history back
ANZEIGE
Das Neueste auf SELBST.de
Bauen & Renovieren
Garten & Balkon
Wohnen & Deko
Hobby & Freizeit
Möbel & Holz
Test & Technik
ANZEIGE
ANZEIGE
Bauen & Renovieren - Forum Übersicht
Bauen & Renovieren

Das Forum von selbst ist der Mann bietet Unterstützung bei den Themen Rohbau, Innenausbau, Reparatur und Sanierung – vom Kellerausbau bis zur Dachdämmung.

12 Antworten (Letzter Beitrag)
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Gast

Schallisolierung

Hallo,
in unserer Wohnung gibt es eine ca. 15 qm große Wand die an die Nachbarwohnung grenzt.
Beim Einzug haben wir bereits gemerkt das die Wohnung durch diese Wand sehr hellhörig ist. Ein Bekannter riet dazu, die Wand mit ca. 4 cm dickem Styropor zu verkleiden und zu verputzen. Die Styroporplatten wurden mit den dafür vorgesehenen Dübel an bzw. in der Wand befestigt.
Ob diese Isolierung nun den gewünschten Effekt gebracht hat kann ich nicht beurteilen da ich es immer noch als recht hellhörig empfinde.

Da die nächste Renovierung ansteht frage ich mich nun, ob es vielleicht sinnvoll wäre das Styropor zu entfernen und die Wand mit Rigips und Glaswolle zu verkleiden. Ist diese Art der Isolierung wohl effektiver?

Vielen Dank im voraus!

Gruß

Frank

×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Gast

Re: Schallisolierung

Hallo, um eine ordentliche Schallisolierung zu gewährleisten sollte eine Vorsatzwand aus Ständerprofilen (100er) gebaut werden, Trennwandplatten aus Rockwool oder Glaswolle rein und mir Rigips verkleidet werden.
Wichtig ist hier, daß die Wand keinen direkten Kontakt zur betreffenden Raumwand hat, also nur an der Decke und am Boden die U-Profile anbringen, hier auch mit einem Schallentkopplungsstreifen, ist so ein Graues Schaumstoffband, das man auf die Profile kleben kann und dann die Ständerprofile zwischenstecken. Danach einfach mit Rigips beplanken, verspachteln und wahlweise Tapezieren, verputzen etc.
Gruß Jan

n/v
Gast

Re: Re: Schallisolierung

Hallo Jan,

danke für die schnelle und kompetente Antwort!

Also bringt die Rigipswand mehr Vorteile als die Styroproverkleidung?

Gruß

Frank

n/v
Gast

Re: Re: Schallisolierung

Sie bringt vor allem Schalldämmung. Dafür ist Styropor weitestgehend ungeeignet.

n/v
Gast

Re: Re: Schallisolierung

Hallo

Sieh mal unter dem Thema /schallisolierung Dachausbau nach.

Pass auch auf, dass gerade bei Schallisolierung, Du nicht an Schalltragende Elemente rangehst, ohne weitere Schallisolation (spezielle Schalldübel, die in die verschiedenen Materialien (Mauer und neue Wand) anzuwenden, um so die weitere Uebertragung zu verhindern.
Steinwolle/Glaswolle ist gut, jedoch wohl eher Thermisch. Kuck mal unter Gutex.de nach oder unter Homatherm.de. Da hast du jede Menge an Material.
Wir haben uns für die ökologische Variante von Homatherm entschieden, da da auch die Beratung super war.

Viel Erfolg.

n/v
Gast

Re: Re: Schallisolierung

beemweli schrieb
> Steinwolle/Glaswolle ist gut, jedoch wohl eher Thermisch.

naja, nicht ganz, es geht bei der Füllung mit MiWo darum, dass keine Hohlräume entstehen die dann wie Resonanzböden wirken. Wichtig für die Schaldämmung ist erstmal die Trennung der Vorsatzschale (1cm Luft reicht) von der eigentlichen Wand und den begrenzenden Teilen (Scheumstoffstreifen und elastische Fugenmasse.
Damit bekommt man zumindest den direkten Schall durch die Wand in den Griff, die Übertragung durch die flankierenden Wände, die Decke und eventuell den Boden wirst Du kaum verhindern können.

n/v
Gast

Re: Re: Schallisolierung

Aufgrund der zahlreichen Tipps habe ich gerade mal in die Wand gebohrt, ich habe leider nur 5,5 cm zur Verfügung.....nutzt da Glaswolle??? Oder muß die zusätzliche Wand dicker sein?

Vielen Dank im voraus.....

Gruß

Frank

n/v
Gast

Re: Re: Schallisolierung

Die Dicke ist da nicht so entscheidend, wichtiger ist Gewicht und die Entkopplung und die bekommst Du durch dir zweite Wand vor der alten. Die MiWo soll nur das Entstehen von Resonanzräumen verhindern. Mit einer doppelten Beplankung bekommst du auch höhere Masse.
Was mich wundert ist die 5,5cm dicke Wand zu einem fremden Wohnbereich. Nach gängigen Schallschutzanforderungen ist sowas schon seit Jahrzehneten nicht mehr zulässig. -> Ich würde mir die ganze Aktion vom Vermieter bezahlen lassen.

n/v
Gast

Re: Re: Schallisolierung

Sorry, da habe ich mich falsch ausgedrückt.

Es ist eine "normale" Wand zum Nachbarn.
Dann wurde Styropor mit Putz an die Wand angebracht (ca. 5,5 cm).
Da nachträglich noch eine Treppe (Zarge an der Wand) eingebaut wurde habe ich jetzt nur 5,5 cm zur Verfügung ohne die Treppe zu verschandeln.

Gruß

Frank

n/v
Gast

Re: Re: Schallisolierung

Hallo,
durchs suchen im Internet bin ich auf diese Seite gestossen. Ich habe fast das gleiche Problem wie Frank. Ich bin zum 01.02 in meine Wohnung eingezogen und musste feststellen, dass auch meine Wand zum Nachbarn sehr hellhörig ist. Ich höre ihn husten, TV und sprechen.
Mein Problem ist allerdings, dass die Geräusche nicht vom Nachbarn aus meinem Haus sind, sondern vom Nachbarhaus, dass direkt an meinen angebaut ist -Reihenhaus-
Durch ein anderes Forum bin ich darauf gestossen, dass es eine Brandmauer geben muss und es eigentlich überhaupt nicht zu Geräuschen kommen dürfte, da diese doppelt so dick ist. Nun meine Frage, gibt es denn irgendwelche Vorschriften in wie weit der Lärm akzeptabel ist und wie nicht? und welche Schallisolierung dafür am besten ist?

n/v
Gast

Re: Re: Schallisolierung

Die passende Vorschrift ist die DIN 4109 - Schallschutz im Hochbau.
Ohne das jetzt nachzuprüfen, würde ich mal aus dem gefüh heraus sagen, dass nach heuteigen Anforderungen die von Dir beschriebene Situation für eine Trennwand zwischen zwei fremden Wohnbereichen, bzw. Haustrennwände nicht zulässig ist -> Mangel.

n/v