history back
ANZEIGE
Das Neueste auf SELBST.de
Bauen & Renovieren
Garten & Balkon
Wohnen & Deko
Hobby & Freizeit
Möbel & Holz
Test & Technik
ANZEIGE
ANZEIGE
Die neuesten Forenbeiträge
Lexikon

Das RAL-Farbtonregister ist eine deutsche Farbtonnorm.... mehr »


"Anfangshaftung" heißt die Zeit, nach der Fixierungen entfernt... mehr »


Der Abziehstein wird nach dem Schleifen eines Werkzeuges an de... mehr »


Zum Lexikon »
« Zurück zur Übersicht

Mit unseren Tipps zum Grillen gelingt jede Grill-Party: Wie wird die Glut entfacht? Gehört Bier in die Glut oder ans Fleisch? Wie wird das Fleisch saftiger: bei direktem oder indirektem Grillen? Unsere Grill-Tipps lassen Sie zum Meister an der Grillzange werden!
Grill im Test
Grill bauen
Grill-Rezepte
Outdoorküche
Zu den Kommentaren (0)

Vorsicht im Umgang mit Glut und Feuer

redakteur
LupeVorsicht am Grill

In der Sommersaison verlagert sich das Leben an die frische Luft: Des Deutschen liebstes Freizeitvergnügen ist die Grillparty. Die Stimmung ist ausgelassen. Doch leider oft auch mit Gefahren verbunden.

Mehr als 4000-mal pro Jahr kommt es hierzulande zu Unfällen, die meisten Verletzungen sind Verbrennungen. Besonders häufig sind Kinder die Opfer. Häufigster Grund für Verletzungen ist der bei Holzkohlegrills oft praktizierte Einsatz von flüssigen Brandbeschleunigern wie Benzin oder Spiritus.


Seien Sie vorsichtig und befolgen Sie ein paar Regeln für ein sicheres Grillvergnügen:

  • Grill niemals mit Spiritus anzünden! Verwenden Sie immer spezielle Grillanzünder, noch besser feste Anzünder, zum Beispiel Harzgetränkte Knäuel aus Holzwolle, die sind auch okölogisch unbedenklich!
  • Stellen Sie sicher, dass der Grill immer auf ebenem Boden steht und nicht umkippen kann!
  • Ballspielen und Toben ist rund um den Grill tabu!
  • Löschen Sie das Feuer im Grill mit Sand oder Wasser, ehe Sie abends wieder ins Haus gehen. Niemals noch glimmende Reste im Grill zurücklassen.
  • Schütten Sie niemals noch heiße Asche in den Müll! Besser: Völlig abgekühlte Asche auf den Komposthaufen schütten oder unter die Tannen im Garten kehren.
  • Im Ernstfall: Wird die Holzkohle dennoch mit Spiritus entzündet und durch die Stichflamme ein Gast verletzt, muss der Verursacher über seine private Haftpflicht Schadensersatz und Schmerzensgeld zahlen. Die Versicherung springt aber nur dann ein, wenn kein Vorsatz vorlag.
  • Ebenfalls wichtig: Kontrollieren Sie mal Ihren Medizinschrank und Ihren Erste-Hilfe-Kasten!

Fotos: djd/KarstadtQuelle Versicherungen


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.