Blumenzwiebeln pflanzen

Blumenzwiebeln pflanzen
Inhalt
  1. Blumenzwiebeln richtig pflanzen
  2. Der richtige Standort für Zwiebelblumen
  3. Blumenzwiebeln im Kübel ziehen

Damit es in Ihrem Garten im nächsten Frühjahr aber auch so bunt blüht, sollten Sie schon im Herbst beginnen die Grundlagen dafür legen: Denn im Herbst ist der richtige Zeitpunkt zum Blumenzwiebeln pflanzen: Ob Narzissen in Weiß oder Gelb, niedliche Traubenhyazinthen in Blau oder Weiß, zarte Schneeglöckchen, zierliche Blausternchen, filigrane Schachbrettblumen, beeindruckenden Zierlauch, duftende Hyazinthen und natürlich Tulpen – und damit die Frühlingsblüher in der nächsten Saison gut gedeihen, sollte darauf geachtet werden, dass der Standort zum Blumenzwiebeln pflanzen gut gewählt und vorbereitet ist.

 

Blumenzwiebeln richtig pflanzen

In den Gartencentern ist im Herbst Hochsaison. Jeder möchte Blumenzwiebeln pflanzen. Zwar sehen die braunen Knollen noch nach nichts aus, aber anhand der Verpackungen bekommt man Blumenzwiebeln in den Lieblingsfarben herauszusuchen und zusammenzustellen. Achten Sie beim Kauf auf feste, schwere Blumenzwiebeln. Die Zwiebeln dürfen noch keine Wurzelaustriebe haben, da diese leicht abbrechen. Für die Lagerung nehmen Sie die Zwiebeln nach dem Kauf aus der Plastikverpackung. Kühl, trocken und dunkel halten sie sich bis zum Pflanzen frisch.

Gartengestaltung
 

Blumenbeet

Ein liebevoll angelegter und gepflegter Garten kann zu einer echten Wohlfühloase werden

Gemeinsam mit den Kindern den nächsten Frühling pflanzen, heißt nun die Devise: Die Powerzwiebeln, die zunächst leblos und trocken wirken, brauchen nämlich die Kälte des Winters, um zur Blüte zu gelangen. Eltern sollten ihren Kindern diese Wunderwerke der Natur nicht vorenthalten. Jetzt wird gebuddelt, denn das Pflanzen von Blumenzwiebeln ist nicht schwer: Man pflanzt sie mit der Spitze nach oben in die etwas gelockerte Gartenerde. Die Blumenzwiebeln sollten etwa doppelt so tief in die Erde gelegt werden, wie sie hoch sind. Etwas angießen und dann nur die Ruhe bewahren. Erst im Frühjahr werden sie ihre vorwitzigen Triebe aus der Erde schieben, um bald in voller Pracht da zu stehen.

Um richtig satt Farbe in den Garten zu bringen, pflanzt man am besten in Gruppen. Wer einen naturnahen Eindruck entstehen lassen möchte, der bevorzugt unregelmäßige Abstände. Dazu nimmt die große Hand so viele Zwiebeln, wie sie fassen kann, während die kleine Kinderhand locker darunter schlägt. Dort wo die Zwiebeln auf den Boden fallen, wird anschließend gepflanzt. Wichtig: Zwiebeln hassen nichts mehr als Staunässe. Damit sie keine nassen Füße bekommen, gibt man ihnen bei lehmigen Böden etwas Sand in das Pflanzloch, der das Regenwasser rasch ableitet.

 

Der richtige Standort für Zwiebelblumen

Neben fröhlichen Tulpen und leuchtenden Narzissen können Sie auch filigrane „Frühlingsgrüße“ wie Schneeglöckchen oder Märzenbecher einsetzen. Wichtig, damit die Frühlingsblüher wiederkommen, ist der Ort, an dem Sie die Blumenzwiebeln eingraben. Tulpen mögen volle Sonne, nährstoffreichen und offenen Böden mit regelmäßigen Kalkgaben. Deshalb sollte der Boden rund um diese Frühlingsblüher gelegentlich behackt oder mit einjährigen Sommerblühern überpflanzt werden. In von Stauden- und Rasenteppich bedeckten Böden können sich Tulpen nicht entwickeln. Empfindlich sind sie gegenüber Winternässe. Daher ist es sinnvoll, zur Erhaltung die Zwiebeln in 2-3 cm tiefen Sand zu betten. Wenn man diese Faktoren beherzigt, kann man bis zu 10 Jahre blühfreudige Tulpen im Garten erhalten. Je nach Tulpenart ist ein Blühzeitraum von März bis Mai möglich.

Narzissen bevorzugen einen feuchten Standort auf sandig-lehmigem Boden. Heimisch im Gehölzrand fühlen sie sich im Halbschatten wohl. Ansonsten ist diese Zwiebelblume sehr anspruchslos. Das Laub sollte bis zum Einziehen (Anfang Juli) unberührt bleiben. Deshalb sollten Sie diesen Frühjahrsblüher am besten so setzen, dass ihre Blumenzwiebeln zwischen Sommerstauden in der Erde liegen und  schnell überwuchert werden, so dass ihr welkes Aussehen nicht auffällt. Die unterschiedlichen Narzissen-Arten blühen von März bis Mai. Und während Tulpen gerne von Wühlmäusen gefressen werden, lassen sie Narzissen als ungenießbar einfach links liegen.

 

Blumenzwiebeln im Kübel ziehen

Tulpen, Narzissen & Co sind auch gute Kübelpflanzen. In einen absolut winterfesten Kübel kann man die Zwiebeln im Herbst direkt hineinsetzen. Die frostempfindlichen Kübel bepflanzt man erst im Frühling und überwintert die Zwiebeln im Blumenbeet. Im Pflanzkübel kann man die überwinterten Zwiebeln übrigens dichter als im Beet pflanzen.

Praxistipp: Ziehen Sie die Zwiebeln in der Wohnung, verwenden Sie als Pflanzgefäße einfach Geschirr oder Backformen aus den Küchenschränken. Das passt perfekt auf den Tisch, aufs Regal, auf die  Fensterbank, neben die Spüle oder auf die Arbeitsfläche. Gelb ist die Farbe der Sonne und des Lichts.

Im Sommer blühende Zwiebelblumen wie Lilien, Calla oder Ananasblumen verwandeln auch einen kleinen Balkon in ein ganz privates Naherholungsgebiet. Ein Topfgarten bietet besonders viel gestalterische Freiheit, denn die Zwiebelblumen können immer wieder anders arrangiert werden – und die Aussaat der Blumenzwiebel im Frühjahr ist ganz einfach. Auch ein Garten profitiert von Sommerblühern im Topf: Besonders schöne oder auffallende Pflanzen können einen Ehrenplatz bekommen. Sie können zum Beispiel am Ende einer Sichtachse platziert werden oder man stellt beziehungsweise pflanzt sie dorthin, wo Farbe fehlt. 

Fotos: sidm, Archiv

Quelle: Sonderheft 4 / 2014

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.