Detailarbeiten beim Fliesenlegen

Detailarbeiten beim Fliesenlegen
Inhalt
  1. Gleichmässige Innen- und Aussenecken
  2. Anbringen von Badmobiliar
  3. Unterschiede bei Mosaik-Matten

Bei vielen Fliesenarbeiten stößt man früher oder später an verzwickte Ecken, Kanten oder Rohrdurchlässe. Hier zeigen wir, wie Sie diese Feinarbeiten sicher bewältigen ...

Die Vorteile von Fliesen sind ihre widerstandsfähige Glasur, Haltbarkeit und Härte. Bei der Verarbeitung wirkt sich das oft als Nachteil aus: Der Keramikbelag bricht – noch ehe er auf dem Boden liegt.

Kniffelig ist das Schneiden von Löchern für Sanitär- oder Elektroanschlüsse. Doch mit dem richtigen Werkzeug, z. B. der Fliesenlochzange (auch Papageienschnabel genannt), erledigen Sie auch diese Detailarbeiten beim Fliesen legen erfolgreich. Wenn Sie das Fugenraster planen, also die Lage der einzelnen Fliesen bestimmen, achten Sie auf Symmetrie (am Rand keine ganzen Fliesen!). Tipp: Um Arbeit und Material zu sparen, sollten Sie in jedem Fall versuchen, die Zahl der anzuschneidenden Fliesen möglichst gering zu halten.

 

 

 

 

Öffnungen in Fliesen schneiden

Wie Sie kleine Löcher für Heizungsrohre und Sanitäranschlüsse in Fliesen schlagen, erfahren Sie Schritt für Schritt hier: Fliesen: Kleine Löcher in Fliesen schlagen

Um große Durchlässe für Steckdosen in Keramikfliesen herzustellen, beachten Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung: Fliesen: Große Fliesenöffnungen für Elektro-Installationen bohren

 
 

Gleichmässige Innen- und Aussenecken

Video ansehen

An Innenecken sollten Sie versuchen, auf beiden Wänden in etwa gleich große Fliesenstücke aneinanderstoßen zu lassen. Ganze Fliesen sind ungünstig, da die Wände nicht immer lotrecht verlaufen. Verlegen sie gemusterte Fliesen, benutzen Sie den Verschnitt der Fliese, um das Muster auf der anschließenden Wand fortlaufen zu lassen. Bei Außenecken (z. B. an Kaminschächten oder Vorwandmodulen) verfahren Sie ähnlich: Gleichformatige Fliesenstücke auf beiden Seiten wirken ruhiger als ungleich große. Auf das Muster müssen Sie hier nicht zwingend achten. Aber: Verlegen Sie die Fliesen so, dass die Bruchkante der einen Fliese von der unversehrten glasierten Kante der Fliese auf der anderen Wandseite überdeckt wird.
Saubere Kanten realisieren Sie schnell und einfach mit speziellen Profilleisten. Sehen Sie, worauf Sie beim Einbau achten sollten: Fliesen: Kanten mit Profilen sauber einfassen

Ist Ihnen eine einfarbige Fläche zu langweilig, dann probieren Sie doch einmal ein Muster aus. Wie Sie eine Flieseninsel fachgerecht im Raum einmessen und fliesen, erfahren Sie Schritt für Schritt hier: Fliesen: Muster legen

 

Anbringen von Badmobiliar

Das Durchbohren von Fliesen zum Aufhängen von Badmöbeln hinterlässt nicht nur hässliche Löcher, sondern ist auch nicht ganz einfach: Der Bohrer rutscht leicht von der glatten Oberfläche ab. Ankörnen ist nicht möglich. Kleben Sie Gewebeband auf die Bohrstelle und bohren Sie (Schlagwerk unbedingt abstellen!) vorsichtig hindurch. Gerade im Bad sollten Sie mit einem Detektor sicherstellen, dass hinter der Bohrstelle keine Strom- oder Wasserleitung verläuft.

Tausch einzelner (beschädigter) Fliesen

Manchmal will man nicht erst den alten keramischen Wandbelag abschlagen, dem Bad aber trotzdem eine neue Optik verpassen. Mit Dispersionsklebern ist das schnell gemacht. Anders als klassische Standard- oder Flexkleber sind Dispersionskleber bereits gebrauchsfertig angemischt. Sie werden daher nicht in Säcken, sondern überwiegend in kleinen Gebinden verkauft. Flex-Dispersionskleber ist ideal, wenn Sie auf einen alten Fliesengrund eine neue Lage Fliesen (Fliese auf Fliese) auftragen wollen.

Für unseren Fliesentausch genügt auch konventioneller Kleber. Mit wenigen Arbeitsschritten können Sie so geflieste Flächen umgestalten. Ein Paket Mosaikfliesen reicht je nach Format für mehrere Quadratmeter – schließlich setzen Sie damit nur punktuell Akzente. Achten Sie beim Kauf der Mosaikfliesen aber darauf, dass sich aus der Mosaikmatte auch Ihr vorhandenes Fliesenformat schneiden lässt. Nur das Trägernetz ist leicht zu durchtrennen! Natürlich nutzt Ihnen diese Anleitung auch, wenn Sie nur eine beschädigte Fliese austauschen wollen.

Geht mal eine einzelne Fliese kaputt, kein Problem. So tauschen Sie beschädigte Fliesen aus: Fliesen: Einzelne Fliesen auswechseln und Bordüre ergänzen

Wenn Sie aber gar nicht zu Zahnspachtel und Mörtel greifen wollen, können Sie Ihren Fliesen auch auf diese Art ein frisches Aussehen verpassen: Fliesen: Fliesenlack verjüngt alten Fliesenspiegel

 

Unterschiede bei Mosaik-Matten

Rückseitig vernetzt

Starkes Netzwerk: Damit man nicht jedes Steinchen einzeln verlegen muss, sind Mosaikbeläge meist zu 30 x 30 cm großen Platten verklebt. Das feine Netz (Papier, Kunststoff) auf der Unterseite verbleibt im Kleber.
Zum Bild: Rückseitig vernetzt: Feines Kunststoffgewebe hält die Steine zusammen

Vorderseitig kaschiert

Temporär fixiert: Spezielles Kraftpapier hält hier die Mosaiksteinchen einzeln fest. Nach dem Verlegen wird das Papier abgezogen, der Boden verfugt. Fast nur noch verwendet für Schwimmbäder.
Zum Bild: Vorderseitig kaschiert: Jeder Stein klebt einzeln auf Kraftpapier

 

 

 

 

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.