history back
ANZEIGE
Das Neueste auf SELBST.de
Bauen & Renovieren
Garten & Balkon
Wohnen & Deko
Hobby & Freizeit
Möbel & Holz
Test & Technik
ANZEIGE
ANZEIGE
Lexikon

Akku-Geräte sind kabellose Elektrogeräte, die mit ei... mehr »


Die Zwischensparrendämmung bzw.... mehr »


Dampfsperrende Aluminiumfolie, auf Dämmstoffmatten aufgek... mehr »


Zum Lexikon »
Zu den Kommentaren (0)

Die Fußbodenheizung – von Grund auf warm

redakteur
LupeDie Fußbodenheizung – von Grund auf warm

Flächenheizungen, die mit niedrigen Vorlauftemperaturen betrieben werden und überwiegend Strahlungswärme abgeben, sind gesund für Mensch und Umwelt.
Der bekannteste Vertreter ist die Fußbodenheizung:Während die heute immer noch üblichen heizkörperbasierten Systeme mit hohen Temperaturen hauptsächlich heiße Luft erzeugen, die dabei ständig aufgewirbelt und ausgetrocknet wird, gibt die Fußbodenheizung mit ihren niedrigen Vorlauf- und Oberflächentemperaturen den größten Teil ihrer Energie als Strahlungswärme ab: Die aber erwämt nicht die Raumluft, sondern direkt die im Raum befindlichen (Fest-) Körper wie Wände, Möbel und auch Menschen. Die Raumluft bleibt währenddessen angenehm kühl und feucht. Die Luftzirkulation und damit die Staubaufwirbelung bleibt gering.

Ein weiterer Vorteil für Allergiker: Da die Fußbodenheizung für einen permanent trockenen Boden sorgt, finden Hausstaubmilben dort kaum Nahrung. Außerdem werden Fußbodenheizungen eher mit keramischem Belag versehen, auf dem Hausstaubmilben ohnehin seltener vorkommen (im Gegensatz zu Teppich).

Zur Wahl des passenden Bodenbelages, lesen Sie auch Manche mögen's heiß: Bodenbeläge für die Fußbodenheizung.

Neben dem gesundheitlichen Aspekt ist die Fußbodenheizung dank der niedrigen Vorlauftemperaturen aber auch die ideale Ergänzung zu modernen Heizungsanlagen mit Brennwert-, Solar- oder Erdwärmetechnik.

Die Fußbodenheizung – von Grund auf warm

Außerdem: Die Wärme wird gleichmäßig im Raum zur Verfügung gestellt und nicht nur am Fenster – wie bei Radiatoren. Die mäanderförmige Verlegung der Rohre ermöglicht eine optimale Anpassung an den tatsächlichen Wärmebedarf der einzelnen Raumzonen (gerade bei offenen Grundrissen sinnvoll). Durch eine entsprechende engere Verlegung im gesamten Raum kann auch die Vorlauftemperatur erheblich reduziert werden (ca. 35 °C gelten mittlerweile als Standard).

Eine Absenkung der Vorlauftemperatur um 10% spart immerhin 6% Energie!


Mittlerweile gibt es viele Bausatz-Systeme zum Selbstverlegen – von klassischen Varianten mit Heizestrich bis zu nachrüstfähigen Elektroheizungen unter (Fertig-) Parkettböden.

Wie Sie eine Fußbodenheizung im Neubau selbst verlegen, zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt hier: Die Fußbodenheizung – von Grund auf warm

Der alte Vorwurf, Fußbodenheizungen stellten die Wärme nur extrem zeitverzögert zur Verfügung, kann heute nicht mehr gehalten werden. Damit die Fußbodenheizung trotz geringerer Vorlauftemperaturen schnell und gleichmäßig reagiert, sollte sehr große zu beheizende Fläche in mehrere Heizschleifen unterteilt werden. Jeder Heizkreis misst dabei im Idealfall etwa 10 m².

Mehr zum Thema Heizkreise erfahren Sie in unserem Praxis-Tipp: Optimale Wärmeverteilung mit der Fußbodenheizung


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.