history back
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Neubau & Planung
ANZEIGE
Profitipps für Holz
Profitipps für HolzProfitipps für Holz »
Wir helfen bei Ihrem Umzug!
Zum UmzugsratgeberDer große Ratgeber zum Thema Umzug »
Hausbau: Sichern Sie den Wert Ihrer Immobilie
Neubau & Planung
Hauswert sichern
mehr »
Hausbau: Kaufvertrag fürs Haus sorgfältig prüfen
Neubau & Planung
Haus kaufen
mehr »
ANZEIGE

Zu den Kommentaren (3)

Wohnen im Holzhaus: Blockbohlenhaus zum selber bauen

redakteur
Wohnen im Holzhaus: Blockbohlenhaus zum selber bauen



Beim Bau des eigenen Hauses vor allem ökologische Baustoffe zu verwenden, wünschen sich viele Bauherren: Was liegt da näher, als ein Haus ganz aus Holz zu errichten? Wir begleiten die Errichtung eines Einfamilienhauses aus Blockbohlen ...

Es gibt Bauherren, bei denen nach dem Hausbau die Nerven blank liegen, und gerade bei Selbstbauern fehlt danach oft auch jede Energie. Nicht so bei den Eheleuten Caspers. Zunächst wollten Daniela und Volker Caspers ein Haus kaufen, dann haben sie ihr neues Eigenheim aus Blockbohlen selbst errichtet. Zwar mussten sie nach dem Einzug ins neue Haus auch erst einmal kräftig durchatmen, doch sie sind rundherum in bester Laune: "Wir sind absolut glücklich", versichert Daniela Caspers, und wenn sie und ihr Mann vom Hausbau erzählen, geraten sie richtig ins Schwärmen. Sie berichten von großem Spaß, von toller Stimmung und davon, dass insbesondere die Errichtung des Rohbaus "viel, viel leichter ging als erwartet".

Also alles eitel Sonnenschein beim Hausbau? Keine Sorgen durch zuviel Eigenleistung? Keinerlei Probleme? Doch wie kam das Paar überhaupt dazu, ein massives Holzhaus zu bauen und dann gleich selbst so kräftig mit anzupacken?

Ursprünglich, erklärt der Bauherr, wollten sie ein gebrauchtes Haus kaufen. Weil sich jedoch kein geeignetes fand, beschlossen sie, selbst zu bauen. Dabei war klar: Wir möchten ein Holzhaus. Dank vieler Besuche bei Freunden hatten sie oft erlebt, wie gut es sich in einem Massivholzhaus lebt. "Wir haben das behagliche Wohngefühl und das angenehme Raumklima durch die Holzoberflächen schnell schätzen gelernt", erinnert sich der Bauherr.

Doppel-Blockbohlen überzeugen

Wohnen im Holzhaus: Blockbohlenhaus zum selber bauenDas Haus von der Rückseite, wo später die Terrasse entsteht.

Bei der Firmensuche verglichen die Bauaspiranten viele Angebote und landeten am Ende bei Stommel-Haus. Der Firmensitz, argumentieren sie, lag gleich um die Ecke, außerdem habe sie die Qualität der doppelten Blockbohlenwände überzeugt. Weil die Häuser ihrer Meinung nach auch das beste Preis-Leistungs-Verhältnis boten, war die Entscheidung für die Blockbohlenbauweise rasch gefällt. Großen Wert legten Daniela und Volker Caspers darauf, dass sie ihr Haus von einem freien Architekten individuell entwerfen lassen konnten.

Für den Bau waren Eigenleistungen von Anfang an eingeplant. Wegen des Spareffekts zum einen, andererseits aber wollten sie sich durch die eigene Arbeit noch mehr mit dem Haus identifizieren können. Das hat offenbar geklappt. "Wir sind mit dem Haus gewachsen", drückt der Bauherr seine Empfindung aus, und seine Ehefrau Daniela meint: "Jede Ecke hat ihre eigene, besondere Geschichte". Mit vier Helfern war das Bauehepaar beim Aufbau des so genannten Richtmeisterhauses zu Werke gegangen. Wie der Name schon sagt, stand ihnen dabei ein erfahrener Richtmeister der Firma zur Seite. Er erklärte den Baulaien vorab, wie das Ganze ablaufen soll, leitete permanent an und arbeitete immer dort, wo der Fachmann gefragt ist, auch tatkräftig mit. Kommentar der Eheleute Caspers: "Die Betreuung war sehr, sehr gut."

Gemischte Gefühle am Anfang

Wohnen im Holzhaus: Blockbohlenhaus zum selber bauenCharakteristisch für die Rückseite sind die beiden runden Fenster

Dabei waren die Bauherren mit durchaus gemischten Gefühlen gestartet: "Wir hatten Angst, dass wir es nicht packen oder unsere Helfer überfordern." Sie ahnten, dass es sich um das größte Projekt ihres Lebens handelte – aber auch, dass es zu schaffen sei. Volker Caspers behielt recht: Der Aufbau sei nicht nur einfacher verlaufen als gedacht, alle hätten sogar großen Spaß gehabt. Beim Aufsetzen der Blockbohlen, beim Richten des Dachstuhls, bei allem Hämmern und Schrauben kam offenbar das Kind im Manne heraus. "Wie kleine Jungs beim Bau eines Baumhauses!", feixt Daniela Caspers.

Ein Kinderspiel ist es allerdings nicht

Doch es gab auch andere Momente. Da hatte man sich zwei, drei Mal in der Reihenfolge der nummerierten Blockbohlen vertan und musste die Irrläufer wieder mühsam ausbauen. Auch ist so ein elf Meter langes, massives Blockholz nicht gerade ein Pappenstiel! Wenn man so ein Teil stemmen muss oder die schweren Dachsparren zu verlegen hat, ist das schon eine Kraftanstrengung, die gerade Büromenschen richtig in die Knochen fährt. "Es braucht auch ein wenig Zeit, bis man sich ans Balancieren auf den Wänden gewöhnt hat", erinnert sich der Bauherr.

Welche Voraussetzungen neben ausreichender Körperkraft muss man also für den Blockhausbau mitbringen? "Wer schon mal einen Ikeaschrank nach Zeichnung aufgebaut hat, kommt klar", bringt Volker Caspers seine Erfahrung auf den Punkt. Das heißt: Man braucht schon etwas technisches Verständnis und handwerkliches Geschick – und die notwendige Schwindelfreiheit für die Dach(stuhl)arbeiten.

Wie die Außenwände Bohle für Bohle errichtet werden, sehen Sie hier übersichtlich erklärt: Wohnen im Holzhaus: Außenwände und Giebel
Wie der Dachstuhl aufgerichtet wird, zeigen wir Schritt für Schritt hier: Wohnen im Holzhaus: Der Dachstuhl

Aufbau schneller als erwartet

Wohnen im Holzhaus: Blockbohlenhaus zum selber bauen

Zwölf Richtmeister-Tage hatten Caspers für die Montage des Rohbaus eingeplant und gebucht. Tatsächlich konnte der Firmenprofi die Baustelle bereits nach acht Arbeitstagen verlassen. Alles, was für ihn zu tun war, war getan, und das Baubudget war um vier nicht zu bezahlende Tage entlastet. Am 5. Mai hatte man mit dem Aufbau begonnen, Mitte Mai war der Rohbau fertig. Genauso zügig ging der Innenausbau über die Bühne. Nach drei Monaten, am 23. August, konnte die Familie bereits einziehen. Dazwischen lagen jede Menge Aufgaben für das Bauehepaar. Wobei sie nicht alle Arbeiten tatsächlich selbst in die Hand nahmen, sondern einen Teil von Fachleuten ausführen ließen. Die Elektroinstallation übernahm ein befreundeter Elektriker. Für die Sanitärinstallation empfahl die Hausbaufirma einen Handwerksbetrieb, mit dem sie bereits vielfach gute Erfahrungen gesammelt hat. Dieser führte auch Regie beim Einbau der Fußbodenheizung in so genannter betreuter Eigenleistung. Auch den Estricheinbau und das Fliesenlegen gaben Caspers in professionelle Hände.

Was beim Einbau von Fenstern in eine Blockbohlenwand zu beachten ist, erklären wir Schritt für Schritt hier: Wohnen im Holzhaus: Der Fenstereinbau
Wie Sie fachgerecht eine wassergespeiste Fußbodenheizung einbauen, entdecken Sie Schritt für Schritt hier: Wohnen im Holzhaus: Einbau der Fußbodenheizung

Materialpakete mit geordert

Auch so blieb Daniela und Volker Caspers noch genug zu tun. Die Trockenbauarbeiten an Wänden, Kehlbalkendecke und Kriechspeicher im Dachgeschoss beispielsweise oder der Einbau der Türen, wofür sie die Materialien jeweils von Stommel-Haus orderten. Das spart
Zeit und Wege, und man kauft nichts Falsches, nicht zu viel und nicht zu wenig. Auch gab es viel zu planen und abzustimmen. Geholfen hat ihnen dabei ein Bauablaufsplan. Dennoch, weiß die Bauherrin inzwischen, "braucht man dafür schon etwas Organisationstalent".

Die Eigenleistung hat sich gelohnt

Der Bauherr hat fast seinen ganzen Jahresurlaub in den Hausbau investiert, plus zahlreiche Feierabende und Wochenenden. Seine Frau hat die Bauleute bekocht, die Kinder versorgt und neben dem Baubetrieb den Haushalt geschmissen. Doch der Einsatz habe sich auf jeden Fall gelohnt, sind beide fest überzeugt. Schließlich haben sie durch Eigenleistung satte 20 000 Euro gespart. Und sie können sich über ihr eigenes Heim freuen, das auch alle Verwandten und Bekannten, die zu Besuch kommen, richtig toll und ausgesprochen behaglich finden.

HAUSDATEN

Hausbezeichnung: Birke (individuelle Planung)
Wohnfläche in m²: EG 70,48; DG 58,17; Abmessungen in m: 8 x 11
Bauweise: Blockbohlen-Massivholzhaus
Dach: Satteldach, 38 Grad Neigung
Jahresprimärenergiebedarf: 74,11 kWh/m2
Wärmeschutz Außenwand: 0,26 W/m2K
Preis ab OK Kellerdecke in Euro: 93.123 (Richtmeisterhaus), 112.039 (Ausbauhaus), 191.268 (schlüsselfertig)
Hersteller: Stommel-Haus


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare

Ein naturnahes Haus zu bauen ist heutzutage ziemlich einfach geworden, das ist doch klasse Smile wer die Holzoptik nicht so toll findet, für den gibt es inzwischen ja auch eine Vielzahl mehr oder weniger ökologischer Alternativen. Aber natürlich wäre es Blödsinn, erst mit dem Naturprodukt Holz zu bauen und dann massig Chemie drüberzukleistern Wink Auf www.esendo.de gibt es eine Reihe Alternativen, Bilder und Infomaterial zum Thema ökologisch bauen Smile

Danke für Ihren Kommentar.
Das die Firmen da teils falsche Preise nennen ist schon klar, aber das es dann so krass ist hätte ich nicht gedacht. Also muss man sich wohl ab sofort solche Preise dann schriftlich bestätigen lassen (vom Verkäufer).
Ich glaube dann hätte er wahrscheinlich gleich einen Rückzieher gemacht und zugegeben das der Preis so nicht stimmt.

Beste Grüße aus Sachsen

Howie / Nordsachsen

Die Sonne, sie geht auf und nieder.
Täglich weicht die Nacht dem Licht.
Alles sieht man einmal wieder,
nur verborgtes Werkzeug nicht!

Vorsicht bei der Fa. Stommel Haus!!!!!!!!

Leider haben wir sehr schlechte Erfahrungen bei der Planung eines Hauses mit der Fa. Stommel Haus gemacht.

In einer Einfamilienhauszeitschrift haben wir das Haus Bambus der Fa. Stommel Haus gesehen. Das Haus besticht durch seine einzigartige Architektur und sieht auch nicht aus wie ein typisches Holzhaus.

Der Preis wurde in der Zeitschrift als Schlüsselfertig mit 317 Teuro beziffert. Auch im Internet wurde das Haus bei www.hausbauwelten.de mit diesem Preis ausgewiesen. Wir haben uns dann das Haus in Musterhauspark Wuppertal angeschaut und uns sofort in das Haus verliebt.

Dort haben wir den zuständigen Verkäufer nach dem Preis des Hauses gefragt. Dort wurde uns der vorgenannte Preis bestätigt.

Wir sind dann zur Werk nach Neunkirchen gefahren um uns dort das Haus Bambus auf unsere Wünsche planen zu lassen. Das Haus sollte genau so wie in Wuppertal gebaut werden. Um den Preis weiter zu senken haben wir viele abstriche gemacht. Über 7 Fenster fielen weg, das Haus wurde 50 cm niedriger, keine senkrechten Blockbohlen, viele Arbeiten sollten in Eigenleistung erbracht werden usw..

Der Preis im schriftlichen Angebot welches wir dann erhalten haben, hat uns dann doch sehr verwundert. Das Angebot lag über dem Ausbauhauspreis der überall beworben wird. Und das trotz der ganzen Abstriche die wir gemacht haben. Auch die stark gefallenen Rohstoffpreise wurden nicht berücksichtigt. (Beispiel: der Preis für Bauholz ist seit 2007 um 68 % gefallen)

Auf unsere schriftliche Nachfrage wurde das Angebot dann nochmal durch einen anderen Vertriebsleiter überarbeitet, da wohl einige Abstriche nicht im Angebot berücksichtigt wurden.

Das neue Angebot war dann nochmal 3 Teuro teuere als das erste Angebot.

In einem Telefonat wurde uns dann mitgeteilt, dass die Preise in Zeitschriften und Internet so nicht stimmen. Ein Mitarbeiter der Vertriebsleitung hat zugegeben, dass der uns genannte Preis in Wupptertal absichtlich niedriger ausfiel. Sprich der Preis war gelogen. Es sei wohl gängige Praxis von allen Hausbaufirmen. Und da müsse die Fa. Stommel Haus leider mitziehen. Das Haus Bambus in Wuppertal hat keine Kinderzimmer und wenn dann sofort der richtige Preis genannt würde, wäre das Interesse der Kunden sofort futsch!

Wir hätten uns einfach gewünscht, dass die Fa. Stommel Haus spätestens als wir unser begründetes Kaufinteresse gezeigt haben, mit offenen Karten gespielt hätte, was den Preis betrifft. Ich will die Stunden gar nicht zählen die wir mit der Kalkulation verschwendet haben. Vor allem auch die Grundstückssuche für dieses Haus ist sehr schwierig. Das Haus ist auf einer Seite 2,5 Stock hoch und so darf man nicht überall bauen wegen Bebauungsplan.

Als Bankkaufmann kann ich leider nur sagen: ACHTUNG aufpassen. Erst wenn konkret geplant wird zeigt die Fa. Stommel Haus die richtigen Preise.

Eine Nachfinanzierung bei Banken ist sehr teuer. Die monatliche Belastung kann dann schnell mal um 200 bis 300 Euro höher werden. Und wenn dann noch Kurzarbeit anfällt oder Schichtzulagen wegfallen wird es eng.

Lassen Sie sich nicht von Lockangeboten beeinflussen. Fragen sie sofort nach den konkreten Preisen. Damit tun sich die Baufirmen jedoch sehr schwer, da sie die Preispolitik natürlich nicht offen legen wollen.

Wir bauen jetzt selber über einen Architekten. Und haben konkrete Zahlen und vor allem können wir von den stark gefallenen Rohstoffpreisen profitieren, die die Fa. Stommelhaus anscheinend nicht an die Kundschaft weitergeben möchte.

Abschließend möchte ich sagen, dass die Qualität der Stommel Häuser wirklich sehr gut ist. Nur leider ist der Preis auch sehr sehr sehr hoch. Enttäuschend ist wirklich die Beratung und vor allem der Umgang mit den Kunden was die Preispolitik betrifft.

Ich hoffe mit diesem Kommentar andere Kaufinteressenten von den Erfahrungen die wir gemacht haben schützen zu können.

Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.