Garderobe mal anders

Hallo Leute, heute möchte ich auch mal wieder ein neues Projetkt einbringen. In meiner Feizeit bin ich gern bei meinem Tischler in der Werkstatt, den ich dort ab und zu helfe. Wir waren grade beim Aufräumen, da hab ich eine Rundbogentür aus Eiche mit kaputtem Glas gesehen, fragte ihn;" was machen wir damit", er;" die kommt in den Schrott." Ich;" bist du VERRÜCKT? Da ist doch nichts drann, bis auf die Scheiben."
Er;" na Dirk, was hast`e denn jetzt wieder für ein Projekt vor?"
"Naja wenn du mich so fragst, ich hab da schon eine Vorstellung was man da mit machen kann.
Eine rustikale Garderobe schwebt da in meinem Kopf herum."
"Ja,ja genau das werd ich machen."
Er;" gut, denn zum wegwerfen ist die Tür zu schade und ich hab auch noch den dazugehörigen Rahmen."
Werkzeug:          Schwingschleifer,Lackfräser,Universalschleifer(Delta),                                    Schraubendreher,Handbohrmaschine,Metallbohrer-HSS, Stechbeitel,
Holzhammer, Schraubzwingen, Akkuschrauber, Pinsel, Schleifpapier Holzlasur-dunkel, Malerkrepp, Hardwachs für Böden und Möbel, Schleifffliess, Holzschrauben, Handkreissäge-KSP-85-F plus Führungsschiene, 2 Wandhaken, 2Dübel 2 Flacheisen mit Bohrungen und eine indirekte Beleuchtung auf LED-Basis.Spiegelscheiben in 32x35 8 Stück+ zwei 1/4tel Bogenspiegel 2x
        
1. Arbeitsschritt:
Tür:
Erst einmal müssen alle Metallteile entfernt werden, das war ein hartes Stück Arbeit, denn die Türangeln waren ganz schön fest,halt gutes deutsches Handwerk. Hat aber doch nichts geholfen. Danach hat mein Tischler eine neue Lackfräse geholt die ich als erstes testen durfte. Leute das ist ein Maschienchen die haut richtig rein, da braucht man keine Holzbeize mehr, also weniger Chemie. Gut für die Umwelt. Um das Schleifen kommt man aber doch nicht herum, durch die Vorarbeit spart man sehr viel Zeit, also, schleifen, scleifen, schl...
das Türblatt danach der Rahmen. Denn ich wollte keine Farbe auf der Vorderseite und Rückseite haben, fertig.
2. Arbeitsschritt:
Glasentfernung:
Die Entfernung der defeckten Scheiben stellte sich als schwieriger heraus, als ich dachte,nicht das Glas selber, aber der uralte Fensterkitt. Das war eine Herrausforderung an meine Geduld, die meist nicht so groß ist. Die Fusselarbeit hat sich dann doch über eine gewisse Zeit hingezogen, da ich nur an einigen Wochenenden etwas machen kann. Ist aber nicht so schlimm, denn mich treibt ja keiner, außer ich mich selbst. Nachdem das Glas und der Kitt raus waren, habe ich das Ganze noch mal geschliffen, aber nicht die ganze Farbe, denn der innere Rahmen wurde wieder mit Lasur gestrichen.Zum Entfernen des Glases und des Kittes habe ich einen Stechbeitel und einen Holzhammer verwendet. Hinweis an eure Finger und auch an euch! Verwendet        Sicherheitshandschuhe,habe sie von einem Glaser bekommen, die sind speziell für Glas.       
3. Arbeitsschritt:
Nachschleifen:
Nach den ersten beiden Arbeitsschritten, alles noch mal schleifen, mit einer feineren Körnung. Da die Eiche gut hart ist, hab ich zum Anfang ein grobes Schleifpapier verwendet ca. 80ziger und danach 240ziger Körnung.
Das Ergebniss spricht für sich, wenn man mit der Hand über das Holz streicht, kein Splitter im Finger. Nicht zu vergessen, auch die Schlitze von der Türangeln müssen mit Schleifpapier behandelt werden.
4. Arbeitsschritt:
Lasieren und Wachsen:
Lasiert hab ich nicht viel, nur den inneren Rahmen, wo die Spiegel später rein kommem.Alles mit Malerkrepp abgeklebt und schon kann es losgehen, halt Moment noch. Natürlich erst, wenn alles gereinigt wurde, hätt ich beinahe vergessen, Tschuldigung. OK, kann los gehn. Ein Tag warten oder zwei, bei mir war´s ne Woche, egal, fertig. Dann das Ganze mit einer Rolle, nicht wie beim Backen, einölen, Hardwachs ist Öl, schön satt das Ganze auftragen, etwa 10 min warten, kann auch ein klitze klein wenig mehr sein. Nach dem sich das alte trockene Holz nun endlich vollgesogen hatte, wurde der Überschuß mit einem altem Lappen weggewischt. VORSICHT: DEN LAPPEN DANACH IM FREIEN TROCKNEN LASSEN; SELBSTENTZÜNDUNGSGFAHR !!
Durch Wärmeentwicklung. Anschließend, um ein sehr gutes Ergebniss zu bekommen, das Ganze mit einem. Schleifflies, ist wie eine Massage für`s Holz, bearbeiten. Bis die Oberfläche eine seidenglatte Farbe und auch das man das Gefühl hat, das sich das Holz weich anfühlt.Es ist nicht einfach die Sachen zu beschreiben, was man unter den Fingern fühlt,am besten kommt vorbei und FÜHLT SELBER.
5. Arbeitsschritt:
Spiegel einsetzen:
Bei den Spiegeln war es einfach, man hat einen Bekannten, der einen die Gläser zurechtschneidet und liefert, das Ganze für 20 Euro.
PS: der Kollege ist vom Fach.
Also, brauchte ich nur Klebesilikon, durchsichtig oder transparent, das Ganze vorsichtig verteilen und Glas für Glas einsetzen. Warten bis alles trocken ist, fertig. ):):)     
6. Arbeitsschritt:
Montage:
Es wurde geschliffen, gebeizt, die Spiegel eingelegt, danach der Rahmen und die Tür verbunden. Zeichen setzen, wo die Schrauben rein sollen, den Akkuschrauber und den dafür vorgesehenen Bohrer mit Senkeinrichtung einspannen und los. Ach macht das Spass, wenn man kurz vorm Ziel ist.
Moment, erst noch die kleinen Bleche anbringen, dann ist man fast fertig. Augenblick, noch schnell ein Bild geschoßen, dann weiter im Text. OK. Das Ganze nach Hause schaffen, an die richtige Stelle platzieren und anzeichnen wo die Sicherungshaken verdübelt werden sollen. Bohrmaschine in Anschlag gebracht,"Dübel frei."
        Fertig.
       

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.