history back
ANZEIGE
Die neuesten Forenbeiträge
Das Neueste auf SELBST.de
Bauen & Renovieren
Garten & Balkon
Wohnen & Deko
Hobby & Freizeit
Möbel & Holz
Test & Technik
ANZEIGE
ANZEIGE
Bauen & Renovieren - Forum Übersicht
Bauen & Renovieren

Das Forum von selbst ist der Mann bietet Unterstützung bei den Themen Rohbau, Innenausbau, Reparatur und Sanierung – vom Kellerausbau bis zur Dachdämmung.

2 Antworten (Letzter Beitrag)
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen

Fugenloser Boden

 Hallo,
wir möchten ein Haus sanieren und sind momentan in der Planungsphase. Im Bad und Flur befinden sich momentan verschiedene Fliesen und in der Küche eine Art Vinyl/PVC. 

Nun würde uns ein fugenloser Boden in allen drei Zimmern interessieren. Nach langer Recherche bin ich auf verschiedene Produkte gestoßen; mineralischer Spachtelboden, Mikrozement, fugenlose Zementböden,...
Alles in allem bin ich mittlerweile ziemlich verwirrt  Puzzled

Wir möchten eigentlich so viel wie möglich selbst machen (auch um Kosten zu sparen), weshalb Erfahrungsberichte oder DIY-Videos sehr hilfreich wären, nur leider findet man nicht viel.

Vielleicht hat hier schon jemand Erfahrungen mit fugenlosen Boden an sich gemacht (auch wenn er von Handwerkern "verlegt" wurde). Ich wäre über Antworten jeglicher Art zu diesem Thema dankbar! Smile




×

Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen

Re: Fugenloser Boden

Hallo, im Prinzip ist wohl ein Sicht- bzw. Designestrich gemeint. Auch aus optischen Gründen eignet sich dafür meist weniger ein bereits vorhandener, vor allem, wenn man eine bestimmte Färbung möchte. Es muss also ein neuer Estrich eingebracht werden – und der alte ggf. entfernt werden. Eine Farbgebung erfolgt im Privatbereich meist direkt auf der Baustelle mittels Beimischung von Farbpigmenten. So bekommt die graue Fläche einen gelben oder bläulichen Touch. Anschließend muss der neue Estrich möglichst glatt eingebracht und verdichtet werden. Auf der Fläche helfen hierbei Abziehwerkzeug oder Glättmaschinen bzw. im Randbereich die Kelle. Abhängig von der Trocknung folgt dann in ein bis vier Wochen der Feinschliff mittels diamantwerkzeugbestückten Bodenschleifmaschinen. Je nach Schleifgang/Richtung legt man hierbei auch die Optik der Oberfläche fest. Und diese muss abschließend imprägniert oder versiegelt werden, damit der Sichtestrich geschützt und vor allem reinigungsfähig wird. Das alles ist schon hohe Kunst und stets ein Boden als Unikat. Lässt man es machen, liegt man meist im dreistelligen Quadratmeterpreis – wie bei Echtholzparkett.
Grundsätzlich robuster und empfehlenswerter ist eine Versiegelung auf Epoxidharz- oder Polyurethanbasis und keine Dünnbeschichtung oder Imprägnierung, auch wenn gerade das einen nicht unerheblichen Kostenfaktor darstellt.
Legt man keinen Wert auf bestimmte Strukturen, Färbungen oder Glätte, kann man ggf. auch mit einer Lage Ausgleichsmasse auf vorhandenem Estrich zufrieden sein, die man aber auch versiegeln muss, damit sie schmutzunempfindlich und pflegeleicht wird.
Aber vielleicht tut es ja auch die gute alte Rollenware, künstlich aus PVC oder natürlich aus Linoleum – je nach Raumgröße auch nahezu fugenlos möglich.
Übrigens: Fugen alle 10 m in der Fläche oder in Türdurchgängen sind normal (=Dehnungsfugen) und müssen vom Estrich bis in den Oberbelag übernommen werden. Ganz fugenlos geht es also über mehrere Räume nie.
Gruß, Christian

Re: Fugenloser Boden

Stelle ich mir sehr edel vor Smile


Heute ist der Tag um glücklich zu sein! Gestern: Schon vorbei. Morgen: Kommt erst noch.