history back
ANZEIGE
Das Neueste auf SELBST.de
Bauen & Renovieren
Garten & Balkon
Wohnen & Deko
Hobby & Freizeit
Möbel & Holz
Test & Technik
ANZEIGE
ANZEIGE
Bauen & Renovieren - Forum Übersicht
Bauen & Renovieren

Das Forum von selbst ist der Mann bietet Unterstützung bei den Themen Rohbau, Innenausbau, Reparatur und Sanierung – vom Kellerausbau bis zur Dachdämmung.

30 Antworten (Letzter Beitrag)
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen

Neuen Rigips auf alten Steckdosenbohrungen anbringen

Hallo,


wir haben den Fliesenspiegel in unserer Küche entfernt und mussten dabei auch den Rigips rausschneiden. Darunter sind Spanplatten.

Im Fliesenspiegel waren Steckdosen, die teilweise erhalten bleiben sollen.

Wie bekommt man am Besten die vorhandenen Bohrungen in den Spannplatten deckungsgleich mit den zu erstellenden Bohrungen im Rigips?




×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen

Re: Neuen Rigips auf alten Steckdosenbohrungen anbringen

Gründlich messen Smile


Meine Meinung steht fest-verwirrt mich nicht mit Tatsachen!! Wink

Re: Neuen Rigips auf alten Steckdosenbohrungen anbringen

AndyPflasterkopp schrieb:

Gründlich messen Smile


Sehr gründlich messen!


Oder aus großen Pappestücken Schablonen machen die man dann auf den GK überträgt.


Howie / Nordsachsen

Die Sonne, sie geht auf und nieder.
Täglich weicht die Nacht dem Licht.
Alles sieht man einmal wieder,
nur verborgtes Werkzeug nicht!

Re: Neuen Rigips auf alten Steckdosenbohrungen anbringen

Abrissbirne schrieb:


Wie bekommt man am Besten die vorhandenen Bohrungen in den Spannplatten deckungsgleich mit den zu erstellenden Bohrungen im Rigips?



ich hatte mal sowas, und keinen bock auf sehr,sehr, sehr genaues messen gehabt:


erstmal "normal-genau" messen,

die neue GK-platte anschrauben,

kleines loch bei den steckdosenlöchern bohren (sollte bei "normal-genauer" messung treffen),

dann das gebohrte loch mit grober raspel oder sowas immer größer machen, bis es paßt.

aber darauf achten, daß die leitungen in dem steckdosenloch spannungsfrei sind, und durch die raspel auch nicht beschädigt werden.

das neue loch ist dann zwar nicht gerade vorzeigemäßig rund, aber sollte genau passen.

außerdem hassu mit dem abdeckrahmen der steckdosen noch etwas spiel.

achtung!

wenn du da dann anschließend noch hohlraum-schalterdosen einsetzen willst, dann bitte sehr genau raspeln, da die sonst ins loch 'reinfallen können, und nicht halten.



gruß,

Nexus



die Welt ist ein Irrenhaus! Gruß aus Hamburg - Tor zum Wahnsinn!

Re: Neuen Rigips auf alten Steckdosenbohrungen anbringen

Und die GK-Platten gut festschrauben um das Loch herum um ein ausbrechen beim raspeln / feilen zu verhindern.

Howie / Nordsachsen

Die Sonne, sie geht auf und nieder.
Täglich weicht die Nacht dem Licht.
Alles sieht man einmal wieder,
nur verborgtes Werkzeug nicht!

Re: Neuen Rigips auf alten Steckdosenbohrungen anbringen

howie verwechselt wieder raspeln mit holzhacken!


Big smile Big smile Laughing out loud


gruß,


Nexus



die Welt ist ein Irrenhaus! Gruß aus Hamburg - Tor zum Wahnsinn!

Re: Neuen Rigips auf alten Steckdosenbohrungen anbringen

Erstmal Danke für eure Beiträge und sorry, dass ich erst jetzt reagiere, aber irgendwie scheint die Benachrichtigungsfunktion bei mir nicht richtig zu arbeiten.


Zum Messen:

SO genau kann man doch kaum messen. Der Kragen der Hohlwanddosen ist gerade 1,5mm breit. Ein Bleistiftstrich, oder auch die Raspel der Raufasertapete an der Decke sind ähnlich dick.


Zur Raspel:

Hinter der Spanplatte befindet sich hier eine Dampfsperre und dahinter Mineralwolle, was möglichst unversehrt bleiben sollte. Beim Raspeln geht das vermutlich in die Hose.



Beim Lesen eurer Beiträge sind mir aber zwei andere Ideen durchs Hirn gewabert und dazu wüsste ich gerne, was ihr davon haltet:

1. Ich könnte die Platte möglichst weit entfernt von den vorhandenen Steckdosenlöchern entweder oben oder unten anschrauben. Dann klappe ich die Rigipsplatte etwas vor und klebe Heftzwecken mit der flchen Seite und leichtem Kleber oder etwas anderes an der Spanplatte in der Nähe der Löcher auf die Spanplatte. Dann drücke ich die Rigipsplatte kurz an und nehme sie wieder ab und weiß, wo ich bohren muss.

1b. Alternativ könnte ich mir auch ein oder zwei ausgesägte Kerne leicht erhaben in die Steckdosenlöcher der Spanplatte locker reinkleben. Danach bringe ich starken Kleber (Epoxy?) auf diese Kerne auf. Dann bringe ich die Rigipsplatte an, warte, bis der Kleber fest ist und nehme die Platte wieder ab. Die dann an am Rigips haftenden Kerne sind dann die Schablone für meine Lochsäge.

Statt die Kerne zweimal zu kleben, hat hier vielleicht jemand eine besser Idee, wie ich mir die vorhandenen Löcher übertragen kann?


2. Anderer Plan:

Ich schere mich wenig um die vorhandenen löcher, sondern bohre die neuen Steckdosen um 35mm versetzt auf möglichst gleiche Höhe. Dann haben die neuen Hohlwanddosen zwar kaum noch seitlichen Halt, aber die Krallen der Hohlwanddosen können sicher oben und unten an der Spanplatte greifen.




Re: Neuen Rigips auf alten Steckdosenbohrungen anbringen

Abrissbirne schrieb:

2. Anderer Plan:

Ich schere mich wenig um die vorhandenen löcher, sondern bohre die neuen Steckdosen um 35mm versetzt auf möglichst gleiche Höhe. Dann haben die neuen Hohlwanddosen zwar kaum noch seitlichen Halt, aber die Krallen der Hohlwanddosen können sicher oben und unten an der Spanplatte greifen.

Diesen Plan halte ich für den praktikabelsten. Allerdings wirst Du vermutlich um eine Verlängerung der Anschlußdrähte in den bisherigen Dosen nicht herum kommen. Das dürfte aber - wie ich meine - das geringste Problem sein. Viel Erfolg wünscht und

Gruß

old-man

aus dem Neanderland

Re: Neuen Rigips auf alten Steckdosenbohrungen anbringen

wenn du die löcher "von hinten" markieren willst, dann geht das auch einfacher:

im handel gibt es sogenannte "putzdeckel" für schalter- und abzweigdosen:


Klicken Sie auf das Bild, um es in Originalgröße zu betrachten.



die kosten so -,20 bis -,50 cent pro stück und passen genau in die (wenn vorhandene) schalterdose (achtung: gibt auch eine größere für abzweigdosen).

die klemmen da in der öffnung gut fest, und du kannst die mitte irgendwie mit einer filzstiftspitze versehen, die die rückseite der GK-platte dann markiert, wenn du sie "genau" draufhälst.

dann wie gewohnt löcher fräsen.


würde ich mal probieren.



gruß,


Nexus



die Welt ist ein Irrenhaus! Gruß aus Hamburg - Tor zum Wahnsinn!

Re: Neuen Rigips auf alten Steckdosenbohrungen anbringen

oder noch was ganz anderes:


du nimmst eine recht kleine GK-platte, sagen wir mal so 20 X 30, und fräst da das loch /die löcher erstmal mittig rein.

der durchmesser und der abstand sind ja vorgegeben.


dann schraubst du diese kleine platte genau passend über die dosen.

kannst ja gut nach allen richtungen korrigieren bei der kleinen platte.

wenn die sitzt, dann stückelst du den rest eben noch zusammen, bis die ganze wand dicht ist.

bisschen so wie puzzeln.

ist zwar etwas aufwändiger, aber einfach und genau.

hast nur etwas mehr stoßfugen zu verspachteln.


nochmal gruß,

Nexus



die Welt ist ein Irrenhaus! Gruß aus Hamburg - Tor zum Wahnsinn!

Re: Neuen Rigips auf alten Steckdosenbohrungen anbringen

Nexus! Sowas hieß bei uns Handwerkern füher "Murks"!Crazy


Gruß

old-man

aus dem Neanderland