history back
ANZEIGE
Das Neueste auf SELBST.de
Bauen & Renovieren
Garten & Balkon
Wohnen & Deko
Hobby & Freizeit
Möbel & Holz
Test & Technik
ANZEIGE
ANZEIGE
Bauen & Renovieren - Forum Übersicht
Bauen & Renovieren

Das Forum von selbst ist der Mann bietet Unterstützung bei den Themen Rohbau, Innenausbau, Reparatur und Sanierung – vom Kellerausbau bis zur Dachdämmung.

17 Antworten (Letzter Beitrag)
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen

Dämmung mit Steinwolle, atmungsaktiv?

Hallo, ich möchte meine Fassade mit Steinwolle dämmen. Da ich hierbei die Kosten gering halten will, wollte ich es selber machen. Es soll eine atmungsaktive Fassadendämmung sein und deshalb habe ich mich für eine mineralische Dämmung aus Steinwolle entschieden. Jedoch, je mehr man sich in das Thema Fassadendämmung einliest, desto verunsicherter wird man. So heißt es z.B., dass die Produkte auf mineralische Konsistent abgestimmt sein müssen, Kleber und Mörtel, Putzgrund und natürlich auch der Putz. Beim Putzgrund habe ich jedoch häufig gelesen, dass er eine Art Sperrschicht bildet und die Diffusionsoffenheit stark einschränkt und dass auch, wenn der Putzgrund auf mineralische Komponenten abgestimmt ist. Das zum einen, zum anderen, wie gesagt will ich bei der Fassadendämmung sparen und die Firma EU-Baustoffhandel.de (kennt die jemand) bietet eine Putzträgerplatte für die Fassadendämmung von Rockwool mit dem Namen „Front Rock" an. Das Produkt ist wohl aus der polnischen Produktion von Rockwool und echt preiswert. Zertifizierungen sind alle da. Hat jemand mit diesem Produkt Erfahrung? Wie ich auch gelesen habe, fertigt Rockwool in Polen das Produkt „Coverrock“ die Fassadendämmplatten werden dann in Deutschland vertrieben.
Sollte ich hier Bedenken haben? Vielen Dank für Eure AW Smile



×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kinimod

Re: Fassadendämmung mit Steinwolle, atmungsaktiv?

Persönlich würde ich nirgends jemals wieder Mineralwolle, egal ob Glaswolle oder Steinwolle, einsetzen. Das hat verschiedene Gründe. Beispielsweise ist die Verarbeitung dieser Stoffe unangenehm, dann sind die Dämmstoffe nicht kapillaraktiv, d.h. sie haben wenn mal Feuchtigkeit in die Dämmung gelangt ist, kaum noch die Möglichkeit auszutrocknen. Feuchtigkeit wird aufgenommen wie von einem Schwamm, aber nicht wieder abgegeben. Ich empfehle die Verwendung von Holzfaserdämmplatten, wie beispielsweise die verputzbaren Platten von Steico "Steico Protect". Diese Platten dann mit einem zugelassene und konsequent mineralischen Putz wie beispielsweise Knauf Rotband verputzen. Damit hat man eine nachhaltige und bauphysikalisch einwandfreie Lösung.

Just my 2 Cents Smile


n/v

Re: Fassadendämmung mit Steinwolle, atmungsaktiv?

Hallo, zu den polnischen Produkten von Rockwool und deren Kombination mit dem deutschen Angebot kann ich nichts sagen. Die Einwände bei Mineralwolle gelten nur bei unsachgemäßer Verarbeitung – große Mengen Feuchtigkeit sollten grundsätzlich nicht in eine Dämmebene eindringen! Hartschaum nimmt gar keine Feuchte auf, sie sammelt sich dahinter und dann platzt die Beschichtung ab. Und verputzte Holzdämmplatten können bei kleinen Schäden, durch die Feuchtigkeit eindringt, auch nicht wirklich gut abtrocknen. Putz und Farbe sollten also dauerhaft auf die Außendämmung aufgebracht werden – und ggf. rechtzeitig repariert werden.

Wichtig: Knauf Rotband hat außen nichts zu suchen, ist ein Gipsputz für innen! Aber ich denke, Firmen wie Steico haben konkrete Putzempfehlungen in ihren technischen Merkblättern zu den Holzdämmstoffen (letztere sollten explizit Fassadendämmplatten sein).

Gruß, Christian

Re: Fassadendämmung mit Steinwolle, atmungsaktiv?

[edit]Eine Fassadendämmung aus Mineralwolle ist bei fachgerechter Ausführung eine Option, um die Wärmeverluste des Hauses zu senken. Viel Heizwärme geht aber über veraltete Fenster verloren.
Atmungsaktiv ist eine Dämmung eigentlich nie – egal ob aus Steinwolle oder Styropor.
Feuchtigkeit sollte generell nicht in die Dämmebende eingringen – Schadstellen in der Fassadendämmung also rechtzeitig ausbessern![/edit]

Gruß, Christian

Re: Fassadendämmung mit Steinwolle, atmungsaktiv?

Danke Euch für die guten Tipps. Hab mir jetzt auch ein Bild machen können. Kennt jemand diesen Internetshop vielleicht www.eu-baustoffhandel.de Die sind bei Trustedshops Zertifiziert, finde aber nur einige Bewertungen von dem Shop. Die Preise sind da wirklich top, und da ich für nicht wenig Geld Dämmstoffe brauche, würde ich gerne wissen, ob jemand bei dem online Versand schon mal bestellt hat? Gruß Sven

Kinimod

Re: Fassadendämmung mit Steinwolle, atmungsaktiv?

Wer billig dämmt, dämmt zweimal! Wenn Du keine großen finanziellen Spielräume hast, dann lass es doch einfach! Ist mein Ernst! Die Kosten der Dämmung müssen sich erstmal amortisieren. Das kann über 20 Jahre dauern und dann ist schon fast das Lebensende der Dämmung erreicht und muss wieder erneuert werden. In Deiner Situation macht Dämmung nur dann Sinn, wenn die Fassade sowieso saniert werden muss und die Investition dann teilweise auf die Sanierung entfällt, wie beispielsweise der Putz, der Anstrich, das Stellen des Gerüstes, etc.

Knauf Rotband ist übrigens kein reiner Innenputz sondern durchaus auch für außen geeignet, so wie jeder andere reine Kalkputz auch. Steht sogar so im Produktdatenblatt!

Schönes Wochenende!

Kinimod

n/v

Re: Fassadendämmung mit Steinwolle, atmungsaktiv?

Das Produkt "Knauf Rotband" ist ein Gipsputz, der sich nur für innen eignet, und kein Kalkputz! Die für außen geeigneten Putze von Knauf heißen z. B. "Rotkalk" (Kalkputz) oder "Haftputz außen" (Kalk-Zement-Putz). Ansonsten stimme ich Kinimod zu: Dämmmaßnahmen sind nur sinnvoll, wenn man sie richtig macht ...


Kinimod

Re: Fassadendämmung mit Steinwolle, atmungsaktiv?

Ups, da steckt der Teufel im Detail, sicherlich meinte ich Rotkalk! Danke für den Hinweis!

n/v

Re: Fassadendämmung mit Steinwolle, atmungsaktiv?

Hallo zusammen.

Sven, wenn Du so etwas noch nie gemacht hast, lass es.
Es gibt einfach zuviel, was man falsch machen kann und die Folgeschäden können enorm sein.

Bei der Dämmung zählt einig und allein der U-Wert der Gesamtkonstruktion, dass heißt Wände+Dämmung und Putz. Hier kann man vergleichen.

Mit atmungsaktiver Fassadendämmung ist lediglich die Wasserdampfdiffusion gemeint. Mehr nicht.
Diese ist bei Polystrol-Hartschaumplatten und WDVS mit Mineralwolle gleichermaßen ausreichend.

Weiter sollte man darauf achten immer im System zu bleiben, was die Materialien angeht.

Noch einiges, worauf man achten sollte:
Untergrundvorbereitung
Dichtschlämme bis mind. 50 cm über Fundamentplatte unter WDVS
Man sollte wissen, wie man die Anschlüsse von Sohlbänken incl. Akkustikmatten und Fenster vornimmt (Kältebrücken und Kondenswasser), dass im Unteren Bereich druckfest verarbeitet wird und wie die Ausführungen im Sockelbereich stattzufinden hat.
Einfach nur verputzen ist auch nicht drin. Es muss vollflächig mit Bewährung gearbeitet werden
u.s.w. u.s.w.

Hier helfen technische Merkblätter.
Brillux ist hier Marktführer und stellt diese auch auf der Internettseite zur Verfügung.

Also wenn es sich nicht unbedingt vermeiden lässt……….Ich würde weiter sparen und es dann richtig machen lassen…..Gerade wenn wenig Geld zur Verfügung steht, kann man sich hier keine Fehler erlauben.

Viele Grüße

-Wenn einem die Scheiße bis zum Halse steht soll man den Kopf nicht hängen lassen-


(Hamburg/Norderstedt)

Re: Fassadendämmung mit Steinwolle, atmungsaktiv?

Nach dem ich im letzten Jahr mich hier schlau gemacht habe, welches Material ich für meine Fassadendämmung benutzen soll, möchte ich mich an dieser Stelle erst mal bei allen bedanken, die mich hier mit so vielen nützlichen Tipps beraten haben. -DANKE- Smile Ich habe das schöne März- Wetter gleich genutzt und habe meine Fassade gedämmt. Dazu habe ich eine Putzträgerplatte aus Steinwolle von Rockwool mit Namen Frontrock MAX E genommen. Richtig günstig das Material für eine Fassadendämmung zu kaufen und dennoch mit der Qualität namhafter Firmen zu arbeiten, da konnte mir ein Baustoffhändler vor Ort nicht helfen. Da habe ich mich dann selber im Netz umgeschaut und bin auf den online Shop von EU-Baustoffhandel.de gestoßen. Auch hier noch mal ein großes Dankeschön an EU-Baustoffhandel. Ich habe durch Euch eine Menge Geld gespart. Vielen Dank. Als ich die Preise meinem Baustoffhandler vor Ort gezeigt habe, wollte ihm ja auch die Möglichkeit geben, da wurde er richtig unfreundlich. Als ich zu ihm dann sagte, wenn er einkauft und sparen kann, dann tut er es doch wohl auch, war das Gespräch beendet. Sparen ist doch normal heutzutage! Wink Und deshalb gebe ich diesen Tipp auch weiter, Fassadendämmung richtig günstig online kaufen könnt Ihr hier: http://www.eu-baustoffhandel.de/vollwaermeschutz-daemmplatten/vollwaermeschutz-und-fassadendaemmung


Hapera

Re: Fassadendämmung mit Steinwolle, atmungsaktiv?

Hi Sven,
kannst Du mir eine Aufstellung der verwendeten Materialien und Verarbeitungstipps geben? 
Will es ja auch beim ersten Mal richtig machen.
Danke im voraus,
Hape

n/v