Furnier reparieren

Echtholz-Furniere sind papierdünne Scheiben Massivholz. Sie werden seit jeher im Möbelbau verwendet. um edle Holzoberflächen herzustellen. Weil Funier aber so dünn sind, ist das Material auch vergleichsweise sensibel. Schäden wie abgeplatzte Ecken und Kanten sind typisch und schwer zu reparieren. An einer alten Kommode zeigen wir Schritt für Schritt, wie Sie ein Furnier reparieren können.

Wegen der speziellen Art der Verarbeitung – dünnes Furnier wird auf günstiges, aber formstabiles Trägerholz geleimt – treten bei funierten Möbeln meist sehr ähliche Fehlerbilder auf:

  • Risse im Furniers (Ursache: Feuchtigkeitsmangel, Schwindrisse, unzureichende Pflege)
  • Furnier wirft Blasen oder wellt sich (Feuchteschäden, Leimung löst sich)
  • abgeplatzte Kanten, abgestoßene Furnierstücke v. a. an Ecken (mechanische Belastungen)
  • sich flächig ablösende Furniere (Spannungen zwischen den Materialschichten)

Je nach Ursache des Furnierschadens gibt es verschiedene Möglichkeiten das Furnier zu reparieren.

 

Schäden am Furnier reparieren

Etwas knifflig ist das fachgerechte Ausbessern der Furnierschäden unserer alten Kommode. An den Unterkanten der Schubkästen gab es mehrere Ausrisse, die wahrscheinlich auf überstehendes Deckfurnier zurückzuführen sind. Grundsätzlich stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, um Schäden im Furnier zu reparieren: "wieder anleimen" oder "Furnier-Flicken einsetzen"!

So lange noch das originäre Furnier vorhanden und unbeschädigt ist, sollten Sie versuchen, es zu retten: Losgelöstes Furnier können Sie also einfach wieder neu anleimen. Heben Sie das Furnier vorsichtig an, um den Holzleim einfüllen zu können. Praxistipp: Bei sehr kleinen Loslösungen oder sehr spröde-steifem Furnier hilft eine mit Leim gefüllte Einwegspritze beim Applizieren des Klebers. Während der Leim abbindet, sollte die Schadensstelle beschwert werden, damit das Furnier fest aufliegt. Achten Sie darauf, dass ausquellender Leim nicht oberseitig das Furnier beschädigen kann (Trennblatt oder Tuch zwischenlegen)! Bei kleinen, geschlossenen Wellen oder Blasen im Furnier verfahren Sie ähnlich: Mit der Spritze Leim in die Blase injizieren, Schadenstelle beschweren oder mit Zwingen verspannen, damit Funier wieder fest am Konstruktionsholz klebt.

Ist jedoch das Furnier selbst beschädigt (tiefer Kratzer, Verfärbung, ...) oder fehlt es gar ganz (Abplatzung), muss die Fehlstelle mit einem möglichst ähnlich gemaserten Stück Echtholz-Furnier ausgebessert werden. Wie Sie so einen Schaden im Furnier reparieren, zeigt die Anleistung oben Schritt für Schritt.

 

Furnierte Möbel restaurieren

Alte Möbel sind in der Regel furniert – Vollholzmöbel waren früher in der Regel einfache Gebrauchsmöbel (Schemel, Küchentisch, Bank, ...). In der Herstellung sind Furniermöbel (wegen der vielen zusätzlichen Arbeitsschritte) aufwendiger und teurer. Diesen Qualitäts- und Wert-Faktor sollten Sie bedenken, wenn Sie sich selbst heranwagen, an einem Erbstück das Furnier reparieren zu wollen. Dass sich die Mühe und Sorgfalt be der Furnier-Reparatur dennoch lohnt, zeigt schon ein kurzer Blick auf die Furnierpreise.

Praxistipp: Um möglichst "unsichtbare" Reparaturstellen zu erhalten, sollen Sie bei der Wahl des passenden Furniers besonders auf Holzfarbe und Maserung des Flickens achten! Ist der passende Farbton nicht zu bekommen, wählen Sie lieber eine etwas dunklere Holzart. Ein dunkleres Furnierstück fällt weniger auf als ein zu heller Flicken.

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Sonstiges

Hochwertige Jacken

Entdecken Sie die Qualität von BABISTA

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.