DAB Baustellen-Radio Sangean Baustellenradio selbst ausprobiert

Ein Baustellenradio muss robust, strapazierfähig, staub- und nässeresistent sein und über einen satten, vollen Klang verfügen, der auch bei Umgebungslärm und leeren hallenden Rohbau-Arbeitsstellen gut verständlich ist. Die Bedienung mit Handschuhen sollte keine Fummelei sein und der stromkabel unabhängige betrieb sollte auch kein Problem sein. Daher haben sich Werkstattradios auch bei Heimwerkern etabliert – bei Umbau & Sanierung im eigenen Haus, beim Arbeiten im Garten und der Garage oder beim Werkeln im Hobbyraum. Ein neuer Übertragungsstandard macht nun auch uner schwierigen Funkbedingungen die Klangqualität stabiler, ein DAB-Baustgellenradio empfängt digital!

Kenn ich nicht“, werden sicherlich viele über den 1974 gegründeten taiwanesischen Elektronikhersteller Sangean sagen. Dabei ist Sangean in der Hi-Fi-Szene durchaus ein Begriff und auch als Auftragsentwickler und -hersteller für bekannte Weltmarken tätig. Das Baustellenradio U4 DBT (Preis ab ca. 215 Euro) haben wir uns mal genauer angesehen bzw. -gehört, bietet es doch all die Features, die man sich von einem modernen Radio wünscht. Angefangen von einem DAB+- und FM-Tuner über Bluetooth 3.0 bis hin zu NFC, das eine Kopplung mit geeigneten Geräten besonders einfach macht. Aber fangen wir beim Klang an. Der ist satt und rund und ausreichend laut. Der Klang kann über voreingestellte Equalizer- Einstellungen angepasst werden. Untergebracht ist das Radio in einem sehr robusten Gehäuse, das über Puffer in einem stabilen Rahmengestell aufgehängt ist. Stoßsicher und wasserdicht. Das Netzkabel kann sicher am Batteriedeckel aufgerollt werden. Auf fünf Stationstasten lassen sich 5 DAB+- und 5 FMSender fest abspeichern. Mehr Radio in der Werkstatt braucht man nicht!

"Selbst ausprobiert" Fazit: Sangean Baustellenradio
  • + Überragender Klang
  • + Sehr robustes Gehäuse
  • + Zukunftssichere Ausstattung dank DAB+, NFC und Bluetooth
  • + USB-Ladebuchse, Update-Schnittstelle
 

Warum Baustellenradio per DAB?

Sangean DAB
Per Bluetooth können Geräte angebunden, Audiodateien übertragen und die Wiedergabe vom U4 DBT gesteuert werden. © sidm / KEH

Nur ein Baustellenradio mit DAB/ DAB+ ist für den Empfang von Digitalradioprogrammen geeignet. Beim analogen terrestischen Radioempfang kommt es immer wieder zum bekannten Knistern und Rauschen. Damit mit der DAB-Standard Schluss. Digitalradio per terrestrischem DAB (im Unterschied zu digitalem Hörfunk via Internet, Kabel oder Satellit) gibt es bereits seit den frühen 2000er Jahren, aber der alte DAB-Standard konnte sich trotz europäischer (Forschungs-)Unterstützung bei den Verbrauchern nicht durchsetzen. Zu groß war noch die Konkurrenz des Digitalradios. Seit 2011 werden normale DAB-Programme wieder sukzessive abgeschaltet.

An dessen Stelle tritt der neue, leistungsfähigere DAX+ Standdard: Hiermit ist endlich eine flächendeckende Versorgung mit Radioprogrammen gewährleistet, ohne dass der Nutzer andauernd die Frequenz neu einstellen muss, je nach dem,, wo er sich gerade befindet. Dieses Problem mit den UKW-Frequenzen kennt jeder Autofahrer und jeder Monteur im bundesweiten Einsatz. Neben dem besseren (rauschfreien) Klang und dem Ende des Sendersuchlaufs bei Ortswechsel bietet das DAB-Baustellenradio noch weitere Vorteile: Neben der Musik können zeitgleich auch Zusatzinformationen (wie Bilder, Titel, Nachrichten, Wetter-Infos, Staumeldungen, ...) übertragen werden. Und ein zeitversetztes Hören von bestimmten Programmen wird ermöglicht.

Quelle: selbst ist der Mann 5 / 2017

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.