Flüssiggas: Heizen unabhängig vom Versorgungsnetz

Selbst wer fern ab des öffentlichen Versorgungsnetzes wohnt – ob auf dem Land oder am Stadtrand –, muss nicht auf den Komfort einer modernen Gasbrennwerttherme für die Heizung und Warmwasserbereitung verzichten. Flüssiggas aus dem Tank ist dann der ideale Brennstoff.

Mehr zum Thema

Flüssiggas ist ein vollwertiger Ersatz für das klassische Erdgas aus dem Netz. Hei­zen, Trinkwasser erwärmen, kochen ist mit dem schadstoffarmen Energieträger möglich, der bei der Erdölförderung und -veredelung anfällt. Alle üblichen Gasverbrauchsgeräte (Brennwertkessel, Herde) sind für Flüssiggas zugelassen oder schnell und kostengünstig umrüstbar (z. T. ist ein Düsenwechsel nötig).

Flüssig oder gasförmig? Flüssiggas (ein Propan-Butan-Gemisch) ist normalerweise gasförmig. Doch bereits unter geringem Druck (z. B. im geschlossenen Tank) verflüssigt es sich. Im Tank bleibt oberhalb des flüssigen Brennstoffs stets ein sog. Mindestgasraum frei (als Druckausgleich bei Temperaturschwankungen). Aus diesem Bereich wird das Gas dann zum Heizen oder Kochen entnommen.

Flüssig gelagert, gasförmig verbraucht: Das ist das Erfolgsrezept des überall einsetzbaren Brennstoffs Flüssiggas.

Flüssiggas wird mit dem Tanklaster geliefert und über einen Druckschlauch in den Tank gepumpt: ob oberirdisch auf­gestellt oder eingegraben. So spart man Platz im Keller. Dort können die Lagerräume nun anderweitig genutzt werden. Bei Heizen mit Erdgas oder Flüssiggas sollte man immer die Preise vergleichen. Die Preise variieren mitunter sehr stark, ein Vergleich verschiedener Lieferanten kann sich lohnen!

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis:
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.