history back
ANZEIGE
Gartentechnik
Gartentechnik
ANZEIGE
Video: Elektromäher im Test
Video FliesenschneiderWie haben wir getestet? Jetzt schauen »
ANZEIGE
Zu den Kommentaren (0)

Akku-Gartensäge von Bosch

redakteur
Lupeselbst ausprobiert: Akku-Gartensäge von Bosch

Saubere Schnitte im Garten ermöglicht die neue Lithium-Ionen-Gartensäge Keo von Bosch (rund 100 Euro). Die Akku-Gartensäge schneidet Äste mit einem Durchmesser bis zu 60 mm, lässt sich aber auch für Zaunlatten oder Spaliere verwenden. Wir haben die vielseitige Akkusäge selbst ausprobiert.

Das Besondere an der Akku-Gartensäge von Bosch ist der federnd gelagerte und abnehmbare Haltebügel, der für einen festen Halt der Säge auf dem Ast sorgt. Damit kann man mit einer Hand sägen, ohne dass die zweite Hand den Ast stabilisieren muss. Das ist besonders beim Auslichten hoher, schwer erreichbarer Äste von Vorteil.

Mit einer Ladung des 10,8-Volt-Akkus können laut Hersteller 30 Äste bis 60 mm oder über 100 Äste mit bis zu 15 mm Durchmesser geschnitten werden. Das bestätigte sich im Praxistest. Ohne Haltebügel an der elektrischen Astsäge erhöht sich der maximale Schnitt-Durchmesser auf 80 mm und man kann nah am Stamm sägen. Ein Säbelsägeblatt für Holz ist im Lieferumfang der Gartensäge enthalten.

Unser selbst-ausprobiert-Fazit: Akku-Gartensäge von Bosch

  • Mit knapp einem Kilo ein echtes Leichtgewicht
  • Dank Haltebügel bleibt eine Hand immer frei
  • Bewegungsspielraum dank Akku, der sich aber nicht wechseln lässt!
  • Mit anderen Sägeblättern auch für Metall, Gipskarton etc. verwendbar

Hersteller: Bosch

 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.