history back
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Ausstattung
ANZEIGE
Bauplan: Sägetisch bauen
Werkstattausstattung
Sägetisch bauen
mehr »
Test: Oberfräsen für Heimwerker
Werkstattausstattung
Test: Oberfräsen
mehr »
ANZEIGE
Zu den Kommentaren (0)

Selbst ausprobiert: Fugenkreuze zum Fliesenlegen

redakteur
LupeFugenkreuze

Fugenkreuze zum FliesenlegenFugenkreuze sind nichts Neues. Man steckt sie beim Verlegen zwischen die Fliesen und erhält so einen gleichmäßigen Fugenverlauf – bei maßhaltigen Fliesen. Leider lassen sich herkömmliche Fugenkreuze nur schwer entfernen. Und entfernen sollte man sie vor dem Verfugen, denn der Mörtel haftet schlecht auf Kunststoff.

Fugenkreuze zum FliesenlegenHier bieten die Fugenkreuze namens Fliesenfit Vorteile: Durch den mittigen Stift kann man sie nach dem Fliesenlegen problemlos aus den Fugen herausziehen. Praktisch: In der Einkerbung oben lassen sich Fluchtschnüre fixieren, auch Wasserwaagen finden auf dem hervorstehenden Stift Platz. Für Randfugen kann man die Seitenteile leicht abbrechen und erhält so T-Stücke oder auch gerade Stücke. Wichtig: Für dünnere Fugenbreiten nur die runden Füße einstecken, für breitere den gesamten Korpus als Anschlag nutzen. 

Video: Fliesenschneider-Test


Die Fugenkreuze bekommt man in verschiedenen Baumärkten zu Preisen zwischen 4 und 5 Euro. Die Packungen enthalten je nach Kreuzgröße 50 (rot) bis 150 Stück (grün). Die roten Fugenkreuze sind für Fugenbreiten von 6 und 7 mm, die blauen für 4 und 5 mm und die grünen für 2 und 3 mm.


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.