history back
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Pflanzen, säen & pikieren
ANZEIGE
Stecklinge von Lavendel selber züchten
Pflanzen, säen & pikieren
Lavendel züchten
mehr »
Blumenkasten auf dem Balkon
Pflanzen, säen & pikieren
Balkon bepflanzen
mehr »
ANZEIGE
Zu den Kommentaren (0)

Gärtnerei, Baumschule & Co.

redakteur
LupeGärtnerei, Baumschule & Gartencenter

Blumen und Pflanzen kann man heute fast überall kaufen – sogar beim Discounter und im Internet. Doch in der klassischen Gärtnerei und Baumschule erhält man Stauden und Bäume – als Containerware oder wurzelnackt – in hoher Qualität und inklusive fachlicher Beratung. Gartencenter und Baumärkte mit Gartenmarkt machen mit Zierblumen und Kräutern auch Stadtmenschen das Gärtnern auf dem Balkon schmackhaft.

Wer schon einmal Blumen selbst ausgesät, Gemüse vorgetrieben, Stecklinge gezogen oder Bäume gepflanzt hat, weiß wie viel Zeit und Arbeit erforderlich ist, bis aus einem Samenkorn eine fruchttragende Pflanze oder ein stattlicher Baum gewachsen ist. Diese Arbeit nehmen Gartnereien und Baumschulen dem Hobby-Gärtner ab.

Baumschulen sorgen für Artenvielfalt

In Baumschulen werden vor allen Bäume, aber auch Sträucher und Heckenpflanzen kultiviert. Auf großen Flächen wachsen Obstbäume, Ziersträcuher und Rosen jahrelang heran, bis sie groß genug zum Verkauf sind. Die Zuchtarbeit in der Baumschule sichert nicht nur den Nachschub an Opstbäumen für den heimischen Garten, Baumschulen sichern auch den Fortbestand selten gewordener Sorten.

Blumen und Gemüse aus der Gärtnerei

Der Fachbetrieb für Blumen, Gemüse, Kräuter und Pflanzen aller Art ist die klassische Gärtnerei. Saisonale Balkonblumen findet man hier ebenso wie würzige Kräuter für das Beet oder den Balkonkasten. Auch vorgezogenes Gemüse, dass der Hobbygärtner in sein Gemüsebeet auspflanzen kann, gehören zum gutsortierten Sortiment einer Gärtnerei. Viele Gärtnereien bieten neben Ballenware und wurzelnackten Gehölzen auch Schnittblumen und Zimmerpflanzen an. Die gute Beratung durch das Personal hebt die Gärtnerei von anderen, vielleicht günstigeren Pflanzenanbietern ab. In der Gärtnerei finden Hobby-Gärtner immer einen Ansprechpartner zum Fachsimpeln.

Gartencenter bieten grünes Einkaufserlebnis

Gartencenter und Baumärkte mit Gartenabteilung setzen auf ein saisonales Angebot an Balkonblumen und Zimmerpflanzen. Die Pflanzen werden in der Regel nicht selbst kultiviert sondern aus Holland, Spanien oder auch Afrika importiert. Dafür erhalten Kunden im Gartencenter viele hilfreiche Tipps, für welchen Standort sich die Blume eignet, wie sie gegossen werden soll und ob sie frosthart ist oder nicht. Auch praktische Vorschläge, wie die Pflanzen am besten zur Geltung kommen, werden im Gartencenter unterbreitet – Übertöpfe, Wasserstandsanzeiger, Langzeitdünger, für den unerfahrenen Balkon-Gärtner ein willkommener Service.

Doch wo Sie auch letztlich Ihre Pflanzen und Blumen kaufen: Achten Sie auf Qualität! Die Preisunterschiede sind in der Regel nicht all zu groß, aber der Erfolg beim Anwachsen, Blütenfülle und Robustheit gegenüber der Witterung sind bei Billigware meist enttäuschend. Wer lange Freude an seinen Blumen haben will, wird von der Qualität seiner Gärtnerei oder Baumschule überzeugt sein.

Fotos: toom Baumarkt, Grünes Presseportal


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.