Bodenbelag Holzdielen

Bodenbelag Massivholzdiele

Fertigparkett wird als Echtholzboden bezeichnet. Das ist natürlich nicht falsch, aber durch und durch aus einem Material ist nur Massivholz.

Massivholzdielen sind nicht billig. Sparfüchsen sollte aber bewusst sein: Ein preiswerter Holzboden mit weniger als 1 mm Nutzschicht (Furnierboden) ist ggf. nach zehn Jahren abgenutzt und muss entfernt werden. Auch höherwertiges Holzfertigparkett mit 2-4 mm Nutzschicht lässt sich nur eingeschränkt abschleifen. Dennoch kostet manches Fertigparkett mehr als eine Massivholzdiele.

Interessante Links zum Thema

Entscheidend hierfür ist die Holzart: Eine dünne Schicht Kirsche kann genauso teuer sein wie eine dicke Schicht Kiefer. Bezogen auf Holzdielen, die durch und durch aus demselben Holz bestehen, kostet Kiefer ca. 30 Euro/qm und Kirsche 140 Euro/qm – unbehandelt. Bei endbehandelten Dielen kommen noch einmal rund 10 Euro/qm hinzu. Das wiederum ist nicht viel, denn wer den Dielenboden selbst versiegelt, braucht eine Menge Lack oder Öl sowie Zeit zum Auftrag und zur Trocknung.

Unsere Empfehlung für Eigentümer, die es sich leisten können: Endbehandelte Holzdielen, fest mit dem Untergrund verklebt oder verschraubt oder aber schwimmend auf spezieller Klebematte fixiert. Wer aus Kostengründen doch Holzfertigparkett statt Dielen wählt, muss zwischen edler Holzart und Nutzschichtdicke abwägen.

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
 
Preis:
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.