Bücherregal selber bauen

Regale räumen auf und sind praktisch: Sie stapeln nicht nur alles mögliche übersichtlich, sondern gewähren auch direkten Zugriff. Dieses klassische Bücherregal macht nicht nur optisch einiges her, sondern bietet Ihnen auch jede Menge Stauraum. Die Schubladen in unserem Bücherregal verstauen auch Kleinkram, der sonst schnell für Unordnung sorgt. Wie Sie das Bücherregal selber bauen, zeigt die Anleitung Schritt für Schritt.

Die Diagonalkreuze sind der Blickfang unseres Bücherregals. Mit einem Trick sind sie leicht nachzubauen: Sie bestehen aus drei Schichten 5 mm starker Leisten. Die verleimen Sie auf einer mindestens 19 mm dicken Grundplatte im lichten Maß der seitlichen Fachöffnung plus 1 mm in der Tiefe (= 365 x 281 mm). Das bewirkt, dass die Kreuze beim Verleimen unter Druck kommen und das Regal dank der Spannung an Stabilität gewinnt. Die Grundplatte benötigt die Mindeststärke, damit sie beim Schneiden der Winkel mit der Feinsäge als Führung dienen kann.

Das rechtwinklige Zuschneiden von Schablonen für die Verbindungen von Stützen und Längszargen lohnt sich. Sonst sind acht Mal exaktes Ausmessen und Ausrichten nötig. Sowohl die Bodenträger als auch die Schubladenführungen werden aus je zwei Leisten verleimt. Danach versehen Sie sie mit Dübellöchern für die Vebindung mit den Stützen. Verleimen Sie die Schubladenführungen dort, ebenso den untersten Boden mit den bereits fixierten Seitenwänden.

 

Bücherregal bauen – auch als Raumteiler praktisch

Wir haben das Regal so konstruiert, dass Sie es auch als Raumteiler bauen können. In diesem Fall verlaufen Sockel und Zierrahmenprofil auch an der Rückseite. Clever bedacht: Die Schubladen sind nach beiden Seiten ausziehbar.
Nachdem Sie mit Hilfe der Grundplatte für die Diagonalkreuze die Dübellochpositionen der Bodenträger ermittelt und die Löcher gebohrt haben, stecken Sie alle zur Probe ohne Leim ein. Damit beim Verleimen nichts durcheinander geht, sollten Sie jetzt alle Teile und auch die Verbindungen mit Schreinerzeichen markieren. Dann legen Sie den zweiten Rahmen aus Stützen und Längszargen auf, zeichnen auch dort die Verbindungen ein und legen ihn wieder daneben. Nun ein Teil nach dem anderen vom ersten, unten liegenden Rahmen abnehmen und die Gegenlöcher auf dem zweiten Rahmen mit Dübelfixen markieren.

Arbeiten Sie beim Verleimen der beiden Rahmen über die bereits im unteren Rahmen fixierten Bodenträger und die einen Millimeter überstehenden Diagonalkreuze am besten zu zweit und benutzen Sie zum Pressen lieber Zwingen als Klemmen, da diese mehr Druck ausüben. Unser Tipp: Üben Sie das Pressen zunächst ohne Leim. Ordnen Sie die Zwingen stets an den Bodenträgern an. Bei Schwierigkeiten lassen Sie beim Verleimen zunächst die Kreuze weg. Setzen Sie sie einfach später ein, wie im Kasten auf der Vorseite beschrieben.

Die Oberfläche haben wir zweimal mit Holzöl behandelt. Tragen Sie es satt auf, und nehmen Sie eventuelle Reste nach 20 Minuten mit einem Baumwolllappen ab. Lassen Sie alles einen Tag trocknen, schleifen Sie das Regal mit 240er-Sandpapier und wiederholen Sie den Ölauftrag.

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Sonstiges

Hochwertige Jacken

Entdecken Sie die Qualität von BABISTA

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.