Garagentor einbauen

Der Einbau eines Garagentors sieht komplizierter aus als er ist. Nicht ohne Grund findet man Tore außer im Fachhandel auch in Baumärkten. Anhand eines Sektionaltores zeigen wir exemplarisch die einzelnen Arbeitsschritte, wie Sie selbst Ihr neues Garagentor einbauen können.

Bevor man ein neues Garagentor kauft, muss der alte Torausschnitt genau ausgemessen werden. Gerade bei älteren Garagen kann es vorkommen, dass die Maße keinen Standardwerten entsprechen und man ein maßgefertigtes Garagentor benötigt. In diesem Fall muss man sich an einen Fachhändler richten und abklären, inwieweit Eigenleistung möglich ist. Praxistipp: Achten Sie beim Kauf auch auf Herstellergarantien, gerade wenn Sie selbst das Garagentor einbauen wollen!

 

Garagentor einbauen – selbst gemacht

Das von uns eingebaute Sektionaltor ist handlich verpackt, sodass man es in aller Regel selbst transportieren kann. Entfernt man die Verpackungen, kommt im ersten Moment leichte Verwirrung auf, da in den verschiedenen Kartons zahlreiche Einzelteile auf ihre Montage warten. Die in unserem Fall sehr detailliert skizzierte Einbauanleitung ermöglicht aber eine einwandfreie Zuordnung der Einzelbauteile. Statt wie in unserem Fall Laufschiene und Bogenführung vorm Einbau der kompletten Zarge am Zargenprofil festzuschrauben, kann man die beiden Einzelteile auch nach der Zargenmontage daran befestigen.

Gartenhäuser & Carport
 

Garagentorantrieb montieren

Elektrische Garagentor- Antriebe erleichtern den Alltag und bieten ein Plus an Komfort

Bevor man alles durch die Anker mit den Garagenwänden verschraubt und hinten die Distanzschiene montiert, sollte man noch einmal genau die Ausrichtung der gesamten Zarge prüfen. Schon geringe Abweichungen können dazu führen, dass das Torblatt nachher gar nicht oder nur schleppend öffnet und schließt. Besonders wichtig ist das Befestigungsmaterial. So müssen sich Dübel und Schrauben für den entsprechenden Wandbaustoff eignen (Angaben auf den Verpackungen beachten). Hat man eine Fertiggarage aus Beton, könnte das Bohren zum Problem werden – mit einer Schlagbohrmaschine kommt man dann nicht weit; ein Bohrhammer ist empfehlenswert. Möchte man das Tor nicht per Hand, sondern per Fernbedienung öffnen und schließen, empfiehlt sich ein elektrischer Antrieb. Praxistipp: Hat die Garage einen direkten Zugang zum Haus und wird auch als Hobbyraum genutzt, empfiehlt sich ein wärmegedämmtes Garagentor. Das von uns montierte EcoStar-Sektionaltor gibt es sowohl einwandig als auch doppelwandig mit einer Polyurethan-Hartschaumisolierung, die zwischen innerem und äußerem Stahlblech liegt. 

 

Garagentor-Tausch: Die wichtigsten Schritte

Garagentor

Das alte Tor hat ästhetisch und funktional ausgedient. Ein Fachhandwerker baut das veraltete Schwingtor sauber und zügig aus. Die Führungsschienen wurden vor dem Befestigen genau ausgerichtet. Nun werden die einzelnen Segmente des Tores montiert.

Garagentor einbauen

Für die automatische Garagentoröffnung werden Führungsschiene und Antrieb unter der Decke befestigt und justiert. Durch die Schlupftür betritt man die Garage nun auch bei geschlossenem Tor. Praktisch: Die Stolperkante „Schwellenanschlag“ fehlt.

Video: Was darf in der Garage lagern?

 

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.