history back
ANZEIGE
Das Neueste auf SELBST.de
Bauen & Renovieren
Garten & Balkon
Wohnen & Deko
Hobby & Freizeit
Möbel & Holz
Test & Technik
ANZEIGE
ANZEIGE
Die neuesten Forenbeiträge
Lexikon

Ein Elektrohobel ist ein elektrisch betriebenes, handgeführtes... mehr »


Allzweckbohrer, also Bohrer, die für den Einsatz bei alle... mehr »


Trapez-Verbinder ist eine andere Bezeichnung für Trapezbe... mehr »


Zum Lexikon »
Zu den Kommentaren (0)

Die Massivgarage: System-Steine für zügiges Arbeiten

redakteur
Die Massivgarage: System-Steine für zügiges Arbeiten

Wenn Sie einen Anbau oder den Bau einer massiven Garage planen, ist es wichtig, das richtige Material zu wählen.
In unserer Übersicht finden Sie die wichtigsten Werkstoffe für tragendes und zugleich wärmedämmendes Mauerwerk.

 

Die Massivgarage: System-Mauersteine für zügiges ArbeitenDie Luftkammern im Hochlochziegel wirken wie eine Dämmschicht. Einige Hersteller verstärken den Wärmeschutz durch mineralische Füllungen wie Perlite.

TONZIEGEL
Der klassische Mauerziegel aus Ton besitzt eine gute Wärmedämm- und Wärmespeicherfähigkeit. Besonders porosierte Planziegel, die im Dünnbettverfahren aufgemauert werden, bieten hohen Wärmeschutz. Auch das Schall- und Brandschutzverhalten von Ziegeln ist vorbildlich.

Außerdem enthalten sie keine relevanten gesundheitsschädlichen Stoffe, sorgen für ein ausgeglichenes Wohnklima, sind langlebig und relativ kostengünstig.

Die Verarbeitung von Ziegeln hat sich gerade durch die Einführung von Planziegeln vereinfacht. Nur der Zuschnitt ist mitunter problematisch. Fazit: Ein sehr ausgewogener Wandbaustoff und wohl auch deshalb die Nr. 1 auf dem Markt.

Die Massivgarage: System-Mauersteine für zügiges ArbeitenKS-Steine haben eine besonders glatte einporige Oberfläche – ideal für Sichtmauerwerk.

KALKSANDSTEIN
Kalksandsteine sind hinsichtlich des Marktanteils die Nr 2. In Sachen Schallschutz und Druckfestigkeit macht ihnen aber kein anderer Wandbaustoff etwas vor: Mit nur 11,5 cm dicken Steinen lassen sich schon tragende Wände erstellen. Vor allem für den Kellerbau ist der Stein deshalb unschlagbar.

Er hat außerdem eine hohe Wärmespeicherfähigkeit, erreicht aber nur mit Wärmedämmverbundsystemen oder in zweischaliger Wandbauweise gute Wärmedämmwerte.

Beim Bohren und Befestigen erweist er sich als solider Untergrund, nichts bröckelt oder bricht. Die prinzipiell leichte Verarbeitung wird durch das relativ hohe Gewicht der Steine eingeschränkt.

Die Massivgarage: System-Mauersteine für zügiges ArbeitenDurch Luftporen in den Zuschlagstoffen erzielen Leichtbetonsteine gute Dämmwerte.

LEICHTBETON
Leichtbetonsteine werden aus porosierten Tonkügelchen (Blähton) oder vulkanischem Bimsgestein hergestellt. Beide Arten weisen eine gute Wärmespeicherfähigkeit auf und erreichen meist auch in einschaliger Bauweise die erforderlichen Wärmedämmwerte. Mitunter braucht man aber auch hier ein Wärmedämmverbundsystem.

Dafür sind sie – wie der Name schon sagt – leicht und lassen sich gut verarbeiten, nicht nur im Dünnbettverfahren, sondern sogar als Trockenmauerwerk.

Komplette Bausysteme bis hin zu Bausatzhäusern erleichtern den Selbstbau, das Angebot ist z. T. aber regional begrenzt. Wichtig: Bleiben Sie bei einem Stein; Mischbauweisen können zu Spannungsrissen führen.

Die Massivgarage: System-Mauersteine für zügiges ArbeitenPorenbetonsteine (auch Gasbeton genannt) sind sehr leicht. Die sehr maßhaltigen Plansteine bestehen aus erstarrtem, sehr feinem Zementschaum.

PORENBETON
Besonders gute Wärmedämmwerte zeichnen den Porenbetonstein aus. Der einschalige Wandaufbau stellt hiermit kein Problem dar. Trotz niedriger Rohdichte ist er so fest, dass man mit ihm bis sechs Stockwerke hoch bauen kann.

Leider bringt die niedrige Rohdichte einen geringfügig schlechteren Schallschutz mit sich, ebenso aber auch das im Verhältnis zu anderen Wandbaustoffen überaus geringe Gewicht. Da Porenbeton sich außerdem gut bearbeiten lässt und die Anbieter mit kompletten Bausystemen bzw. Bausatzhäusern sowie zahlreichen Schulungsangeboten locken, eignet er sich besonders gut für den Selbstbau der eigenen vier Wände.

Zurück zum Thema Die Massivgarage: Selbst mauern und verputzen

Zurück zum Beitrag Carport & Garage: Privat-Parkplatz >>


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.