Energiesparlampe

Energiesparlampe ist ein Sammelbegriff für Leuchtmittel, die zum Bereitstellen von Licht weniger Energie benötigen als klassische Glühlampen. Herkömmliche Glühfadenlampen sind mittlerweile wegen einer EU-Richtlinie völlig vom Markt verschwunden (einzelne Ausnahmen für besondere Anwendungen wie Backofenlampe, etc.). Welche Energiesparlampen als Alternative bereitstehen, erfahren Sie hier.

Moderne Energiesparlampen benötigen nur etwa 20 Prozent der Energie klassischer Glühfadenlampen – denn der Großteil der Leistungsaufnahme (erkennbar an der Watt-Zahl einer Lampe) wurde nicht in Licht, sondern in Wärme umgewandelt. Energiesparlampen gibt es in vielen Formen und Lichtstärken, eine neue einheitliche Kennzeichnung auf der Verpackung von Energiesparlampen erleichtert die Wahl des passenden Leuchtmittels.

Seit September 2010 müssen Leuchtmittel-Hersteller mehr Produktinformationen auf der Verpackung angeben, neben der Leistungsaufnahme in Watt beispielsweise auch den Lichtstrom in Lumen und die Lebensdauer in Stunden. Wir erklären, auf welche Angaben Sie beim Kauf von Energiesparlampen achten sollten.

 

Energiesparlampe: Watt vs. Lumen

Die gute alte Glühbirne ist seit 2012 Geschichte: Damit haben die Leuchtmittel-Hersteller eine EU-Vorgabe umgesetzt, die zu einem effizienteren Stromverbrauch und damit auch zu geringeren Energiekosten für die Verbraucher führen soll. Die Kennzeichnungspflicht für Lampen-Verpackungen wurde zum 1. September 2010 durch die EU-Verordnung Nr. 244/2009 „Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von Haushaltslampen mit ungebündeltem Licht“ verschärft. Spätestens ab diesem Stichtag müssen entsprechend mehr Produktinformationen auf der Verpackung von Energiesparlampen (ESL) angegeben werden und auf frei zugänglichen Internetseiten verfügbar sein.Damit der Umstieg auf LED-Technik und Energiesparlampen leicht fällt, müssen auf den Verpackungen viele Produktinformationen angegeben werden. Wir zeigen in der Galerie oben, was die Verpackung angeben muss und wie Sie das richtige Leuchtmittel für Ihre Leuchte auswählen.

 

Warm-weißes Licht bei Energiesparlampen

Die neue Kennzeichnungspflicht soll auch beenden, was viele Verbraucher bislang vom Umstieg auf Energiesparlampen abhielt: Die Helligkeit wurde als zu gering wahrgenommen und auch die Farbtemperatur des erzeugten Lichts wich häufig von dem des bislang genutzten Leuchtmittels ab. Gerade bei den modernen LED-Lampen wurde das kalte, bläuliche Licht als störend bewertet. Mittlerweile gibt es auch LED-Leuchtmittel, die warm-weißes Licht abstrahlen – und die Verpackung verrät, welches Licht die Lampe erzeugt.

 

Bruchsichere Energiesparlampen

Energiesparlampen bieten bis zu rund 80 Prozent Energieersparnis, allerdings muss man – je nach Produkt – eine gewisse Einschaltverzögerung und eine verringerte Lichtleistung direkt nach dem Start hinnehmen. In der Diskussion ist außerdem das in Energiesparlampen verarbeitete Quecksilber.

Megaman (www.megaman.de) bietet deshalb in seiner Lampenserie Compact Classic 1 Produkte an, die statt geringer Mengen Flüssig-Quecksilber Amalgam mit gebundenem Quecksilber enthalten. Auch bei der möglichst zu vermeidenden Zerstörung des Lampenkolbens dieser Energiesparlampe werden damit keine gefährlichen Stoffe frei. Der Glaskolben ist darüber hinaus außen gummiert und wird dadurch beim versehentlichen Fallenlassen gegen Zersplittern geschützt. 

Quelle: FEEI - Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie, Licht.de

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Dekorieren

Schmuck in Gold und Silber

Geschenkideen für Ihre Liebste!

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.