history back
ANZEIGE
Perfektes Trinkwasser mit BWT (Anzeige)
Perfektes TrinkwasserHygiene im Handumdrehen »
Mehr Artikel zum Thema
Renovieren & Bauen
ANZEIGE
Ziegelmauerwerk verputzen
Renovieren & Bauen
Mauerwerk verputzen
mehr »
Paneeldecke mit Einbau-Strahlern
Renovieren & Bauen
Decke verkleiden
mehr »
ANZEIGE
Zu den Kommentaren (0)

Markise richtig anbringen

redakteur
Markise richtig anbringen



Sonnenschutz für die Terrasse: Die Montage einer Markise ist nicht schwer – wenn man einen zweiten Mann und geeignetes Befestigungsmaterial hat.

Markisen wiegen je nach Modell rund 40 bis 80 Kilogramm. Entsprechend muss das Befestigungsmaterial für die ausziehbaren Sonnenschutz-Planen ausgewählt werden. Um derartige Lasten zu tragen, sind Allzweckdübel aus Kunststoff natürlich gänzlich ungeeignet.

Mehr zum Thema

Stattdessen müssen spezielle Schwerlastbefestigungen verwendet werden – Edelstahldübel oder chemische Verankerungen wie Injektionsmörtel, der in die Bohrlöcher gespritzt wird, plus Gewindestangen. Diese steckt man in die mit Mörtel gefüllten Bohrlöcher, und nach der Aushärtung entsteht ein äußerst fester Verbund mit dem Material, aus dem die Mauer besteht. Es gibt auch Injektionsmörtel, der sich ohne zusätzliche Pistole direkt aus der Kartusche in die Bohrlöcher drücken lässt.

Bei der Wahl der Markise muss von vornherein berücksichtigt werden, ob sie an der Wand oder an der Decke montiert werden soll. Die Montageplatten sind meistens für beide Zwecke geeignet, aber die Markise sollte vorher vom Hersteller entsprechend eingestellt sein. Bei einer geschlossenen Markise sind das Tuch und die Gelenkarme vor Witterungseinflüssen geschützt.

Montageplatten befestigen - Schritt für Schritt

Markise montieren - Schritt für Schritt

Markise richtig anbringenInjektionsmörtel gibts in Kartuschen (Mitte). Dazu sinnvoll: Reinigungswerkzeug (rechts) und Gewindestangen (links)

SCHWERLAST-BEFESTIGUNGEN

Bei der Befestigung schwerer Gegenstände wie beispielsweise Markisen ist die Wahl des Befestigungsmittels abhängig vom Bauuntergrund und natürlich von der Last, die befestigt werden soll.

Nicht zu empfehlen sind Dübel aus galvanisch verzinktem Stahl oder Kunststoffdübel. Die Dübel aus galvanisch verzinktem Stahl rosten nämlich, und Kunststoffdübel sind in der Regel zu schwach. Die sicherste Wahl sind Stahldübel oder chemische Befestigungen mit einer Ankerstange aus Edelstahl A 4. Unproblematisch ist die Befestigung in Beton. Dort empfehlen sich Stahldübel oder chemische Befestigungen für besonders hohe Lasten.

Die Verankerung im Mauerwerk stellt besondere Anforderungen. Sollte das Haus bereits verputzt sein, gibt eine Probebohrung schnell Aufschluss über die Art des Untergrunds. Die beste Wahl sind hier in jedem Fall chemische Befestigungen.

Dabei werden Komponenten zu einem schnell härtenden Kunstharzmörtel vermischt, der die Ankerstange unlösbar in den jeweiligen Baustoff einbindet. Manche Hersteller von Markisen liefern die geeigneten Dübel mit. In jedem Fall sollten Sie die Eignungs- und Verarbeitungshinweise zum Befestigungsmaterial genau beachten.


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.