Badewanne einbauen

Der Einbau einer Badewanne ist nicht schwer, wenn Sie einige Grundregeln beachten: Lesen Sie, worauf zu achten ist, wenn Sie eine Badewanne einbauen wollen.

Badewanne

Die Systeme der Bad-Hersteller werden immer einfacher: In dieser Styroporwanne steht Ihre Badewanne sicher, wärme-isoliert (Badewasser bleibt länger warm) und kann sofort verfliest werden! Die Bildergalerie oben zeigt, wie einfach es ist, eine Badewanne einzubauen.

 

Anleitung: Badewanne einbauen

Ein heißes Bad in der Wanne krönt jeden guten Tag und ist manchmal der letzte Rettungsanker gegen den Stress im Allag: Ehe SIe aber im warmen Wasser entspannen können, müssen Sie die Badewann erst einbauen – diese Anleitung hilft Ihnen dabei. Egal, ob Sie sich für eine Stahlwanne oder eine Badewanne aus Sanitäracryl entschieden haben, ganz gleich, ob die Badewanne auf Füßen oder einem kodernen Wannenträger montiert werden soll. Praxistipp: Beim Kauf der Badewanne sind nicht nur Form und Farbe entscheidend – gerade beim Austausch "alt gegen neu" sind die Maße wichtig! MEssen Sie die Mische im Bad sorgfältig aus, damit bei der Montage der Badewanne alles passt!

Diese Arbeiten sind beim Einbau einer Badewanne immer identisch:

  • Zuerst: Wasserzufuhr abstellen!
  • Badewanne auf Trägersystem montieren (entweder Wannenfüße oder Wannenträger, s. u.)
  • Überlauf- und Ablaufgarnitur der Badewanne anbringen
  • Badewanne waagerecht ausrichten und fixieren
  • Schallbrücken zum Mauerwerk/Fliesenspiegel unterbrechen (Wannenprofilband seeitlich auf Wannenrand kleben)
  • Anschließend Fuge zur Wand mit Silikon verschließen
  • Badewannensiphon an Abflussrohr anschließen und Dichtungen prüfen
  • Duscharmatur anschließen und Brausekopf montieren
  • Badewannenverkleidung montieren
  • Wannenschürze ggf. fliesen und Revisionsklappe einbauen

Badewanne einbauen auf Wannenfüßen

Damit man die Wannenfüße montieren kann, muss man die Wanne auf den Kopf stellen (Kartonverpackung zum Schutz gegen Kratzer unterlegen!). Zuerst werden Halfenschienen auf der Wanne festgeschraubt – Markierungen und Herstellerangaben befolgen, damit die Wanne nicht beschädigt wird (nur mitgelieferte Schrauben verwenden!). Nun werden die Wannenfüße in die Halfenschiene eingesetzt und justiert. Die Ständer sind in der Regel einzeln höhenverstellbar, sodass sich die Wanne später leicht waagerecht ausrichten lässt. Das ist besonders praktisch bei sehr unebenen Böden! Nun Wanne samt Wannenfüßen aufrichten und Wanne wie oben beschrieben einbauen.

Badewanne einbauen auf Wannenträger

Heute sind Wannenträger in der Regel aus Hartschaum. Die steifen Schalen sind mehr oder minder exakt an die Form der Badewanne angepasst und werden als Ganzes verbaut (Platzbedarf zum Rangieren im Bad nicht unterschätzen!). Dafür wirken die Styropor-Schalen als zusätzliche Isolierung und halten das Badewasser länger warm! Außerdem eignen sich Hartschaum-Wannenträger nur für ebene Untergründe (Boden ggf. mit Nivellierspachtel ausgleichen).

Positionieren Sie den Wannenträger dort, wo die Badewanne hingehört: Jetzt müssen erst einmal alle Zu- und Ableitungen verlegt werden – ggf. sind Ausschnitte im Wannenträger erforderlich! Durch die kompakte Bauweise des Wannenträgers ist die Arbeitssituation meist etwas beengt. Anschließend wird die Badewanne eingesetzt und an die Ablaufgarnitur angeschlossen. Praxistipp: Testen Sie Abfluss und Siphon auf Dichtheit, ehe Sie mit dem weiteren Einbau der Badewanne wie oben beschrieben fortfahren!

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Selbst

Ihre neue Damenjacke

Entdecken Sie Ihre Lieblingsjacken

Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.