Elektro: Kindersichere Steckdose

Elektro: Kindersichere Steckdosen
Kinderschutzsteckdosen schaffen Sicherheit – das beruhigt vor allem junge Eltern.

Ein Drittel aller Unfälle, an denen Kinder beteiligt sind, passieren im Haushalt. Schuld daran sind auch Steckdosen und elektrische Geräte. „Spielt ein Kind an Steckdosen und steckt zum Beispiel stromleitende Gegenstände hinein, kann es einen elektrischen Schlag bekommen“, so Hartmut Zander von der Initiative ELEKTRO+.

Natürlich kommt ein Kinderzimmer nicht ohne Steckdosen aus. Als Vorsichtsmaßnahme empfiehlt sich aber die Installation von Kinderschutzsteckdosen unter Putz, bei denen sich die Löcher der Steckdose automatisch verschließen, sobald der Stecker herausgezogen wird. So wird dem Entdeckerdrang der Kleinen automatisch ein Riegel vorgeschoben. Kindersicherungen zum nachträglichen Einbau in Steckdosen sind hier also nur die zweitbeste Lösung.

 

Kinder zuverlässig vor Stromschlag schützen

Sicherheitshinweis

Ist die Technik defekt oder ein Kabel beschädigt, können elektrische Geräte ebenfalls gefährliche Stromschläge auslösen. Daher ist im Kinderzimmer auch die Installation eines Fehlerstrom-Schutzschalters (FI-Schalter) wichtig. Dieser schützt im Bruchteil einer Sekunde vor gefährlichen Unfällen: Besteht zwischen der Menge Strom, die eine Steckdose verlässt und der, die wieder zurückkehrt, eine Abweichung, unterbricht der FI-Schalter sofort die Stromzufuhr zum angeschlossenen Gerät. Weitere Infos zum Thema auch unter www.elektro-plus.com.

Quelle: selbst ist der Mann 3 / 2013

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
UVP: EUR 62,50
Preis: EUR 63,99 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.