history back
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Energie sparen
ANZEIGE
Energiesparberater
EnergiesparratgeberZum Energiesparberater »
ANZEIGE
Zu den Kommentaren (0)

Stromanbieter kündigen einfach und schnell!

LupeStromanbieterwechsel
Wechsel des Stromanbieters richtig planen

Spätestens wenn der aktuelle Stromanbieter eine Preiserhöhung ankündigt, entschließen sich viele Verbraucher, ihren Stromanbieter zu kündigen und zum günstigeren Anbieter zu wechseln. Wer die Kündigung bzw. den Wechsel seines Stromanbieters plant, hat jedoch einiges zu beachten, damit man zwischenzeitlich nicht ohne Strom dasteht.

Fristen und Vertragslaufzeiten beachten

Viele Menschen scheuen sich davor, ihren Stromanbieter zu kündigen, da sie einen großen Aufwand befürchten. Doch in den meisten Fällen sind diese Befürchtungen gänzlich unbegründet, denn eine Kündigung des Stromanbieters ist bei Einhaltung der vereinbarten Kündigungsfristen und Vertragsregelungen nicht nur sehr leicht und komfortabel, sondern auch sehr schnell (mehr dazu hier). Mit nur wenig bürokratischen Aufwand lassen sich bei einem Wechsel mehrere Hundert Euro im Jahr sparen.

Zunächst sollten sich Verbraucher, die einen Stromanbieterwechsel anstreben, ganz genau notieren, wie hoch die aktuellen Kosten und der Verbrauch des derzeitigen Anbieters ausfallen. Die in der monatlichen Stromrechnung enthaltene Stromzählernummer sollte ebenfalls notiert werden. Danach können sich Verbraucher auf die Suche nach einem neuen Anbieter machen. Besonders effektiv sind hierbei sogenannte Online-Vergleichsrechner, die über einen Automatismus den derzeit günstigsten Stromanbieter ermitteln. Hierfür ist lediglich die Eingabe der Postleitzahl sowie der aktuelle Stromverbrauch notwendig - und schon nach kurzer Zeit erhält der Verbraucher eine Liste der günstigsten Anbieter und Konditionen. Die Vertragsbedingungen der Angebote sollten von den Verbrauchern gründlich durchgelesen werden. Denn schlussendlich kommt es bei dem Stromanbieter nicht nur auf den Preis, sondern auch auf Konditionen, zusätzliche Versicherungen und schnell kündbare Laufzeiten an.

Selbst kündigen oder übernimmt das der neue Vertragspartner?

Wer einen neuen Stromanbieter für sich gefunden hat, muss in der Regel nicht selbst seinen derzeitigen Anbieter kündigen. Nachdem das Anmeldeformular beim neuen Anbieter eingetroffen ist, leitet dieser die Kündigung des alten Vertragspartners automatisch ein. Der neue Stromanbieter kümmert sich um die Ummeldung und die weiteren Formalien – ein Prozess der bis zu acht Wochen dauern kann.

Wurden jedoch die Kündigungsfristen und die Mindestvertragslaufzeiten nicht eingehalten, kann ein Anbieterwechsel nicht stattfinden. Daher ist das Einhalten der Kündigungsfristen maßgeblich für einen Wechsel und dem daraus resultierenden, beträchtlichen Einsparpotential. Ein Wechsel ist zudem empfehlenswert für all Diejenigen, die besondere Wünsche an ihren Stromanbieter stellen, wie zum Beispiel die ganzjährige Belieferung von Ökostrom.

Wer die jeweiligen Kündigungsfristen berücksichtigt - in der Regel sind das vier Wochen vor Ablauf der Vertragslaufzeit - sollte die Chancen und Möglichkeiten eines Anbieterwechsels in jedem Fall wahrnehmen. Das gesparte Geld, welches sich in den darauffolgenden Stromabrechnungen durchaus bemerkbar macht, lässt sich beispielsweise gut in ein neues Möbelstück oder eine kleine Reise reinvestieren.


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen