Feuerstahl

Sollten Sie mal in die Verlegenheit kommen, in der Natur ein Feuer entfachen zu müssen (ohne Feuerzeug!), klappt das wunderbar mit dem Feuerstahl von Light My Fire. Wir haben den Feuerstahl (auch Firestarter, Feueranzünder oder seltnener Magnesiumstab genannt) selbst ausprobiert. 

Feuer machen gehört zu den Entdeckungen der Menschheit mit weitreichenden Folgen. Heute hat jeder schnell ein Feuerzeug oder Streichhölzer parat. Trotzdem übt das Entzünden eines Lagerfeuers (oder Gasgrills oder Ofens) ohne solche modernen Hilfsmittel eine Faszination auf viele aus, die gerne draußen unterwegs sind, etwa zum Campen, Jagen oder Fischen.
Ursprünglich für das schwedische Verteidigungsministerium entwickelt, ist der Feuerstahl der schwedischen Firma Light My Fire heute für jedermann gedacht. Es gibt ihn in verschiedenen Abstufungen für den gelegentlichen bis häufigeren Gebrauch – sogar in Verbindung mit einem Messer für alles, was in der Natur anfällt. Beim Ausprobieren haben wir festgestellt, dass es bei verschiedenen Wetterverhältnissen sehr gut klappt, damit einen ca. 3000 Grad heißen Funken zu erzeugen! Die Schwierigkeit besteht aber darin, diesen so behutsam auf entzündliches Material zu bringen, dass daraus eine Flamme entsteht! Unser Tipp: Ein Stück verkohlten Jeansstoff als Anzündhilfe nehmen. FireSteel ist erhältlich ab ca. 9 Euro, das FireKnife ab ca. 28 Euro über www.vollausstatter.de.

Das "selbst ausprobiert"-Fazit: Feuerstahl von Light My Fire
  • + Funktioniert zuverlässig so, wie es soll – auch die günstigste Variante reicht für mehrere Tausend Zündungen
  • + Integrierte Signalpfeife für den Notfall
  • + Große Farbpalette, klein und handlich
 

Feuer machen

Doch wie entzündet man mit einem Feuerstahl einen Haufen Brennholz? Damit Sie mit dem Feuerstahl das Kamin- oder Lagerfeuer entzünden können, brauchen Sie neben dem Feuerstahl noch einen scharftkantigen Scharber (meit im Lieferumfang enthalten) und leicht brennbares Material, auch Zunder genannt. Hier erklären wir Schritt für Schritt, wie Sie Feuer machen:

  • Als Anzündhilfe (Zunder) eignet sich bestens trockene Rinde (z. B. von Birken). Gut brennt auch kohlenstoffangereicherte Baumwolle (z. B. alte Jeans in einer Blechdose im Lagerfeuer verkohlen lassen). Natürlich bietet der Handel auch technisch ausgefeilte Anzündhilfen an.
  • Dann Halten Sie den Feuerstab dicht über den Zunder – ein 45°-Winkel ist ideal!
  • Mit dem Scharber reiben Sie schnell über den Feuerstab, bis Funken entstehen. Wichtig: Führen Sie den Schaber immer nur in eine Richtung über den Feuerstab (vom Griff-Ansatz bis zum Ende – kein Hin-und-Her-Reiben).
  • Brennt der Zunder, türmen Sie feine Holzspalten zu einem Kegel auf. Brennt auch das Anmachholz, können Sie das Lagerfeuermit größeren Scheiten speisen!

Quelle: selbst ist der Mann 12 / 2015

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.