history back
ANZEIGE
Die neuesten Forenbeiträge
Das Neueste auf SELBST.de
Bauen & Renovieren
Garten & Balkon
Wohnen & Deko
Hobby & Freizeit
Möbel & Holz
Test & Technik
ANZEIGE
ANZEIGE
Bauen & Renovieren - Forum Übersicht
Bauen & Renovieren

Das Forum von selbst ist der Mann bietet Unterstützung bei den Themen Rohbau, Innenausbau, Reparatur und Sanierung – vom Kellerausbau bis zur Dachdämmung.

15 Antworten (Letzter Beitrag)
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Gast

Hilfe: Bodengleiche Dusche ohne Gefälle!

Hallo, wir haben eine Wohnung gekauft und konnte während der Bauphase Einfluß nehmen auf die Ausstattung im Bad (haben aber im klassischen Sinne nicht gebaut). Der Architekt hat auf unseren Wunsch eine bodengleiche Dusche eingebaut. Wir sind davon ausgegangen, dass es eine Gefälle geben würde, dies wurde leider nicht näher spezifiziert. Nun ist alles fertig und es gibt überhaupt kein Gefälle, so dass das Bad auch bei einer Glaswand mit Gummiabdichtung unten unter Wasser gesetzt wird. Der Architekt meint, laut Normen muß es kein Gefälle geben!! Kann mir einer was dazu sagen? Ich kann es kaum glauben. Das Ganze will ich neu machen lassen - Frage ist nur, wer es zahlen müßte. Vielen Dank Lisa


×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Gast

Re: Hilfe: Bodengleiche Dusche ohne Gefälle!

Hallo Lisa,

der Begriff "bodengleiche Dusche" kann unterschiedlich verstanden werden.

Es gibt solche die nur einen Bodeneinlauf haben und solche, die eine bodengleiche Duschtasse haben.

Was ist bei Euch eingebaut?

Gruß Johannes

n/v
Gast

Re: Re: Hilfe: Bodengleiche Dusche ohne Gefälle!

> Der Architekt meint, laut Normen muß es kein Gefälle geben!!
> Kann mir einer was dazu sagen?

Ja, sag dem Mann mal, er soll sich auf seinen Geisteszustand hin ärztlich untersuchen lassen. Darauf, dass wasser ohne Gefälle nie dahin fließt wo es soll, kommt auch ein Vierjähriger - dazu bedarf es keiner Norm.

n/v
Gast

Re: Re: Hilfe: Bodengleiche Dusche ohne Gefälle!

Darauf, dass wasser ohne Gefälle nie dahin fließt wo es soll, kommt auch ein Vierjähriger - dazu bedarf es keiner Norm.

-) Mit ganz ähnlichen Worten haben wir damals den Installateur bedacht, als er im Keller ein Abwasserrohr mit Kontergefälle verlegt hatte (schwankend zwischen 1 und 3 % auf etwa 7 m Weglänge).
Der Kommentar des Meisters "Gefälle? Ja, könnte man machen ..." Seit ein paar Jahren ist der Laden pleite.

n/v
Gast

Re: Re: Hilfe: Bodengleiche Dusche ohne Gefälle!

Da wirft sich doch mal wieder die Frage nach Sinn und Zweck des Meisterzwangs auf *am Kopf kratz*

n/v
Gast

Re: Re: Hilfe: Bodengleiche Dusche ohne Gefälle!

Hallo Herr Altmeyer und Illbert,

der Vergleich mit dem Abwasserrohr ist nicht ganz richtig, da hier das Gefälle in der DIN ganz klar vorgeschrieben ist.

Es ist zulässig z.B. auch bei Duschen mit soganannten Nullgefälle zuu arbeiten.
Das muß aber mit dem Bauherrn abgestimmt sein. Darum habe ich in meiner Gegenfrage auch nach der Art der Ausführung gefragt, nur leider noch keine Antwort.

Der Sinn des Meisters stellle ich mir manschmal auch. Nur bedenkt bitte, Deutschland hat eine übertriebene Flut von Normen und Richtlinien. Handwerksbetriebe sind nicht selten überfordert die alle zu kennen und zu beherrschen.

Unsere sogenannten Monteure, eher Systemzusammenstecktechniker" lesen lieber die Bild als mal eine Fachzeitschrifft.

Gruß Johannes

n/v
Gast

Re: Re: Hilfe: Bodengleiche Dusche ohne Gefälle!

Hallo Johannes,

vielen Dank für die Infos! Wir haben nur einen Bodeneinlauf, sprich "Loch im flachen Boden" und gar keine Duschtasse. Es klingt so, als dürfte es erlaubt sein, ohne Gefälle zu arbeiten. Der Architekt überlegt eine Lösung mit Glastür und Gummiabdichtung und wenn das nichts wird, soll es neu gemacht werden.

Viele Grüße, Lisa

n/v
Gast

Re: Re: Hilfe: Bodengleiche Dusche ohne Gefälle!

Nicht unbedingt Illbert, es gab Zeiten, da waren Flachdächer wirklich flach - man hat sich da komplett auf die Dichtheit der Dachbahnen verlassen - bis dann die Anzahl der Feuchteschäden (meist durch schlechte Ausführung) stark zugenommen hat, seit dem haben Flachdächer wieder bis zu 5% Neigung.
Wenn die Dichtung des Bodens und die Fliesen ordentlich verlegt wurden spricht IMHO nichts gegen einen flachen Duschboden, ausser vielleicht, dass man jedesmal die Pfützen wegwischen muss.

n/v
Gast

Re: Re: Hilfe: Bodengleiche Dusche ohne Gefälle!

> ausser vielleicht, dass man jedesmal die Pfützen wegwischen
> muss.

Das macht es ja so hirnverbrannt Wink
Das kann man so in einem öffentlichen Schwimmbad machen, wo eh ständig alles nass ist aber doch nicht in einen normalen Badezimmer. Was mich eigentlich so aufgeregt hat, ist die indirekte Aussage des Architekten, dass das Nichtvorhandensein einer Norm die Legitimation ist, sein Gehirn nicht benutzen zu müssen. Schließlich soll ein Architekt seine Kunden beraten.


n/v
Gast

Re: Re: Hilfe: Bodengleiche Dusche ohne Gefälle!

der Vergleich mit dem Abwasserrohr ist nicht ganz richtig, da hier das Gefälle in der DIN ganz klar vorgeschrieben ist.

Das ist natürlich völlig richtig. Insofern sind dem Architekten anders als dem erwähnten Installateur keine Regelverstöße vorzuwerfen. Nur das physikalische Prinzip, nach dem Wasser am liebsten bergab läuft, ist in beiden Fällen gleich.
Der Architekt hat normgerecht, aber praxisfern und gedankenlos gebaut. Ich wette, wenn er vorher seine Frau gefragt hätte, wäre ihm das nicht passiert. (Böse Zungen sagen übrigens gerne, daß man eigentlich jedem Architekten einen Bauingenieur zur Seite stellen sollte, der das Schöne erst benutzbar macht.)

Zum Meisterwesen Ich glaube, da sind wir mit der Aufhebung des Meisterzwanges für bestimmte Gewerke und der Beibehaltung für andere auf dem richtigen Weg. Es gibt einfach Handwerkstätigkeiten, bei denen der Leiter des Betriebs umfassend genug ausgebildet sein muß, um die qua Gesetz auf ihm lastende Verantwortung überhaupt vernünftigerweise tragen zu können.
Wenn er sich dann nicht fachlich auf dem Laufenden hält oder er seinen Meisterbrief lediglich als Lizenz zum Benzfahren ansieht, ist ihm natürlich auch nicht zu helfen.

Gruß
Hans Altmeyer

n/v
Gast

Gefälle muss sein!

Nassbelastete Barfussbereiche müssen mit Gefälle ausgebildet werden! In der Praxis hat sich über Jahre bei Fliesen- und Plattenbelägen ein Mindestgefälle von 1,5-2% bewehrt.

Siehe hierzu im GUV Merkblatt Bodenbeläge für nassbelastete Barfußbereiche.

"Ausrutschunfälle lassen sich nicht allein durch rutschhemmende Bodenbeläge verhindern." ...."-Wirkungsvolles Abführen des anfallenden Wassers (z. B. durch Gefälle, geeignete Abläufe)"

Genaue % Angabe fehlt selbstverständlich, da jenach dem was man für bauliche Gegebenheiten und Belagsmaterialien hat, entsprechend unterschiedliche Gefälle ausbilden muss.

Siehe auch unter ATV DIN 18352 Fliesen und Plattenarbeiten

"Der Auftragnehmer hat bei seiner Prüfung Bedenken insbesondere geltend zu machen .......- fehlendem, ungenügendem Gefälle oder von der Angabe in den Ausführungsunterlagen abweichendem Gefälle"

Siehe auch unter DIN 18195 Bauwerksabdichtungen Teil 5 Abdichtungen gegen nicht drückendes Wasser.

"5.4 Durch bautechnische Maßnahmen z. B. durch die Anordnung von Gefälle ist für eine dauernd wirksame Abführung des auf die Abdichtung einwirkenden Wasser zu sorgen....."

n/v