history back
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Garten- & Rasenpflege
ANZEIGE
ANZEIGE
Zu den Kommentaren (0)

Gartenpflege: 5 Tipps für den Sommer

sonderheft
LupeGartenpflege: 5 Tipps für den Sommer

Ob im Beet oder in der Vase: Dahlien begeistern mit leuchtenden Blüten. Damit das auch bis zum ersten Frost so bleibt, sollten Sie verwelkte Blüten regelmäßig entfernen.

Dadurch haben die Pflanzen wieder genug Kraft, um neue zu bilden. Außerdem werden verwelkte Blüten bei regnerischem Wetter schnell faul, matschig und unansehnlich. Schneiden Sie nur frisch geöffnete Blüten für die Vase, keine knospigen Stiele.

Wer die Stiele in der Vase nicht täglich nachschneiden will, taucht sie alle drei Tage in 40 °C warmes Wasser und schneidet sie mit einem langen Schrägschnitt nach.

Ideale Partner für Dahlien sind z. B. Rittersporn, Eisenkraut und auch niedrige Bodendecker wie die Tagetes Tagetes tenuifolia ‘Luna Lemon’ (kleines Bild). Diese gelb blühenden, einjährigen Pflanzen wachsen so dicht, dass Unkräuter dazwischen absolut keine Chance haben.

Besondere Pflanzen für Ihren Garten

Storchschnabel oder Margeriten? Hat doch jeder! Dabei gibt es so viele Pflanzen, die absolut spektakulär aussehen, aber völlig pflegeleicht sind. Litschi-Tomaten etwa: Die sehen nicht nur gut aus, man kann sogar noch ihre leckeren Beeren ernten.

Das gilt für die Kermesbeeren zwar nicht, diese haben dafür ab Juli auffällige weiße Blütenkerzen. Aber die Pflanzen versamen sich stark! Wer pflegeleichte Stauden sucht, ist mit Schönhütchen gut bedient, die auch Trockenperioden problemlos überstehen.

Unsere 5 Tipps für die Gartenpflege im Sommer

Besondere Pflanzen anpflanzen
Indische Kermesbeeren (Phytolacca acinosa) sind hohe Stauden mit brombeerartigen Beeren (links). Litschi-Tomaten (Solanum sisymbriifolium) sind dicht bestachelt und lassen sich im Kübel halten(Mitte). Die Blüten des Schönhütchens (Ratibida columnifera f. pulcherrima) sehen wie kleine Raketen aus (rechts).
 

Rosen laufend ausputzen
Schneiden Sie Verblühtes bei mehrfach blühenden Rosensorten laufend ab. Die Beetrosen schneiden Sie bis zum ersten fünffach gefiederten Blatt zurück, Edelrosen über dem ersten voll ausgebildeten Blatt.



Stauden zeitig stützen
Schneidet man hohe Stauden wie Rittersporn im Juli zurück, treiben sie kräftig aus und blühen auch erneut. Legen Sie aber rechtzeitig Staudenringe aus, damit die Pflanzen in diese hineinwachsen können.



Springkraut abhacken
Vorige Woche noch ein Sämling, morgen ein ausgewachsener Plagegeist: Reißen Sie Drüsiges Springkraut vor der Blüte samt Wurzeln heraus. Bei feuchter Erde geht das recht einfach. In der Biotonne entsorgen.


Gartenbeleuchtung vorab testen
Wird der gewünschte Bereich ausgeleuchtet? Blendet das Licht? Wer eine Gartenbeleuchtung installieren will, sollte den geeigneten Standort vorher mit einer starken Taschen- oder Akkulampe ausloten. Im Nachhinein lässt sich die Beleuchtung meist nicht mehr verändern.


Fotos: Thomas Heß


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.