Freischneider

Was haben ein Freischneider, ein Rasentrimmer und eine Motorsense gemeinsam? All diese Gartengeräte sehen gleich aus und funktionieren auf die gleiche Weise: Mittels eines Motors wird ein Schneidwerkzeug angetrieben, welches das zu mähende Gut im sogenannten Freischnittverfahren ohne Gegenschneide schneidet. Unterschiede finden sich in Leistung und Schneidwerkzeug. Vor dem Kauf sollte man sich über das Einsatzgebiet Gedanken machen – und so das passende Gerät auswählen.

 

Freischneider: Fadenkopf oder Messerscheiben?

Der Freischneider ist das leistungsstärkste der sensenartigen Gartengeräte und wird vor allem von Profis genutzt. Landschaftsbauer, Parkwächter und Co. nutzen das bis zu zwei kW starke Gartengerät nicht nur zum Trimmen von Gras, sondern auch zum Entfernen von Gestrüpp, Gehölzen und kleinen Bäumen. In den meisten Fällen besteht das Schneidwerkzeug bei Freischneider aus Messerscheiben. Allerdings gibt es auch leistungsstarke Freischneider mit Fadenkopf – diese sind vor allem für den Privatgebrauch gedacht.

Garten
 

Rasentrimmer von Einhell

Mit dem günstigen Rasentrimmer von Einhell lassen sich Rasenkanten ganz einfach schneiden

Garten
 

Akku-Rasentrimmer von Bosch

Wir haben den ergonomischen Akku-Rasentrimmer von Bosch selbst ausprobiert

 

Benzin-Freischneider bringen mehr Leistung

Der Motor sitzt bei den schwächeren Geräten direkt über dem Schneidwerkzeug. Bei den leistungsstarken Schneidern befindet er sich am gegenüberliegenden Ende des Stiels und fungiert hier gleichzeitig als Gegengewicht zum Mähkopf. Bei der Motorisierung kann man sich entweder für einen klassischen Benzinmotor, einen kabelgebundenen Elektromotor oder einen Akkumotor entscheiden. Benzin-Freischneider (bis zu 2 kW) haben im Vergleich zu Elektro- und Akku-Modellen (maximal 1,5 kW) mehr Leistung zu bieten.
Wichtig bei der Verwendung eines Freischneiders ist die Sicherheit. Da dieses Gerät mehr Leistung als ein Rasentrimmer oder eine Motorsense hat, muss man bei der Nutzung auch entsprechende Sicherheitsausrüstung tragen. Unter anderem werden Messerabdeckung, Schutzbrille, Gehörschutz, Schnittschutzanzug, Handschuhe und Sicherheitsschuhe empfohlen.

 

Akku-Freischneider: Ideal für Rasenränder

Mit dem Akku-Freischneider FSA 65 von Stihl (mit Akku rund 440 Euro) haben wir zugewilderte Wegränder und hochgewachsene Restflächen bearbeitet. Der Freischneider bietet ausreichende Kraftreserven auch für dicke Grassoden und eine lange Laufzeit, die selbst für größere Grundstücke ausreicht.

Er arbeitet mit einem automatischen Mähkopf, der ohne Öffnen nachgefüllt werden kann und den Faden per Auftippen nachführt. Der Faden trennt selbst holziges Gras und leichtes Gestrüpp problemlos, Flächen werden allerdings nicht ganz gleichmäßig geschnitten. Das Gerät ist kompatibel mit dem 36-Volt-System des Herstellers, mit dem auch andere Maschinen arbeiten.

Das "selbst ausprobiert"-Fazit: Freischneider von Stihl
  • + Leichte, gut ausgewogene Akkusense für hohes Gras
  • + Große Leistungsreserven und lange Laufzeit
  • + Akku kompatibel zu anderen Stihl-Akkumaschinen
  • – Weniger geeignet für Flächen

Quelle: selbst ist der Mann 4 / 2014

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.