Eichhörnchen füttern

Eichhörnchen füttern

Winterruhe? Da denken Eichhörnchen nicht mal dran. Die Nager sind auch in der kalten Jahreszeit aktiv und flitzen durch Gärten, in denen sie Vorräte versteckt haben. Doch trotz Vorrat und dickem Winterfell kann der Frost für die Nager schnell zur Lebensgefahr werden. Helfen können Sie, indem Sie die Eichhörnchen füttern.

Ist der Boden gefroren, kommen die Eichhörnchen nicht mehr an ihre eingebuddelten Eicheln und Nüsse heran. Und unter einer dicken Schneeschicht finden sie ihre Vorratskammern oft gar nicht erst wieder. Haben Sie mehrere Eichhörnchen in Ihrem Garten, können Sie spezielle Futterstellen einrichten, um ihnen zu helfen

Gartengestaltung
 

Futterhaus Eichhörnchen

Eichhörnchen suchen ihr Futter überall. Dieses Futterhaus lockt die Nager in den Garten

 

Eichhörnchen füttern

Im Fachhandel gibt es spezielle Mischungen zu kaufen. Alternativ können Sie das Futterangebot allerdings auch selbst zusammenstellen. Besonders gerne fressen Eichhörnchen Sonnenblumenkerne, Haselnüsse mit Schale, Eicheln oder Walnüsse. Auch frisches Obst wie Apfel- oder Birnenstücke und sogar Weintrauben, Melone und Zucchini werden gerne verzehrt. Vor allem im Sommer sind Eichhörnchen über erfrischende Früche und Obst sehr dankbar. Achten Sie jedoch darauf, nicht nur weiches Futter anzubieten. Eichhörnchen sind auf Nüsse und Kerne angewiesen, um Ihre Zähne abzuarbeiten.

Eichhörnchen füttern

Auch eine kleine, flache Wasserschale wird von Eichhörnchen gerne angenommen. Achten Sie jedoch darauf, dass sie nicht zufriert. Wenn möglich, bieten Sie das Wasser – sowie auch die Nahrung – nicht direkt am Boden an. Ist es wie auf unserem Bild nicht anders möglich, stellen Sie sicher, dass ein Baum in der Nähe ist oder wie in unserem Fall ein hochgebautes Futterhäuschen. So sind die Eichhörnchen vor Fressfeinden sicher. Stellen Sie ruhig mehrere Futterschalen oder -spender auf – so kommen die Tiere einander und den Vögeln nicht ins Gehege.

 

Wann Eichhörnchen füttern?

Insbesondere im Winter, wenn der Bodenfrost mehrere Tage anhält, sollten Sie die Eichhörnchen füttern. Grundsätzlich sollten Sie damit aber spätestens im Januar beginnen, denn dann beginnt die Tragezeit der Eichhörnchen. Der Energiebedarf ist entsprechend hoch, während das Futtervorkommen noch gering ist. Ab März benötigen dann auch die noch kleinen Eichhörnchen ausreichend Futter.

Da der Baumbestand in vielen Gebieten des Landes mittlerweile derart eingeschränkt ist, dass sie Nahrungsauswahl für Eichhörnchen ganzjährig beschränkt ist, spricht allerdings auch nichts gegen eine ganzjährige Fütterung.

Fotos: sidm / Archiv

Quelle: selbst ist der Mann 12 / 2017

Beliebte Inhalte & Beiträge
Selbst

Ihre neue Damenjacke

Entdecken Sie Ihre Lieblingsjacken

Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.