history back
ANZEIGE
Das Neueste auf SELBST.de
Bauen & Renovieren
Garten & Balkon
Wohnen & Deko
Hobby & Freizeit
Möbel & Holz
Test & Technik
ANZEIGE
Heimwerker des Monats April
Heimwerker des MonatsProjekt hochladen und iPad gewinnen »
ANZEIGE
Tolle Ideen für das Osterfest
Das große Special zum FrühlingsfestZum Oster-Special »

Forum Übersicht - Allgemeines

Allgemeines

Das Forum von selbst ist der Mann bietet Raum für alle Themen rund ums Heimwerken, Umbauen und Renovieren, soweit sie nicht in eines der Spezialforen passen.

17 Antworten (Letzter Beitrag)
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Gast

Wie schliesse ich selbst einen Elektroherd an

Wie schliesse ich selbst einen Elektroherd an

bin gerade mitten im umzug habe kein geld für den elektoinstallateur und habe hunger auf etwas warmes mail bitte an ***@gmx.de

Wie schliesse ich selbst einen Elektroherd an

×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Gast

Berichtigung

Als Antwort auf: Wie schliesse ich selbst einen Elektroherd an geschrieben von Raymond am 21. Juni 2000 12:11:42:

Die email lautet ***@gmx.net sorry sorry
Wie schliesse ich selbst einen Elektroherd an

bin gerade mitten im umzug habe kein geld für den elektoinstallateur und habe hunger auf etwas warmes mail bitte an ***@gmx.de

Berichtigung

n/v
Gast

Re: Berichtigung

Als Antwort auf: Berichtigung geschrieben von Raymond am 21. Juni 2000 12:14:55:

Hallo Raymond,
in Deutschland dürfen Veränderungen an der Elektroanlage nur von durch das E-Werk zugelassene Meisterbetriebe vorgenommen werden. Aus diesem Grund bitte Finger weg vom Herdanschließen. Das E-Werk kann ansonsten den Strom ganz sperren und wenn was schief geht ist wahrscheinlich jeglicher Versicherungsschutz erloschen.
Bei aller Liebe zum Heimwerken, bitte nicht gegen geltendes Recht verstoßen.
Grüß Helge
Die email lautet ***@gmx.net sorry sorry

Wie schliesse ich selbst einen Elektroherd an

bin gerade mitten im umzug habe kein geld für den elektoinstallateur und habe hunger auf etwas warmes mail bitte an ***@gmx.de

n/v
Gast

Re: Wie schliesse ich selbst einen Elektroherd an

Hallo wie schließe ich einen Elektroherd an der ohne Kabel geliefert wurde und worauf muss ich achten

n/v
Gast

Re: Wie schliesse ich selbst einen Elektroherd an

Hi, ich glaube was mein Vorgänger sagen wollte ist.
Wenn du keine Ahnung davon hast LASS ES SEIN.
Wenn du fehler machst, kann es Tödlich änden.
Wenn der Herd nicht richtig geerdet ist, oder anders, könnten dein besuch an den falschen stellen anfassen und dadurch ein Stromschlag bekommen.
Wofür Du dann haftbar gemacht wirst.

Ein Fachman wird das richtige Material mitbringen um den Herd anzuschließen.
Spare hier nicht an der falschen Stelle.

Essen den Essen kalt, oder nehme die Microwelle.

Aber lasse die Hände vom Herd, es geht hier um Drehstrom 360 Volt,und das kann tödlich sein.

(Überschätze dich nicht, und lebe länger )

n/v
Gast

Re: Wie schliesse ich selbst einen Elektroherd an

In Deutschland ist im Regelfall Aussenleiter gegen Aussenleiter 400 V. Abhängig von der Netzform und je nach Absicherung können mehre Hundert Ampere deine Muskeln(samt Herz) zerreissen. :twisted:

Mit freundlichen Gruss, Odinsrecke, gel. Elektroinstallateur

n/v
Anonymos

Re: Wie schliesse ich selbst einen Elektroherd an

Es gibt 5 Kabel aus der Wand.
Einmal den Schutzleiter in Grün-Gelb. Möglicherweise auch Grün oder Gelb, aber das wäre zumindest nicht üblich. Am Herd selbst sollte z.B. ein Kontakt mit "PE" bzw. einem Erdungssymbol beschriftet sein.

Hier ein Beispiel am Herd:
http://www.blumsystem.de/assets/images/herd.gif
(kopieren und in Adresszeile einfügen)

Dann 4 weitere Kabel. Drei Leiter/Phasen und einen Nulleiter. Man sollte jeden mit einem Phasenprüfer berühren (und mit dem Finger den Kontakt am anderen Ende), und sich merken wo es leuchtet und wo nicht.

Dann alle Sicherungen ausschalten die zum Drehstrom des Herdes gehen.
Nochmal mit dem Phasenprüfer kontrollieren dass an keinem der Drähte Spannung anliegt.

Die leuchtenden sind die Leiter, der nicht leuchtende der Nulleiter.
Auf der Herdseite z.B. mit "L" und "N" beschriftet.
Es sind bei normalen 60er Herden meist 3 Leiter und ein Nulleiter. Theoretisch können es auch 2 Leiter und ein Nulleiter sein. Je nach Menge der Platten oder nicht vorhandenem Ofen usw..

Einfach an "N" den Draht anschließen bei dem es nicht geleuchtet hat (mal abgesehen vom Schutzleiter in Gelb/Grün).
Die drei verbleibenden leuchtenden an die "L"-Leitungen.

Wenn alle Drähte fest sitzen (festgezogen), und kein Draht blank übrigbleibt am besten erst mal alle Platten und den Herd andrehen, und am Sicherungskasten die Sicherungen wieder einschalten. Werden alle Platten und der Ofen heiß, war es das.
Wenn ein Draht übrig bleibt (nur zwei Leiter am Herd nötig), muss der vor dem einschalten natürlich gesichert werden. Z.B. mindestens eine einzelne Lüsterklemme drauf.

Ich würde mir nie einen Handwerker aufzwingen lassen.
Ich habe mir meinen E-Herd damals selbst angeschlossen.
Und wenn man es selbst wünscht dass es jemand anders macht, dann wenigstens den Auftrag über eine Handwerkerbörse vergeben.
30 Euro sind nicht ungewöhnlich.

In einem Appartment ohne Drehstrom habe ich mir dann einen Gasherd aufgestellt. Natürlich mit Gasflasche, da auch kein Gasanschluss vorhanden ist. Ich habe Schlauch, ein Stück Rohr usw. einfach beim Gashändler gekauft welcher mir alles zusammenstellte. Die Verbindungsstücke schneiden/Quetschen sich selbst fest wenn man es festzieht (Hanf nicht vergessen).
Gas aufdrehen, zudrehen, und den Druck ablesen und notieren. Nach vielen Stunden sollte der Druck gleich sein, dann verliert man kein Gas.

n/v
Kranwagen

Re: Wie schliesse ich selbst einen Elektroherd an

"Anonymos"85y schrieb:
Man sollte jeden mit einem Phasenprüfer berühren (und mit dem Finger den Kontakt am anderen Ende), und sich merken wo es leuchtet und wo nicht.[/quote85y]

Ja klar, man wäre dann nicht der erste Elektrolaie, den der Lügenstift ins Jenseits gelotst hat. Die Dinger sind so unzuverlässig wie sonstwas. Wenn man Leitungen nicht mal richtig durchmessen kann, soll man die Finger davon lassen und nicht auch noch andere zu Dummheiten verleiten.

[quote85y]Ich würde mir nie einen Handwerker aufzwingen lassen[/quote85y]

Wetten? Den Handwerker, der die großen Holzkisten baut, 2 m tiefe Löcher gräbt und einen schwarzen Transporter fährt, den werden sie dir schneller aufzwingen als du denkst.

Grüße von der Großbaustelle!

n/v
Anonymos

Re: Wie schliesse ich selbst einen Elektroherd an

Hehehe, ich habe mit so etwas gerechnet.
Hoffentlich kein "Meister", das sind die *** des Handwerks.

Wenn die "Mess"ergebnisse (ja, es ist keine "Messung") unklar sind, kann man auch mit einem Voltmeter oder Multimeter kontrollieren. Natürlich in den Bereich auf 400V und Wechselstrom eingestellt.

In jedem Fall gibt es bei meiner Beschreibung keinen elektrischen Schlag.
Die Verbindung wird stromlos hergestelt, und durch das vorherige Einschalten aller Verbraucher kontrolliert man durch das Einschalten auch gleich den korrekten Anschluss von Leiter und Nulleiter.

Holzkiste?
Ich lasse mir von Christen*** (damit zitiere ich ein altes historisches Wort) keine Beerdigung aufzwingen, nur weil die das für richtig halten (schreibt ein Deutscher Atheist).

Ich befürworte eine optionale Entsorgung in einer Beseitigungsanlage wo die Leichen nur in einem billigen Leichensack in eine Öffnung gesteckt werden wie die Müllklappen in manchen Häusern. Oder auf ein Fließband. Und dann schnell ab durch den Schornstein. Evtl. kann ja noch Strom erzeugt werden, wenn man einen Überschuss hat.
Wie in einer Tierkörperbeseitigungsanlage.
Ist billiger (mit vermeintlicher "Pietät" werden viele Menschen abgezockt, indem man ihnen ein schlechtes Gewissen macht) und bedeutend hygienischer als Bioabfall in einer teuren Kiste zu verbuddeln. Oft kommt es auch vor dass sich die Leichen in ihren unökologischen Luxussärgen zu einer Fettleiche entwickeln. Dann hat man eine fett/wachsartige Leiche die noch schlechter verrottet.

Ein Pony zu entsorgen kostet 30 Euro glaube ich. Mehr sollte es nicht kosten, wenn ein Mensch entsorgt wird. Und das wäre auch ein Betrag den eine Krankenkasse komplett tragen könnte.
Aber Angehörige mit horrenden Kosten zu belästigen, nur damit sich die Christengemeinde nicht ihrem Glauben beleidigt fühlt kann ja wohl nicht sein.
Da pochen Pfarrer und ähnliche Leute darauf dass aus ethischen und religiösen Gründen niemand ohne den sakralen Tam-Tam entsorgt werden darf.
Ich habe es in einem TV-Bericht zum Friedhofszwang gesehen. Solche Leute gehören ohne dass sie es wissen zu den schlimmsten ***. Die "Theo***".
Das ist es, was wirklich Menschenverachtend ist.
Weil eine Gruppe das aus ihrer religiösen Überzeugung heraus so will (obwohl es sie bei fremden Menschen gar nichts angeht, wie sie entsorgt werden wollen), müssen Leute die das für sich ablehnen für das Seelenheil dieser Religiösen Menschen bezahlen, obwohl es ihnen selbst nichts bedeutet.

Ja, als ungläubiger Atheist würde es auch dann gegen ihre Ansichten verstoßen, auch wenn der sakrale Tam-Tam umsonst wäre.
Die Ansicht dass man so etwas ablehnt ist genau so viel Wert wie jede religiöse Überzeugung.
Die Nichtreligiösität ist genau so durch die Religionsfreiheit geschützt wie jede Religion.
Das bedeutet, dass der Wunsch nach der billigsten Entsorgung mit einer religiösen Überzeugung gleichgesetzt werden muss.

Es zwingt ja auch keiner Juden teure Särge auf, oder regt sich darüber auf wenn sie ihre Toten in billigen unbehandelten Holzkisten "verbuddeln".
Ja, es werden zuvor noch Löcher reingebohrt, damit die Würmer schneller drankommen.
Sehr ökologisch und ökonomisch gedacht.
Aber das ist ja eine "Religion", das scheint mehr zu zählen als Atheismus.

n/v
Anonymos

Re: Wie schliesse ich selbst einen Elektroherd an

Nur um geifernden Hetzern vorzubeugen, ich finde diese Jüdische Art sehr gut.
Das war quasi "pro-semitisch", muss man leider in Deutschland erwähnen Cool .


n/v
GOL

Re: Wie schliesse ich selbst einen Elektroherd an

[quote83l]in Deutschland dürfen Veränderungen an der Elektroanlage nur von durch das E-Werk zugelassene Meisterbetriebe vorgenommen werden.[/quote83l]
Das hätten die Elektrobetriebe gerne.
Nach dem Zählerkasten kann jeder an der Elektrik arbeiten, es muß nur sachgerecht ausgeführt sein und den einschlägigen Vorschriften entsprechen. Und natürlich ist man haftbar, für das was man am Elektrosystem verändert hat.
Warum kann man sonst für sein Haus einen Selbstbausatz für die Elektroinstallation erwerben?


n/v