history back
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Parkett, Laminat & Dielen
ANZEIGE
ANZEIGE
Vinyl: Boden fürs Bad
Parkett, Laminat & Dielen
Bad: Vinylboden
mehr »
Dielen verlegen
Parkett, Laminat & Dielen
Massivdielen verlegen
mehr »
« Zurück zur Übersicht
Zu den Echtholzböden zählen traditionell Dielen und Parkett. Dielen wirken edel und sind wegen ihres Landhaus-Flairs sehr beliebt. Flächig verklebtes Parkett aus Vollholz ist ein sehr dauerhafter, nahezu unverwüstlicher Bodenbelag. Preisbewussten Bauherren steht mit leicht zu verlegendem Fertigparkett eine Alternative zum klassischen Vollholzboden zur Verfügung.
Laminat & PVC
Teppichboden
Steinboden & Fliesen
Vorarbeiten & Reparatur
Zu den Kommentaren (0)

Video-Workshop: Parkett verlegen

redakteur

Zum Video

Neues Heim? Beim Umzug muss der Boden oft erneuert  werden. Doch welcher Bodenbelag ist der richtige? Das strapazierfähige, pflegeleichte Laminat erfreut sich großer Beliebtheit bei Mietern und Hausbesitzern. Auch Parkettböden liegen im Trend, sie stehen dem Klick-Laminat in nichts nach. Das selbstständige Verlegen stellt viele Heimwerker vor eine große Herausforderung. Aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken. Wir zeigen Ihnen in unserem Video-Workshop, wie Sie Parkett richtig verlegen. Los geht's!

Teil 1: Materialwahl

In unserem Video-Workshop verlegen wir ein Holz-Fertigparkett auf einen alten Dielenboden in der Küche. Das helle Ahorn passt zur Wandfarbe und schafft ein harmonisches Gefühl im kleinen Raum. Eine gesonderte Trittschalldämmung und passende Fußleisten runden die Materialliste ab.  

© www.doit-tv.de

nach oben

Teil 2: Trittschalldämmung verlegen

Eine Trittschalldämmung ist wichtig, um den Schallschutz zu erhöhen und den Lärmpegel für die Nachbarn einzuschränken. Unsere Trittschalldämmung umfasst drei Millimeter und eine intigrierte Dampfbremse. Der Zuschnitt erfolgt direkt an der Wand. Die Trittschalldämmung darf knapp gehalten werden, muss aber das Parkett komplett unterfüttern, so dass beim Schnitt vor allem die Ecken und Rohre miteinkalkuliert werden müssen. Die silberne Seite zeigt beim Verlegen zur Decke.     

Video: © www.doit-tv.de

nach oben

Teil 3: Das erste Brett zusägen

Abstandshalter helfen, den richtigen Wandabstand einzuhalten. Das korrekte Ausmessen der Länge des ersten Bretts ist wichtig für das weitere Verlegen des Parkettbodens. Anschließend muss das Brett zugesägt werden. Hierfür gibt es spezielle Laminat- und Parkettsägeblätter, die einen sauberen, glatten Schnitt ermöglichen, ohne den Bodenbelag auszufransen. Der Brett-Ausschnitt für die runden Rohre wird direkt an der Wand vermessen. Ein wenig Luft für das Parkett sollte einkalkuliert werden.   

Video: © www.doit-tv.de

nach oben

Teil 4: Die erste Reihe verlegen / Sorgenkind schiefe Wände

Im vierten Teil des Video-Workshops Holzparkett verlegen zeigen wir Ihnen, was man beim Verlegen der ersten Parkettreihe beachten muss. Schiefe Wände stellen viele Heimwerker vor ein Rästel. Sie müssen beim Ausmessen und beim Zuschnitt einkalkuliert werden. Stets den Wandabstand beachten. Die Abstandshalter müssen Wand- und Brettkontakt haben.

© www.doit-tv.de

nach oben

Teil 5: Sorgenkind Heizung

Zuerst muss die Länge des Heizkörpers gemessen werden. Die Wandabstände sind beim Zuschnitt zu beachten!  Anschließend messen wir die Breite. Die lange Nase zeig stets zu uns. Die Schnittreste können für die nächste Reihe verwendet werden.  

© www.doit-tv.de

nach oben

Teil 6: Klick-Parkett

Das nächste Brett kann durch Absenken der Kopfseite einfach in die fordere Reihe eingeklickt werden. Die Kopffeder verschiebt sich beim längsseitigen Verlegen des nächsten Bretts und verriegelt das Parkett, so dass eine glatte Oberfläche entsteht, die rutschfest ist. 

© www.doit-tv.de

nach oben

Teil 7: Sparsames Verlegen

Schnittreste landen nicht auf dem Müll! Wenn der Zuschnitt der letzten Reihe nicht in die nächste passt, wird er für die übernächste verwendet. So verschwenden Heimwerker kein teures Parkett. Reihe für Reihe entsteht ein schöner Parkettboden. 

Video: © www.doit-tv.de

nach oben

Teil 8: Fußleisten zuschneiden

Fußleisten runden den Parkettboden ab. An Ecken, Rohren und Kanten müssen Gehrungsschnitte erfolgen. Diese orientieren sich am 90 Grad-Winkel. 45 Grad zu beiden Seiten. Gehrungsladen erleichtern den Zuschnitt. Wichtig: Die Leisten nicht verdrehen! 

Video: © www.doit-tv.de

nach oben

Teil 9: Fußleisten verkleben

Wir zeigen Ihnen, wie Sie die zugesägten Fußleisten mit Montagekleber an die Wand bringen. Zwischen Türschwelle und Parkett wird eine Messing -oder Aluminiumleiste verklebt. Der Rahmen wird mit Silikon bzw. Acryl im Holzfarbton abgedichtet. Die Rückseite der Fußleisten sind hohler und eignen sich perfekt zum Auftragen des Klebers.

Video: © www.doit-tv.de

nach oben

Teil 10: Einheitliche Fußleisten mit Acryl

Bei schiefen Wänden kann Acryl Abhilfe schaffen, um einen einheitlichen Wandkontakt der Fußleisten herzustellen und das Raumbild optisch zu verschönern. Die Farbe kann dem Boden angepasst werden. Das Acryl dünn über die Fußleisten ziehen. Mit einem Schwamm drücken Sie das Acryl in die Zwischenräume und reinigen gleichtzeitig die Fußleisten. Tipp: Acryl lässt sich bei unsauberem Arbeiten überstreichen, daher eignet es sich besser als Silikon.  

Video: © www.doit-tv.de

nach oben

Hier geht's zum Video-Workshop Laminat verlegen >>

Hier geht's zum Video-Workshop Fliesen verlegen >>

Hier geht's zum Video-Workshop Tapezieren >>


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.