Fliesen verändern die Raumwahrnehmung

Fliesen verändern die Raumwahrnehmung

Nicht nur die Raumproportionen bestimmen, wie ein Raum auf uns wirkt: Ob wir ihn als weit und offen wahrnehmen oder uns in ihm beengt und erdrückt fühlen, kann auch durch die geschickte Kombination verschiedener Fliesenformate beeinflusst werden.

 

Mit Fliesen Raumgefühle erzeugen

Großformatige Fliesen in hellen Farben lassen einen kleinen Raum grundsätzlich größer und weiter erscheinen. Es gibt aber auch Gestaltungstipps für schwierige Raumsituationen wie niedrige Decken oder schmale Grundrisse. In kleinen Bädern mit geringer Deckenhöhe führen senkrecht verlegte Formate und Bordüren zu einem vergrößerten Raumeindruck. Schmale Räume hingegen verbreitern sich optisch durch das waagerechte Verlegen länglicher Grundfliesen und Dekorationen. Für derartige Gestaltungen eignen sich besonders XXL-Formate (beispielsweise aus der Serie Moonlight in der Größe 30 x 90 cm).

Video ansehen

Durch das Hervorheben einzelner Funktionsbereiche im Bad baut man Spannung auf und verleiht dem Raum mehr Stimmung. Gerade kleine Räume sollte man daher klar strukturieren, um die Raumwirkung zu optimieren. Wichtige Raumelemente wie Dusche oder Waschtisch eignen sich gerade durch ein Farbspiel mit Grundfliesen, Mosaiken oder auch durch Bordüren und Listelli ausdrucksstark betont zu werden.

Nach den Regeln der Farbwahrnehmung sollten Wand- und Deckengestaltungen immer heller als die Farbigkeit des Bodens sein. Denn so wird das natürliche Gleichgewicht zwischen einer dunklen Erde und einem lichten Himmel auch im Kleinen eines persönlichen Bades wirksam. Farb- und Kontrastwechsel verstärken den Raumeindruck und bieten dem Auge des Betrachters Tiefe und Orientierung.

 
Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.