history back
ANZEIGE
Perfektes Trinkwasser mit BWT (Anzeige)
Perfektes TrinkwasserHygiene im Handumdrehen »
Mehr Artikel zum Thema
Küche, Bad & Sanitär
ANZEIGE
Fliesenfugen erneuern
Küche, Bad & Sanitär
Fugen erneuern
mehr »
Küche aus Porenbeton
Küche, Bad & Sanitär
Porenbeton-Küche
mehr »
ANZEIGE
Unser großes Bad-Special
Unser großes Bad-SpecialTolle Ideen für Ihr Bad > »
« Zurück zur Übersicht
Ihre Badplanung ist abgeschlossen und nun geht es an die Renovierung der Sanitärkeramik. Auch hier können Sie viele Schritte selbst erledigen. Wir zeigen Ihnen in unseren ausführlichen Anleitungen, wie man eine Badewanne oder Duschkabine einbaut, eine Waschtisch-Armatur anbaut, ein Stand-WC oder ein hängendes WC montiert.
Badplanung
Fliesen
Sanitär-Installation
Badmöbel
Licht im Bad
Badezimmer-Gestaltung
Badezimmer-Dekoration
Buchtipps
Barrierefreies Bad
Zu den Kommentaren (0)

Montage eines Wand-WC

redakteur
Montage eines Wand-WC

Im Folgenden zeigen wir den Anschluss eines wandhängenden WCs an ein Vorwandsystem. Toilette ist nicht gleich WC. So gibt es Stand-Toiletten und wandhängende WCs wie in unserem Beispiel. Letztere haben den Vorteil, dass man darunter wischen kann.

Zur Bauanleitung

Bei Stand-WCs hingegen kann sich zwischen Fliesenboden und aufgeschraubter Toilette Schmutz festsetzen. Wurde ein Vorwandsystem montiert, bietet sich sowieso ein wandhängendes WC an, da sich nicht nur die Befestigungspunkte an der Wand befinden, sondern auch die Zu- und Abflüsse aus der Wand ragen. Ein Stand-WC benötigt man eigentlich nur, wenn kein Vorwandsystem vorhanden ist und ein altes Stand-WC mit Bodenabgang ausgetauscht werden soll. Denn ohne Vorwandsystem ist ein Abfluss durch den Boden natürlich nur mit einem Stand-WC möglich, das das Abflussrohr entsprechend verdeckt. Wandhängende Toiletten verfügen logischerweise aus-schließlich über einen Wandabgang.

Wandhängende WCs lassen sich ringsum reinigen

Neben dem geeigneten WC müssen Sie sich im gleichen Zuge häufig auch einen WC-Deckel aussuchen, denn diese sind meist nicht im Lieferumfang des WCs enthalten. Erkundigen Sie sich hierbei ruhig nach Alternativen, die nicht vom WC-Hersteller stammen – es gibt Anbieter, die Deckel mit einer Vielzahl an Farben, Formen und Mustern im Programm haben, die jede weiße 08/15-Toilette zu einem Blickfang machen. Haben Sie außerdem kein Vorwandsystem mit einem entsprechend integrierten Spülkasten, müssen Sie sich darüber hinaus um einen separat aufzuhängenden Spülkasten kümmern. Mehr als sechs Liter pro Spülgang sollte er aber nicht verbrauchen, und eine Wasser-Stopp-Taste ist heute fast selbstverständlich.

Passendes Zubehör

Je nach Lieferumfang des WC-Herstellers und Ausgangssituation müssen Sie dann noch einen PE-Ablaufbogen, ein WC-Anschluss-Set, Teflonband, Gewindestangen und flexible Trinkwasserschläuche samt passenden Eckventilen für die Verbindung der Zuleitung mit dem Spülkasten besorgen. Am besten nach dem WC-Einkauf genau schauen, was vorhanden ist, und anhand der jeweiligen Einbauanleitung das fehlende Anschluss- und Befestigungsmaterial kaufen. Die folgende Montage ist dann kein Problem.

Montagehöhe schon vorher festlegen

Haben Sie ein Vorwandsystem errichtet, müssen Sie das WC eigentlich nur noch aufhängen und die Muttern über den Gewindestangen festziehen. Schon vor der Montage sollten Sie jedoch unbedingt die Höhe festlegen, auf der Sie später Platz nehmen möchten: Normalerweise liegt die Oberkante des WCs in einer Höhe von etwa 40 Zentimetern und der Abstand der Unterseite zum Boden beträgt rund fünf Zentimeter. Da ein Vorwandsystem einzelne Elemente und Profile mit höhenverstellbaren Füße besitzt, sind hier jedoch Höhenunterschiede von bis zu fünf Zentimeter möglich. Vor allem, wenn Sie sehr groß sind, sollte die Toilette also entsprechend höher positioniert werden. Andererseits sollten Sie auch an Kinder denken, die ebenfalls das Klo erklimmen können müssen.

All dies ist allerdings schon bei der Montage des Vorwandsystems festzulegen, also noch vor dem Verkleiden und Fliesenlegen. Tauschen Sie nur ein WC aus, sollten Sie die vorhandenen Anschlüsse so nutzen, wie Sie sie vorfinden – das ist am einfachsten.


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.