history back
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Bad fliesen
ANZEIGE
ANZEIGE
Unser großes Bad-Special
Unser großes Bad-SpecialTolle Ideen für Ihr Bad > »
Zu den Kommentaren (1)

Bodenfliesen auf Spanplatten

redakteur
LupeBodenfliesen auf Spanplatten

Fliesen auf nicht starren Untergründen neigen zu Rissbildung – es sei denn, Sie haben beim Verlegen für einen "Bewegungsausgleich" gesorgt. Mit Spanplatten (oder OSB-Platten) lässt sich schnell preiswert und unkompliziert ein ebener Verlegegrund für viele Bodenbeläge (wie Teppichboden, Laminat oder Kork) herstellen. Selbst Bodenfliesen lassen sich mit geeigneten Flexklebern auf einem steifen Holzplatten-Untergrund verlegen.

Flexkleber für Bodenfliesen

Direkt auf der Beton-Rohdecke verlegt, kann ein Aufbau aus Trittschalldämmung und Spanplatten sogar den gängigen Nass-Estrich ersetzen (Besser eignen sich nur fasergebundene Zementplatten, sogenannte Trockenestrichplatten. Sie sind auch dimensionsstabil und eignen sich ohne Einschränkung auch als Fliesengrund.)

Wie Sie einen Verlegegegrund aus Spanplatten selbst verlegen, zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt hier: Flexibler Grund: So ersetzen Sie mit Spanplatten klassischen Nass-Estrich

Vorsicht angesagt ist jedoch, wenn Spanplatten als Untergrund für Fliesen dienen sollen! Keramische Beläge sind nicht in der Lage, Dimensionsveränderungen des Holzes mitzumachen. Quell- und Schwindbewegungen sind bei dem natürlichen Baustoff Holz aber aufgrund von Feuchtigkeitsschwankungen nicht auszuschließen. Früher oder später kommt es zu Rissen in den Fugen oder gar zum Bruch einzelner Fliesen.

Die Gefahr von Fliesenbruch können Sie reduzieren, wenn Sie folgende Punkte berücksichtigen:

  • Die Trittschalldämmung sollte elastisch genug sein, um die Übertragung von Gehgeräuschen auf die Rohdecke zu verhindern. Andererseits darf sie (punktuell) nicht zu sehr nachgeben oder gar federn. Wir haben uns daher für eine dünne Lage (22-25 mm) druckfester Steinwolle-Estrichdämmplatten entschieden.
  • Ausschlaggebend für die Haltbarkeit des Fliesenbelages sind jedoch geeignete Kleber und Fugenmörtel – schließlich können Sie nachträglich den (oft unbekannten) Aufbau des Trockenestrichs nicht mehr verändern! Der Kleber muss elastisch sein (sogenannte "Flex"-Kleber), um die Bewegungen des Untergrundes ausgleichen zu können. Dies erreicht man durch eine Kunststoffvergütung des mineralischen Klebers: Lange, aber sehr feine Kunststoffasern wirken wie ein flüssiges Armierungsnetz im Mörtel.

Wie Sie nun auf einer Holzspanplatte Fliesen ohne Bruchgefahr verlegen, erfahren Sie Schritt für Schritt hier: Flexibler Grund: So verlegen Sie Fliesen auf einer Holzspanplatte

Wie Sie eine Fliesenfläche auf Spanplatten verfugen, erklären wir Schritt für Schritt hier: Flexibler Grund: So verfugen Sie eine frisch gefliese Fläche

Auf welche Besonderheiten Sie beim Randabschluss der Fläche achten sollten und wie Sie fachgerecht eine Scheuerleiste verlegen, sehen Sie detailliert hier:
Flexibler Grund: So bilden Sie fachgerecht eine Scheuerleiste aus


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare

Gut

Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.