wenig Dünger, deshalb eignen sich Aussaat- oder Kräutererden am besten. Gewöhnliche Blumenerde ist wegen ihres hohen Düngergehalts nicht zum Aussäen geeignet. Das vertragen junge Keimlinge und Kräuter nicht. Tomaten, Paprika und Zucchini hingegen sollten im Laufe des Sommers mehr gedüngt werden. Hier empfehle ich einen Flüssigdünger, der die Pflanzen gezielt mit Nährstoffen versorgt.
Klappt der Anbau auch auf Nordbalkonen?
Breckwoldt: Das hängt davon ab, wie schattig der Balkon ist. Wenn viel Licht vorhanden ist, kann man Schnittsalat, Erdbeeren oder Minze auf Nordbalkonen aussäen. Diese Nutzpflanzen kommen mit schattigen Verhältnissen ganz gut klar. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert!
Welche Nutzpflanzen sind besonders pflegeleicht?
Breckwoldt: Pflück- und Schnittsalate lassen sich ganz leicht in Gefäßen heranziehen. Sie wachsen sehr schnell und kommen mit wenig Nährstoffen aus. Wichtig ist regelmäßiges Gießen. Aussäen sollte man zwischen Februar und Juli. Nach vier bis sechs Wochen kann man Schnitt- und Pflücksalate schon ernten. Sobald die Blätter eine Größe von zehn Zentimetern erreichen, kann man sie mit der Schere kappen. Dann wachsen sie wochenlang immer wieder nach. Da hat man den ganzen Sommer über viel davon.
Welche Sorten empfehlen Sie?
Breckwoldt: Es gibt viele Salatsorten, die man auf dem Balkon anbauen kann. Mir schmeckt der Asia Salat Red Giant wegen seines senfscharfen Geschmacks besonders gut. Als Wintersalat nehme ich Feldsalat und Winterpostelein, die ich im Sommer säe. Die ersten Blätter treiben im Herbst und die Pflanze wächst bis März trotz kalter Temperaturen nach.
Wie sieht es mit Küchenkräutern aus?
Breckwoldt: Die meisten Kräuter eignen sich sehr gut für den Anbau in Töpfen. Kräuter, die man im Supermarkt kauft und in einen größeren Topf einpflanzt, halten nicht lang. Werden sie einmal abgeschnitten, geht die Pflanze ein. Mehr hat man von einem Strauchbasilikum aus der Gärtnerei. Davon kann man den ganzen Sommer über ernten. Petersilie hält sogar ein Jahr lang. Frostempfindliche Kräuter wie Salbei oder Oregano sollten im Haus überwintert werden. Am besten sucht man sich für den Kräutergarten einen hellen Platz auf dem Fensterbrett aus. Wenn die frostigen Tage vorbei sind, können die Kräuter auf den Balkon gebracht werden.

Foto: GHM, IZB / Internationaal Bloembollen-Centrum / www.blumenzwiebeln .de, Koziol


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.