history back
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Neubau & Planung
ANZEIGE
Wandgestaltung (Anzeige)
WandgestaltungNeue Atmosphäre ins Haus holen »
Wir helfen bei Ihrem Umzug!
Zum UmzugsratgeberDer große Ratgeber zum Thema Umzug »
Hausbau: Sichern Sie den Wert Ihrer Immobilie
Neubau & Planung
Hauswert sichern
mehr »
Hausbau: Kaufvertrag fürs Haus sorgfältig prüfen
Neubau & Planung
Haus kaufen
mehr »
ANZEIGE
« Zurück zur Übersicht
Sie wissen genau, wie Ihr Traumbad aussehen soll? Dann fangen Sie jetzt an zu planen. Egal ob Sie ein kleines Bad oder ein barrierefreies Bad planen wollen, hier finden Sie alle Infos, Musterlösungen und viele Tipps.
Fliesen
Sanitär-Keramik
Sanitär-Installation
Badmöbel
Licht im Bad
Badezimmer-Gestaltung
Badezimmer-Dekoration
Buchtipps
Barrierefreies Bad
Zu den Kommentaren (0)

Problem: Kleine Bäder

bauidee

Kleine Bäder sind ein Problem: Zu hoch, zu schmal, zu kurz! Viele Bäder haben einen unglücklichen Schnitt und viel zu wenig Quadratmeter. Dennoch muss man bei ihrer Einrichtung nicht gleich klein beigeben. Etwas Geschick gehört allerdings dazu, denn gerade bei Badezimmer-Grundrissen, bei denen es auf jeden Zentimeter ankommt, sind gründliche Überlegungen gefragt. Wer laut Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) wichtige Grundsätze bei der Badplanung beachtet, kann ungünstige Verhältnisse positiv beeinflussen und dem Eindruck von Enge optisch entgegenwirken. Wir liefern Lösungen für kleine Bäder!

Kleines Bad: Probleme lösen

 

So rät der Bonner Branchenverband zu hellen Farben an Wand und Boden. Sie lassen den Raum größer wirken. Zu den Favoriten zählen neben Weiß- auch alle Grau- oder Sandtöne. Möbelfronten in dunkler gemaserten Holzfurnieren oder glanzvoll lackiert in Braunnuancen wie Nuss oder Cappuccino schmeicheln dem Auge und bringen Leben ins Ambiente. Großformatige Fliesen an Boden und Wänden genießen Vorrang gegenüber kleineren Varianten, da sie weniger Fugen erzeugen und Flächen insgesamt homogener erscheinen lassen. Außerhalb der Nassbereiche kann zudem auf eine deckenhohe Verfliesung verzichtet und stattdessen zu wasserabweisendem, mineralischem Putz gegriffen werden. Das trägt zur wohnlichen Atmosphäre bei.

Wie die VDS weiter meldet, bieten Markenhersteller spezielle Sanitärkeramik mit geringer Ausladung und kompakten Abmessungen. Kombiwannen laden gleichzeitig zum Duschen und Baden ein und zeigen, dass auch im Kleinbad beides geht. Schmerzhafte Kontakte mit dem Wanneneinlauf weiß dabei ein integrierter Zulauf zu verhindern. Eine seitliche Abmauerung verhilft Armaturen zu einem exponierten „Sitzplatz“; der Badegast darf sich über mehr Armfreiheit und Abstellfläche freuen. Für die Duschabtrennung ist transparentes Material ein Muss. Das dient dem Weitblick. Große Spiegel oder komplett verspiegelte Wände schummeln optisch Platz hinzu. Wer ein Beschlagen durch Wasserdampf fürchtet, lässt sich zum Beispiel im Bereich des Waschplatzes hinter der Spiegelwand eine Elektrofußbodenheizung installieren, lautet ein cleverer Tipp.

Drei Musterlösungen für kleine Bäder haben wir hier für Sie zusammengetragen:

Ein besonderes Augenmerk unter den Kleinbädern gilt den häufig rund sechs Quadratmeter großen, sogenannten Standard-Schlauchbädern, erklärt VDS-Geschäftsführer Jens J. Wischmann. Dem Schlauchcharakter werde durch das Querstellen der Wanne entgegengewirkt. Mit Falt- bzw. Fadenstores oder aber dekorativen Bambusstäben könne man das WC im vorderen Bereich des Raumes separieren und trotzdem den „offenen“ Charakter beibehalten; ein schmales Handwaschbecken vis-à-vis – fertig sei das Gäste-WC. Je nach Präferenz böten sich in hohen Altbaubädern außerdem deckenhohe Schranklösungen eventuell sogar mit Platz für eine 45 Zentimeter breite Waschmaschine an.

Fotos/Entwürfe: VDS/Stammer; Informationen gibt es außerdem im Internet unter www.gutesbad.de.

Zurück zum Thema Bäder richtig planen: Mehr Komfort beim Duschen


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.