Farbrolle

Damit Wandfarbe gleichmäßig und sparsam auf die Wand gelangt, braucht es eine gute Farbrolle oder aber einen Pinsel. Erstere ist dabei vor allem zum gleichmäßigen Streichen großer Flächen geeignet.

Zum Streichen mit einer Farbrolle benötigen Sie zudem auch immer eine Farbwanne sowie ein Abstreifgitter. So ist sichergestellt, dass die Rolle gleichmäßig mit Farbe getränkt wird und überschüssige Farbe nicht in Form von unschönen Farbtropfen an die Wand gelangt. Nicht zuletzt kommt es jedoch auch auf die Qualität der Farbrolle an. Um diese zu ermitteln, haben wir in der Vergangenheit zahlreiche Tests durchgeführt. Die Erkentnisse stellen wir Ihnen nachfolgend vor. Eines schon einmal vorab: Wer beim Werkzeug spart, sieht das Ergebnis hinterher deutlich an der Wand!

 
 

Rollko tropffrei selbst ausprobiert

Die Wand streichen ohne lästige Farbspritzer und Tropfen – das wünscht sich jeder Heimwerker. So könnte man beim Wände anstreichen auf das aufwendige Abkleben des Bodens verzichten. Eine Möglichkeit ist spritzarme "Feste Farbe", eine andere dieser Spritzschutz für die Farbrolle.Wir haben den Rollko tropffrei einem Praxistest unterzogen – vollkommen ohne Spritzer ging es leider nicht, auch wenn die Wanne einen Großteil aufgefangen hat.

Die Handhabung des Farbrollers ist jedoch einfach: Zum Aufnehmen der Farbe wird die Wanne am Stiel hochgezogen. Für den Wandanstrich müssen die beiliegenden Abstandhalter (schwarz) eingesetzt werden, um den Winkel zur Wand zu vergrößern – beim Deckenanstrich ist das nicht nötig. Erhältlich ist der Farbroller inkl. einer Teleskopstange für rund 20 Euro derzeit nur über den Erfinder Günther Kosick (E-Mail an service@rollko.de).

Das selbst-ausprobiert-Fazit:

+ Dank des im Set enthaltenen Frischhaltedeckels kann die Arbeit mehrere Stunden lang unterbrochen werden

- Nicht alle Spritzer werden von der Schutzwanne aufgefangen

Malerarbeiten
 

Farbroller reinigen

Nur eine saubere Farbrolle verspricht auch gute Arbeitsergebnisse

 

Farbrolle aus dem Roller-Möbeldiscount selbst ausprobiert

Farbrolle

In unserem Wandfarben-Test empfehlen wir Ihnen, beim Renovieren nur hochwertige Dispersionsfarben zu verwenden. Das gleiche gilt für das verwendete Werkzeug (vom Malerkrepp bis zur Farbrolle). Das zweiteilige Farb-Roller-Set für knapp 2 Euro aus dem Roller-Möbeldiscount gehört eher nicht dazu. Die Walze ist mit einem haarenden Webpelz versehen, der sich allenfalls zum kleinflächigen Nachbessern eignet. Bei einem Muster war sogar der Pelz nicht richtig festgeklemmt.

Das selbst-ausprobiert-Fazit:

selbst ausprobiert

- Nur auf Raufasertapeten richtet die Fusselrolle keinen Schaden an

- Der Pelz nimmt Farbe schlecht auf

- Das Textil war nicht korrekt zwischen Walze und Stopfen eingeklemmt

Malerarbeiten Farbroller-Test
 

Farbroller-Test

In unserem Farbroller-Test traten 25 Modelle folgender Marken gegeneinander an

 

Schrott des Monats: Malerset von Netto

Farbrolle

Der niedrige Preis war verlockend, doch die gelieferte Qualität enttäuschend. Bei Malerarbeiten ist die mitgelieferte Farbwanne eigentlich nicht nötig – dafür fehlt ein Abstreifgitter. Mit dabei ist eine gelochte Schaumrolle, die uns ratlos zurückließ – denn eine Beschreibung fehlt. Der mitgelieferte, leider minderwertige Pinsel ist eher etwas für Lackierarbeiten, auch die Malerwalze haart umgehend, sie ist nach dem Wand streichen plattgerollt und reif für den Müll.

Das selbst-ausprobiert-Fazit:

selbst ausprobiert

- Unsinnige Zusammen stellung des Sets

- Geringe Qualität bei Rolle und Pinsel

- Dekorolle ohne Hinweis auf eine sinnvolle Verwendung

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.