Futterhaus befüllen

Wird das Häuschen als Nahrungsquelle genutzt, setzt man den keilförmigen Futterbehälter ein. Er wird mit Hilfe von Führungsleisten im Korpusinneren fixiert. Aufgrund der sich verjüngenden Form gelangt immer nur so viel Futter aus dem Behälter durch den Schlitz ins Freie, wie von den Vögeln weggefuttert wird. Eine Randleiste sorgt dafür, dass nichts auf den Boden fällt. Bei Nut­zung als Nistkasten ist der Futterbehälter nicht erforderlich.

Zurück zum Beitrag Futterhaus und Nistkasten

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.