history back
Neudorff RasenDünger (Anzeige)
Neudorff RasenDüngerDie Tester haben entschieden! »
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Garten- & Rasenpflege
ANZEIGE
ANZEIGE
Zu den Kommentaren (0)

Kompost

redakteur
LupeKompost

Man kann es sich nur schwer vorstellen: In einer Hand voll Kompost finden sich mehr Lebewesen als Menschen auf der Erde.

Als Gartenbesitzer spart man mit einem Komposter bares Geld: Die in den meisten Gemeinden erhobene Gebühr für die Biotonne kann durch die Kompostierung im eigenen Garten umgangen werden. Darüber hinaus gewinnt man nährstoffreichen Humus, der das Wachstum der Pflanzen fördert und den Boden nachhaltig verbessert. Bei der Anschaffung eines Komposters stellt sich zunächst die Frage nach dessen Art: offenes Lattensilo oder geschlossener Thermokomposter? Lattensilos bestehen meist aus Holz, sind relativ preiswert und können mit wenig Aufwand auch selbst gebaut werden. In den Sommermonaten besteht jedoch die Gefahr des Austrocknens, was eine Unterbrechung des Rotteprozesses zur Folge haben würde. Zudem ist eine Entnahme des reifen Kompostes meist nur nach totaler Entfernung der Latten möglich. Thermokomposter sind zwar in der Anschaffung etwas teurer, doch ihre geschlossene Bauweise schützt sowohl vor dem Austrocknen und Vernässen als auch vor Vogelfraß und Haustieren, die sich am Abfall zu schaffen machen. Zudem kann der Unrat in den geschlossenen Behältern verborgen entsorgt werden.

Standort des Komposters sollte gut gewählt sein

Bei der Wahl des Standortes sollten Sie verschiedene Kriterien berücksichtigen: Idealerweise steht der Kompost im Halbschatten eines Baumes – die direkte Sonneneinstrahlung würde ihn im Sommer schnell austrocknen lassen, zu wenig Sonnenwärme würde allerdings die Verdunstung des Wassers verhindern, das beispielsweise in frischen Obst- und Gemüseresten vorhanden ist. Denken Sie auch an möglichst kurze Wege zum Haus und zu den Beeten, auf denen das meiste Material anfällt. Achten Sie beim Aufstellen des Kompostbehälters zusätzlich darauf, ihn nicht auf Beton oder Asphalt zu stellen, da Kompost den direkten Kontakt ins Erdreich benötigt. Steht der Komposter an seinem Platz, können Sie sogleich mit seiner Befüllung beginnen.

Mehr zum Thema

Die Mischung macht's: Feuchtes Material mit Häckselgut vermengen

Grundsätzlich können alle organischen Abfälle aus Haushalt und Garten in nährstoffreiche Komposterde umgewandelt werden. Doch damit Sie Kompost mit einer hohen Düngekraft erhalten, sollten Sie auf die richtige Mischung achten: Denn die Mikroorganismen brauchen zur Zersetzung des Abfalls das richtige Kohlenstoff-Stickstoff-Verhältnis. Das bedeutet, dass Sie nie große Mengen des gleichen Materials (zum Beispiel Laub oder Rasenschnitt) auf einmal in den Kompost geben dürfen. Lagern Sie stattdessen diese Abfälle neben dem Kompost und geben Sie sie allmählich dazu. Empfehlenswert ist es auch, einen Vorrat an kohlenstoffreichem Baum- und Strauchschnitt (unbedingt gehäckselt) bereit zu halten. Das trockene Häckselgut lockert den Kompost auf und ist eine gute Ergänzung zu nassen Materialien wie frischem Rasenschnitt oder Küchenabfällen. Je nach Jahreszeit und Temperatur – in kalten Wintermonaten ruht die Kompostierung – dauert der Kompostiervorgang selbst in Thermokompostern bis zu einem Jahr. Nach etwa drei Monaten können Sie aber bereits Rohkompost entnehmen; er ist zwar noch nicht fertig, eignet sich aber gut zum Mulchen.

Fotos: Thomas Heß, Claudio Kalex, Anne-Stefanie Schade, Pavel Strnad, Hersteller

Kompost: Was darf darauf?

Vorsicht: Nicht alle Abfälle aus dem Haushalt dürfen einfach auf den Kompost gegeben werden

mehr 

5 Tipps zum Kompostieren

Von Kressetest bis Sonnenschutz – wir haben die Tipps zum richtigen Kompostieren

mehr 

 

Komposter: Verschiedene Alternativen

Lattensilo oder doch Thermokomposter? Es gibt verschiedene Modelle zum Kompostieren

mehr 

Komposter von Beckmann

Selbst bauen oder kaufen? Wir haben einen Komposter selbst ausprobiert

mehr 


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.