history back
ANZEIGE
Das Neueste auf SELBST.de
Bauen & Renovieren
Garten & Balkon
Wohnen & Deko
Hobby & Freizeit
Möbel & Holz
Test & Technik
ANZEIGE
ANZEIGE
Lexikon

Eigenschaft, die ein Maß für die geringe Verklebungsneigung vo... mehr »


Eine Schutzschicht zum Korrosionsschutz wobei die Dübel und Sc... mehr »


Gips, der als Nebenprodukt bei der Rauchgasentschwefelung in d... mehr »


Zum Lexikon »
Zu den Kommentaren (0)

Pilze sammeln: Wie viele darf man nehmen?

redakteur
LupePilze sammeln: Wie viele darf man nehmen?

Sobald sie aus dem Boden sprießen, machen sich viele auf, um in der Natur Pilze zu sammeln. Allerdings gibt es auch einige Regeln, die Sie befolgen sollte – denn nicht überall ist das Sammeln erlaubt. Und auch die Menge ist vorgeschrieben!

In Naturschutzgebieten und im vor allem bei Pilzkennern beliebten Nationalpark Eifel ist das Sammeln generell verboten. Geschützte Arten, darunter heimische Rotkappen, Morcheln, Pfifferlinge und Steinpilze dürfen laut Bundesartenschutzverordnung in geringer Menge für den eigenen Bedarf (!) gesammelt werden.

Pilzmenge ist begrenzt

Als geringe Pilzmenge gilt je nach Region das, was für ein bis zwei Mahlzeiten ausreicht. Eine allgemeine Regel gibt es aber nicht: Wie viel genau gepflückt werden darf, entscheidet immer die zuständige Behörde vor Ort.

Tags: Pilz | sammeln | Tipp

 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.